Unser Einsatz für Wildtiere

Ob durch Jagd, Abholzung der Wälder oder Handel: Weltweit sind Wildtiere bedroht.

Covid-19: Tierschutz in Zeiten der Pandemie:

Wir haben mit unseren Partnern über die Risiken der unterschiedlichen Aktivitäten und Schwerpunkte unserer Zusammenarbeit – ob Schutzzentrum oder mobile Klinik, Hilfe für Streuner, Nutz- oder Wildtiere – gesprochen und verdeutlicht: Es bleibt höchste Priorität, Tierleben zu retten, aber wir werden dabei nicht die Gesundheit der Menschen gefährden und das Ansteckungsrisiko erhöhen. Entsprechend sollten Maßnahmen angepasst oder ausgesetzt werden.

»Lesen Sie hier mehr über die Auswirkungen.

Die Welttierschutzgesellschaft setzt sich für das Wohl von Wildtieren sowohl in menschlicher Obhut als auch in freier Wildbahn ein; hierbei liegt unser Fokus auf dem Wohlergehen des einzelnen Tieres. Wir sind darum bemüht, durch Bildungs- und Aufklärungsmaßnahmen sowie durch die Unterstützung von Schutzzentren und Fürsorge für verletzte und verwaiste Tiere eine lebenswerte Zukunft für Wildtiere zu schaffen.

Unser Einsatz in Zusammenarbeit mit lokalen Tierschutzorganisationen schenkt den Tieren ein besseres Leben. Sonne- und Mondbären, die ehemals als „Galle-Bären“ in Vietnam gehalten wurden, leben heute sicher im Cat Tien Nationalpark. Braunbären in Rumänien werden aus illegaler Haltung befreit und in das europaweit größte Schutzzentrum überführt, um dort ein bärengerechtes Leben zu führen. Wildtiere wie Schuppentiere, Raubkatzenarten, Schlangen- und Schildkröten in Vietnam und Kambodscha werden von unseren Teams aus dem illegalen Handel befreit und aufgepäppelt. Auch Faultiere werden gerettet, aufgepäppelt und in sicheren Regionen wieder ausgewildert. Und für die wilden Elefanten in Sumatra, von denen es nur noch 2000 Stück gibt, sind Ranger zum Schutz im Einsatz.

Weltweit brauchen Wildtiere Schutz - Helfen Sie!

Ob durch Jagd, Abholzung der Wälder oder Handel: Weltweit sind Wildtiere bedroht. Sie brauchen uns!

Jetzt spenden