Schütze Deine Katze

Für ein gesundes Katzenleben

Katze schaut in Kamera

Sie möchten für Ihre Katze oder Ihren Kater den bestmöglichen Schutz? Wir auch. Daher haben wir die Kampagne „Schütze Deine Katze“ ins Leben gerufen. Hier erhalten Sie einen kompakten Überblick über alle notwendigen Themen wie die Vorteile und Notwendigkeit des Kennzeichnens und Registrierens, des Impfens und der Kastration Ihrer Hauskatze. Und mithilfe des individuellen Katzenschutzpasses wird Ihre Samtpfote auch während Ihrer Abwesenheit optimal betreut.

Registrierung

Sicherer Schutz, falls die Katze entläuft

Impfung

Kleiner Piks - große Wirkung

Kastration

Ungewollten Katzennachwuchs verhindern

Katzenschutzpass

Optimal betreut und gesund durchs Jahr

Miezi allein zu Haus?

Mit dem individuellen Katzenschutzpass bieten Sie Ihrer Katze zuhause, außerhalb der eigenen vier Wände oder während Ihrer Urlaubszeit den bestmöglichen Schutz.

Jetzt Katzenschutzpass ausfüllen

Hauskatzen mit Freigang

Die Katze ist das beliebteste Haustier der Deutschen. Hierzulande gibt es 13,4 Millionen Hauskatzen, die entweder als reine Wohnungskatze oder als Freigänger gehalten werden. Problematisch dabei ist allerdings, dass nicht alle Katzen mit Freigang kastriert sind. Dies zieht eine Reihe von Konsequenzen sowohl für die eigene Katze als auch für andere Katzen nach sich, mit denen sie in Kontakt kommt.

Katze im Baum

Denn unkastrierte Freigängerkatzen paaren sich mit anderen Freigängern oder Streunerkatzen, was häufig zu ungewolltem Katzennachwuchs führt. Außerdem sind sie dadurch auch einer erhöhten Ansteckungsgefahr mit verschiedenen Katzenkrankheiten ausgesetzt. Ein größeres Bewusstsein unter Katzenhalter/innen über die Wichtigkeit der Kastration würde jedoch maßgeblich dabei helfen, die Streunerkatzenpopulation einzudämmen.

Hier setzen wir mit unserer Kampagne "Schütze Deine Katze" an. Informieren auch Sie sich zu den Themen - denn auch Ihre Katze hat den größtmöglichen Schutz verdient.

Hintergrund: Streunerkatzen in Deutschland

In Deutschland gibt es rund zwei Millionen besitzerlose Katzen. Mit der letzten im Jahr 2013 in Kraft getretenen Novellierung des Tierschutzgesetzes können nach § 13b nun die Bundesländer Kastrationsgebote sowie Kennzeichnungs- und Registrierungspflicht aussprechen und entsprechende Gebiete festlegen, was bereits in mehr als 500 deutschen Städten und Gemeinden umgesetzt wurde. Derzeit leisten vor allem lokale Katzenschutzvereine und Ehrenamtliche bei der Versorgung von Streunerkatzen den entscheidenden Beitrag. Inwiefern sie jedoch Hauskatzenhalter/-innen mit ihrer Arbeit erreichen, bleibt fraglich - wir gehen davon aus, dass das Problem oft unbekannt bleibt. Das wollen wir mit unserer Kampagne "Schütze Deine Katze" ändern.

Ob selbst Halter/-in einer Hauskatze oder Tierfreund/-in mit dem Wunsch, den Katzen in Deutschland zu helfen: Machen Sie mit und unterstützen Sie uns bei unserer wichtigen Informationsarbeit. Als Katzenhalter/-in sollten Sie Ihre Katzen schützen und sie »kennzeichnen, registrieren, »impfen und »kastrieren lassen. Die besten Tipps zur Gesundheit Ihrer Katze erhalten Sie zusammengefasst im »individuellen Katzenschutzpass - dieser eignet sich gleichzeitig zur optimalen Betreuung in Zeiten Ihrer Abwesenheit: Der Katzensitter Ihres Vertrauens erhält so alle individuellen Details über Ihren vierbeinigen Liebling auf einen Blick.

Unseren Einsatz für die Tiere finanzieren wir als gemeinnütziger Verein ausschließlich durch Spenden. Wenn Ihnen der Katzenschutzpass gefällt und Sie unsere wichtige Tierschutzarbeit ermöglichen wollen, unterstützen Sie uns mit einer Spende.

Ihre Ansprechpartnerin für Fragen:

Katharina Tölle
Campaigning
Tel.: +49(0)30 – 9237226-13
E-Mail: kt@welttierschutz.org

Welttierschutzgesellschaft e.V.
Reinhardtstr. 10
10117 Berlin