FAQ

Häufig gestellte Fragen und unsere Antworten

Spenden an die Welttierschutzgesellschaft

Danke, dass Sie sich für unsere Projekte so sehr interessieren und diese unterstützen wollen. Selbstverständlich können Sie für bestimmte Projekte spenden. Geben Sie im Verwendungszweck Ihrer Überweisung explizit das Projekt an, welches Sie unterstützen möchten (beispielsweise „Spende für Streuner in Südafrika“). Eine Projektübersicht finden Sie auf unserer Webseite unter https://welttierschutz.org/projekte oder klicken Sie im Menü auf die einzelnen Reiter Streuner, Nutztiere oder Wildtiere. Dort können Sie sich über unsere vielfältigen Projekte ausführlich informieren und das für Sie passende Projekt aussuchen, für das Sie spenden wollen.

Zudem haben Sie die Möglichkeit, mit einer Patenschaft für Streuner, Nutztiere oder Wildtiere regelmäßig zu spenden. Unter https://welttierschutz.org/patenschaft/ haben wir alle Patenschaften in einer Übersicht zusammengestellt.

Dies ist sowohl im Rahmen einer Fördermitgliedschaft und mit einem monatlichen Wunschbetrag: https://welttierschutz.org/secure/spenden/foerdermitglied-werden/ oder durch Ihre Einzelspende möglich: https://welttierschutz.org/secure/spenden/helfen-sie-tieren-in-not/

Ihre Spende ist projektungebunden und gibt uns die Möglichkeit, flexibel zu sein und Ihre Spende kurzfristig dort einzusetzen, wo sie am dringendsten gebraucht wird.

Es kommt auf die Spende an. Um die Tiere möglichst schnell und effizient versorgen zu können und ebenso die Grundlagen im Land zu schaffen, werden alle benötigten Hilfsgüter direkt vor Ort beschafft. Die Welttierschutzgesellschaft ist aus diesen Gründen – aber auch aufgrund der geringen Lagerkapazitäten und hoher Transportkosten von Deutschland in die Regionen der Einsätze – generell nicht auf der Suche nach Sachspenden. Diese werden nur in speziellen Fällen – wie z. B. der Spende von Equipment wie Thermometer, Stethoskope, chirurgisches Besteck sowie tiermedizinischem Verbrauchsmaterial wie Nahtmaterial, Spritzen, Katheter, Infusionsbesteck etc. – hilfreich.  Wenn Sie uns Sachspenden zukommen lassen möchten, bitten wir Sie daher, dies nur nach Absprache zu tun. 

Frau Dr. Wendy Phillips gibt Ihnen per Email (wp@welttierschutz.org) oder telefonisch unter +49(0)30-9237226-0 Auskunft darüber, welche Hilfsgüter wir gebrauchen können. Wenn Sie darüber hinaus bereit sind, entstehende Transportkosten zu übernehmen, freuen wir uns sehr und nehmen diese Information gern mit auf.

Selbstverständlich sind alle Spenden an die Welttierschutzgesellschaft steuerlich absetzbar und Sie erhalten eine entsprechende Spendenbescheinigung einmal jährlich automatisch. Diese versenden wir zu Beginn des Folgejahres per E-Mail. Bitte beachten Sie: Aufgrund des Dateianhanges kann es vorkommen, dass die E-Mails in den Spam-Ordner verschoben werden.

Liegt uns von Ihnen keine gültige E-Mail-Adresse vor, senden wir Ihre Spendenbescheinigung ab einem Jahresbeitrag von 15 Euro per Post an Ihre aktuelle Anschrift.

Möchten Sie Ihre Spendenbescheinigung grundsätzlich lieber auf dem Postweg erhalten? Dann informieren Sie uns bitte per E-Mail an info@welttierschutz.org oder nehmen Sie telefonisch unter +49(0)30 – 9237226-0 Kontakt auf. Unsere Mitarbeiter*innen nehmen Ihre Daten auf und lassen Ihnen den Spendenbescheid schnellst möglich zukommen. Wenn möglich, halten Sie am besten auch Ihre Spendernummer bereit.

Übrigens: Für Spenden bis 300 Euro ist ein schriftlicher Spendennachweis unsererseits nicht zwingend erforderlich. Es gilt die Vereinfachungsregelung (Vorschrift § 50 Abs. 2 Nr. 2 EStDV)), d. h., zur steuerlichen Geltendmachung Ihrer Spende ist der Zahlbeleg (der Kontoauszug, ggf. Onlineausdruck, der Ihren Namen und Kontonummer enthält) ausreichend.

Haben Sie Ihre Spendenbescheinigung nicht bekommen, verloren oder können sie einfach nicht mehr finden? Auch das ist kein Problem. Am schnellsten können wir Ihren Spendenbescheid per E-Mail versenden. Dazu schildern Sie bitte kurz Ihr Anliegen in einer E-Mail an info@welttierschutz.org und wir werden Ihnen das Dokument binnen weniger Tage zusenden.

Wenn Sie sich mit dem Gedanken tragen, die Welttierschutzgesellschaft in Ihrem Testament aufzunehmen, beantwortet Ihnen Frau Anja Zieke gern erste Fragen per E-Mail unter az@welttierschutz.org oder telefonisch unter +49(0)30 – 9237226-0. Gern senden wir Ihnen auch Informationen per Post zu.

Eine rechtliche Beratung dürfen wir nicht durchführen. Das Erbrecht ist sehr komplex und jeder Einzelfall bedarf einer maßgeschneiderten Lösung. Wir empfehlen daher eine fachkundige erbrechtliche Beratung. Dafür vermitteln wir Ihnen gern ein Beratungsgespräch bei einem ausgewählten Rechtsanwalt oder Notar in Ihrer Nähe und lassen Ihnen einen Beratungscheck zukommen, sodass für das erste Beratungsgespräch für Sie keinerlei Kosten entstehen.

Unser allgemeines Spendenkonto ist bei der Bank für Sozialwirtschaft

IBAN DE38 3702 0500 0008 0423 00.

Alternativ können Sie online spenden: https://welttierschutz.org/secure/spenden/helfen-sie-tieren-in-not/.

Änderung Ihrer Daten und Kündigung

Ihren Änderungswunsch (die Beitragshöhe oder das Zahlungsintervall) können Sie uns entweder über unser Kontaktformular unter https://welttierschutz.org/spenden-kontakt/ zukommen lassen oder Sie senden eine E-Mail an info@welttierschutz.org. Bitte geben Sie dabei Ihre Adresse und/oder Ihre Spendernummer mit an.

Für die Änderung Ihrer Bankverbindung können Sie gern unser geschütztes Kontaktformular unter https://welttierschutz.org/spenden-kontakt/ nutzen. Wenn es Ihnen lieber ist, können Sie uns Ihre neue Bankverbindung auch auf dem Postweg zusenden. Bitte geben Sie dabei Ihre Adresse und/oder Ihre Spendernummer mit an.

Sie haben die Möglichkeit, Ihre Adresse entweder über unser geschütztes Kontaktformular unter https://welttierschutz.org/spenden-kontakt/ zu ändern. Oder Sie schreiben uns eine E-Mail an info@welttierschutz.org mit der neuen Adresse. Bitte geben Sie in jedem Fall Ihre alte Adresse mit an.

Auch für uns sind Krisen und Katastrophen große Herausforderungen – trotzdem wollen wir alles in unserer Macht stehende tun, um trotzdem eine grundlegende Tierschutzarbeit leisten zu können. Wir verstehen natürlich, wenn eine regelmäßige Spende eine zusätzliche Belastung für Sie darstellt.

Vielleicht können Sie sich aber angesichts dieser Situation auch vorstellen, Ihre Spendenzahlung nur vorübergehend zu pausieren und als Fördermitglied an der Seite zu bleiben? Wir möchten Ihnen die Möglichkeit anbieten, Ihre regelmäßige Unterstützung gezielt – beispielsweise für die nächsten drei Monate – auszusetzen. Alternativ wäre es möglich, die Höhe Ihres Beitrags oder das Zahlungsintervall anzupassen. Auf unserer Webseite können Sie dies unter https://welttierschutz.org/spenden-kontakt/ jederzeit selbst durchführen.

Gern stehen Ihnen bei Ihrer Entscheidung unsere Mitarbeiter*innen im Spenderservice unter info@welttierschutz.org oder telefonisch unter: 030-9237226-0 mit Rat und Tat zur Seite.

Sie können Ihre Fördermitgliedschaft jederzeit und ohne Angabe von Gründen schriftlich kündigen. Für die Kündigung kontaktieren Sie bitte unsere Mitarbeiter*innen im Spenderservice unter info@welttierschutz.org oder senden Sie uns per Post Ihre Kündigung zu. Bitte geben Sie dabei Ihre Adresse und/oder Ihre Spendernummer mit an.

Bitte geben Sie uns Bescheid, wenn Sie Ihre Spende beenden und somit den Spendeneinzug kündigen möchten, statt den Spendeneinzug im Nachhinein direkt bei Ihrer Bank zu widerrufen. Bei einem Einzugswiderruf entstehen für den Verein leider zusätzliche Rücklastgebühren.

Sie können sich jederzeit und ohne Angabe von Gründen vom Newsletter abmelden. Bitte klicken Sie dafür auf den entsprechenden Abmeldelink in der letzten von uns erhaltenen E-Mail. Sie finden Ihren individuellen Abmeldelink jeweils ganz unten im Impressum.

Sie sind der Meinung, dass Sie zu viel Post von uns erhalten und möchten weniger oder gar keine Informationen per Post mehr von uns bekommen? Oder vermissen Sie Post? Kein Problem – wir helfen Ihnen gern.

Melden Sie sich gern bei uns per E-Mail unter info@welttierschutz.org oder telefonisch unter +49(0)30 – 9237226-0. Natürlich kommen wir dann Ihrem Wunsch entsprechend nach.

Transparenz und Seriosität

Transparenz ist eine grundlegende Voraussetzung unseres Handelns. Wir dokumentieren stetig unsere Projektarbeit auf unserer Website und veröffentlichen unseren Spender*innen und der Öffentlichkeit gegenüber jedes Jahr unseren Finanzbericht, in dem wir auch unsere Einnahmen und Ausgaben darlegen und die satzungsgemäße Mittelverwendung aufführen. Diese Finanzberichte sowie die Rechenschaftsberichte der vergangenen Jahre sind auf unserer Webseite veröffentlicht, unter: https://welttierschutz.org/ueber-uns/transparenz/.

Es gibt zahlreiche Möglichkeiten für gemeinnützige Organisationen, weitere Maßnahmen zur Transparenz zu leisten, die über die gesetzlichen Veröffentlichungspflichten für zivilgesellschaftliche Organisationen in Deutschland hinausgehen. Die Welttierschutzgesellschaft hat sich entschieden, Mitglied der Initiative Transparente Zivilgesellschaft (ITZ) zu werden und sich damit freiwillig dazu verpflichtet, ein Plus an Informationen zugänglich zu machen.

Darüber hinaus lassen wir unsere Finanzberichte grundsätzlich extern, also von einer*einem unabhängigen Steuerberater*in, erstellen und zusätzlich von einer von uns dafür beauftragten unabhängigen Wirtschaftsprüfungsgesellschaft prüfen.

Alle Berichte und Informationen zum Thema Transparenz finden Sie unter folgendem Link: https://welttierschutz.org/ueber-uns/transparenz/

In der Ausgabe der Zeitschrift „finanztest“ vom 13.12.2023 hat die Stiftung Warentest in Zusammenarbeit mit dem DZI (Deutsches Zentralinstitut für soziale Fragen) 15 Tier- und Umweltschutzorganisationen swoei Zoos bzgl. ihrer Wirtschaftlichkeit und Transparenz bewertet. Fünf Organisationen haben laut Aussage der Stiftung Warentest die Teilnahme an der Untersuchung verweigert.

Das Testergebnis führt die WTG in der Gruppe von 6 Organisationen auf, die sich nach Bewertung der Fachredaktion für Spenden eignen. Auch in diesem „Kreis der Besten“ liegt die WTG sehr weit vorne – in Sachen Wirtschaftlichkeit auf Platz 2 im Test. Eine ausführliche Stellungnahme und Einschätzung zu den Testergebnissen von „finanztest“ finden Sie unter: https://welttierschutz.org/ueber-uns/transparenz/stellungnahme-stiftung-warentest/

Die Welttierschutzgesellschaft nutzt unterschiedliche Spendenkontonummern, weil es die Verwaltung der Spendengelder erleichtert. Alle Konten sind bei der Bank für Sozialwirtschaft veranlagt.

Unser allgemeines Spendenkonto
… mit der IBAN DE38 3702 0500 0008 0423 00 finden Sie beispielsweise auf unsere Webseite, auf unserem Briefpapier oder in unseren Informationsmaterialien.

Für postalische Spendenaufrufe
… verwenden wir das Aktionsspendenkonto IBAN DE66 3702 0500 0008 1612 03.

Unsere SEPA-Lastschriftkonten
…nutzen wir für die Einzüge der wiederkehrenden Förder- und Patenschaftsbeiträge (IBAN DE23 3702 0500 0008 1612 01) sowie der Einmalspenden (IBAN DE39 3702 0500 0008 1612 04).

Für Spenden aus der Schweiz
… steht das Schweizer Spendenkonto bei der PostFinance IBAN CH79 0900 0000 6003 8235 8, BIC: POFICHBEXXX zur Verfügung.

Sie haben im Fernsehen oder in einer Zeitschrift Werbung der Welttierschutzgesellschaft gesehen und fragen sich, ob dafür Spendengelder verwendet werden? Nein: Wir sind sehr dankbar, mit unseren Medienpartnerschaften tierliebe Menschen gefunden zu haben, die unsere Arbeit kostenfrei unterstützen. Um über unsere Tierschutzarbeit zu informieren, schalten wir also nur kostenlose Werbung.

Dass die Telefonnummer, die sie in Werbungen gesehen haben, von der auf unserer Website abweicht, ist ganz bewusst so gewählt. Aufgrund des Mehraufwands auch außerhalb der Bürozeiten, haben wir die Bearbeitung an einen Dienstleister anvertraut, der die Annahme der eingehenden Anrufe rund um die Uhr verantwortet. Dort werden Ihre Informationen datenschutzkonform aufgenommen und an uns weitergeleitet.

Sie können sich sehr gerne innerhalb der gängigen Bürozeiten wochentags zwischen 9 und 17 Uhr auch immer direkt bei uns melden unter +49(0)30 – 9237226-0.

Um nachhaltig etwas bewirken zu können, ist es notwendig, Projekten auf längere Sicht finanzielle Sicherheit zu geben. Deshalb führt die Welttierschutzgesellschaft mit Unterstützung eines Dienstleisters regelmäßig Telefonaktionen durch, in denen wir in persönlichen Gesprächen über unsere Ziele und Projekte informieren und unsere Spender*innen fragen, ob es für sie persönlich möglich wäre, unsere Arbeit regelmäßig im Rahmen einer Fördermitgliedschaft zu unterstützen. Denn ohne die treue Hilfe unserer Spenderinnen und Spender wäre unsere Tierschutzarbeit nicht möglich.

Wenn Sie auf diesem Wege nicht mehr kontaktiert werden möchten, melden Sie sich bei uns per E-Mail unter info@welttierschutz.org oder telefonisch unter +49(0)30 – 9237226-0. Natürlich kommen wir dann gern Ihrem Wunsch nach und nehmen auf diesem Wege keinen Kontakt mehr auf.

Die Welttierschutzgesellschaft führt regelmäßig Telefonaktionen durch, in denen wir u. a. in persönlichen Gesprächen über unsere Projekte informieren. Aufgrund fehlender personeller Kapazitäten übernimmt das Telefonieren ein Dienstleister, dessen Telefonnummer mit der auf unserer Webseite nicht übereinstimmt.

Wenn Sie auf diesem Wege telefonisch nicht mehr kontaktiert werden möchten, melden Sie sich bei uns per E-Mail unter info@welttierschutz.org oder telefonisch unter +49(0)30 – 9237226-0.

Unsere Tierschutzarbeit

Als Welttierschutzgesellschaft sind wir bei zahlreichen Tierschutzprojekten die einzige Geber-Organisation. Andere Projekte sind wegen ihres Umfangs und der immensen finanziellen Aufwände nur möglich, wenn sich eine Reihe von Partnern für das gemeinsame Ziel einsetzt. Das ist zum Beispiel bei unserem Elefantenschutzprojekt auf Sumatra oder dem Bärenschutzzentrum in Rumänien der Fall. Seit vielen Jahren ist die Welttierschutzgesellschaft für beide lokalen Partnerorganisationen eine maßgebliche finanzielle Unterstützung  für den Einsatz, doch auch andere Partner tragen zum Erfolg des Projekts bei. Sie stehen aber in keinem vertraglichen Verhältnis zur WTG.

Sollten Sie eine Projektanfrage haben, wenden Sie sich bitte zunächst mit einer Kurzbeschreibung via E-Mail an die info@welttierschutz.org.

Grundsätzlich legen wir großen Wert auf nachhaltige Projektentwicklungen und einen Bildungsschwerpunkt. Individuelle Tierrettungen oder die Übernahme von privaten Tierarztrechnungen können wir aus Kapazitätsgründen nicht leisten.

Es ist wirklich klasse, dass Sie sich engagieren und gern würden wir Sie unterstützen. Leider ist es uns aber aus Kapazitätsgründen nicht möglich, alle Anfragen dieser Art zu prüfen und zu beantworten. Wir haben uns aus diesem Grund dazu entschieden, auf unseren Kanälen ausschließlich eigene Projekte und Inhalte zu teilen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Es ist wahr, dass überall auf der Welt Tiere unsere Hilfe brauchen. Umso wichtiger ist es, dass sich zahlreiche Vereine auf unterschiedliche Weise engagieren. Während hierzulande bereits einige Organisationen tolle Arbeit leisten, haben wir als Welttierschutzgesellschaft unseren Fokus auf den Auslandstierschutz und Einsätze in Ländern und Regionen der Welt gelegt, in denen kaum Maßnahmen zum Schutz der Tiere existieren. Durch Tierschutzprojekte stellen wir vor allem in Schwellen- und Entwicklungsländern sicher, dass sich die Situation für Streuner, Nutz- und Wildtiere trotz der häufig vorherrschenden Armut nachhaltig verbessert. Weil Tierschutz für uns aber vor der eigenen Haustür beginnt, engagieren wir uns hierzulande durch öffentlichkeitswirksame Kampagnen und Informationsarbeit. Lesen Sie dazu mehr unter dem Menüreiter „Themen“ oder in unserem Tierschutzblog: https://welttierschutz.org/category/tierschutzblog/


Haben Sie Fragen?

Dann kontaktieren Sie uns gern direkt. Sie erreichen uns Montag bis Freitag telefonisch unter:

+49(0)30 – 9237226-0

oder jederzeit per E-Mail an info@welttierschutz.org.

Wir bemühen uns, Ihr Anliegen schnellstmöglich zu beantworten.

Das könnte Sie auch interessieren:

Das große Leid der Plumploris: Wilde Tiere ihrem Lebensraum entrissen

Es sind Wildtiere wie Chhun, die nach grausamer Misshandlung und langem Leiden in das Schutzzentrum unserer Partnerorganisation in… Weiterlesen »

Weltweite Protestwelle gegen Tierleid auf Social Media

Gemeinsam mit anderen Mitgliedern der Social Media Animal Cruelty Coalition (kurz SMACC) gingen wir am 04. Juni 2024… Weiterlesen »

Novelle des Tierschutzgesetzes: Das sind unsere Forderungen!

Bis März 2024 hatten Verbände wie wir die Möglichkeit, aktiv Stellung zu beziehen und weitere Forderungen einzubringen. Diese… Weiterlesen »

04. Juni 2024: Online-Aktionstag gegen Tierleid in Social Media

Seien Sie am 04. Juni beim Online-Aktionstag zur Kampagne #StopptTierleid in sozialen Netzwerken dabei Weiterlesen »

Offener Brief an Präsidentin der Europäischen Kommission

In einem offenen Brief richten sich die Mitglieder des Tierschutznetzwerkes Kräfte Bündeln an Frau Dr. Ursula von der… Weiterlesen »

Wildtier-Tourismus – So bitte nicht!

Touristische Aktivitäten, die mit Wildtieren zu tun haben, können auch eine Gefahr für den Tierschutz darstellen. Wir geben… Weiterlesen »

Auf den Spuren des Eselhauthandels

Tage des Schreckens liegen hinter uns. An der Seite unserer Partner verfolgten wir quer durch Kenia zahllose Hinweise… Weiterlesen »

Esel sterben zu Tausenden: Nur für ihre Haut

Es sind Esel wie dieser, ich nenne ihn Naima, die durch lange Transportwege über die Grenzen Kenias mehr… Weiterlesen »

#StandwithUkraine: Unsere Nothilfen für Tiere

Seit dem 24. Februar 2022 führt Russland einen unerbittlichen Krieg gegen die Ukraine. Und auch nach zwei Jahren… Weiterlesen »

Wenn der beste Freund zum Feind wird

Sein eindringlicher Blick geht unter die Haut, der Wunsch nach Fürsorge ist nicht zu übersehen. Doch viele Hunde… Weiterlesen »

Keine Tierschutznews verpassen

Mit unserem kostenlosen Newsletter erfahren Sie alles über die aktuelle Entwicklung unserer Projekte und interessante Tierschutzthemen.

     

Ihr Abonnement können Sie selbstverständlich jederzeit und ohne Angabe von Gründen kündigen.
Ihre Daten werden sicher und verschlüsselt übertragen. Wir verarbeiten Ihre Daten (auch mit Hilfe von Dienstleistern) ausschließlich auf Grundlage von Artikel 6 Abs. 1 Buchstabe f der Europäischen Datenschutz-Grundverordnung. Nähere Informationen erhalten Sie unter Datenschutz →