© Rachel Shaw

Malvorlagen für Schuppentierfreund*innen

Ein Beitrag von Katharina Lobermeyer, Bundesfreiwilligendienstleistende

#stayathome – und tun Sie dabei etwas für die Tiere weltweit. Rachel Shaw aus Großbritannien stellt uns dankenswerter Weise ihre liebevoll gestalteten Malvorlagen bereit, anhand derer Sie und Ihre Kinder Schuppentiere auf spielerische Weise entdecken können.

Helfen Sie mit Ihren ausgemalten Bildern, andere Menschen auf das Schuppentier aufmerksam zu machen! Kostenlos können Sie die Malvorlagen bei uns herunterladen, diese ausdrucken und sich an ans Werk machen.

Hintergrund: Wildtiere in Vietnam

Naturschutzgesetzen zum Trotz hat die Biodiversität Vietnams in den letzten Jahrzehnten stark gelitten. Für die Tierwelt stellt insbesondere der illegale Wildtierhandel eine schwerwiegende Bedrohung dar. Ein gesichertes Leben in Freiheit ist für viele Tiere nicht möglich. Ob Schuppentiere, Zibetkatzen oder Marderbären - gemeinsam mit der nationalen Organisation Save Vietnam’s Wildlife (SVW) setzt sich die Welttierschutzgesellschaft (WTG) für die Wildtiere in Vietnam ein.

Zum Projekt
Malvorlagen Schuppentier
© Rachel Shaw

Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie uns Ihr fertiggestelltes Bild (abfotografiert oder eingescannt) per Mail an info@welttierschutz.org senden oder es unter dem Hashtag #MalenfürsSchuppentier auf Ihrem Social-Media-Profil posten. Wir werden eine Auswahl der besten Bilder veröffentlichen!

Alle Augen gerichtet auf … das Schuppentier!

Die Tiere haben unsere Aufmerksamkeit bitter nötig. Denn obwohl Schuppentiere schon gut 80 Millionen Jahre auf der Erde leben und es acht Unterarten in Afrika und Asien gibt, sind sie vielen Menschen gar nicht bekannt. Noch weniger wissen vom hohen Grad der Bedrohung, dem die Schuppentiere ausgesetzt ist: Denn wegen ihrer Schuppen werden sie gnadenlos gejagt und gewildert und könnten in den nächsten Jahrzehnten in freier Wildbahn ausgestorben sein.

Malvorlagen Schuppentier
© Rachel Shaw

In einem Interview haben wir Rachel Shaw nach ihren Beweggründen gefragt, den Schutz der Tiere auf diese künstlerische Weise zu stärken.

Rachel Shaw lebt in Lincoln/England und ist beim Lincolnshire Wildlife Trust in der Kommunikation tätig.
Auf ihrer Internetseite findet man neben der Malvorlagen von „Pipisin, dem Schuppentier" auch Bastelideen zum Thema Schuppentier, eine Vorstellung des von ihr illustrierten Kinderbuchs „Pipisin the Pangolin“ und eine Backanleitung für Kekse in Schuppentierform.

Ihr Kinderbuch ist auf Englisch im Verlag Bookmark mit Sitz auf den Philippinen erschienen und unter der ISBN: 978-971-569-823-8 erhältlich.

https://rachelshaw.wordpress.com

WTG: Wie sind Sie auf die Idee von „Pipisin“, dem Schuppentier, gekommen?

Rachel Shaw: „Pipisin, das Schuppentier“ ist ein unerwartetes Ergebnis meiner Reise auf die Philippinen. Auf den 7107 Inseln lebend tausende von Tierarten, die nirgends sonst auf der Welt zu finden sind. Als ich mehr über die Tiere dort lernte, begannen sie mir ihre Geschichten zu erzählen und ich schrieb sie auf. Durch ein zufälliges Zusammenspiel an Kontakten und dem Teilen meiner Ideen, erschienen meine Geschichten schließlich als Bilderbücher im philippinischen Verlag Bookmark und „Pipisin, das Schuppentier“ war geboren. Aber aus Pipisin wurde noch sehr viel mehr als ein Buch.

WTG: Was motivierte Sie dazu, Tierschutzthemen durch das Malen aufzugreifen?

Rachel Shaw: Je mehr ich über das Schicksal der Schuppentiere erfuhr, umso mehr wollte ich helfen, auf das Problem aufmerksam zu machen. Also gab ich „Pipisin” einen »Instagram-Account und teilte Bilder von ihm. Außerdem stellte ich fest, dass es fast keine Mal- oder Bastelvorlagen von Schuppentieren gibt. Ich fand es sehr schade, dass jemand, der nach Beschäftigungsmaterial zu Schuppentieren für Kinder sucht, fast nichts finden würde.

WTG: Was würden Sie den Kindern, die ihre Zeichnungen ausmalen, gern über Schuppentiere und deren Schutzbedürftigkeit erzählen?

Rachel Shaw: Durch das Malen habe ich das Gefühl, einen kleinen Beitrag zum Schuppentierschutz zu leisten und hoffentlich diejenigen zu unterstützen, die die „richtige“ Arbeit da draußen machen, um die Tiere zu schützen.

Mehr Bewusstsein für bedrohte Arten zu schaffen, ist ein wichtiger Teil ihres Schutzes. Wenn wir nicht wissen, dass bestimmte Tiere existieren, werden sie für uns auch nicht von Bedeutung sein. Eine Ausmalvorlage oder ein Bilderbuch ist nur etwas Kleines, aber viele Kinder begegnen wilden Tieren als Erstes in Geschichten. Und das bringt uns vielleicht dazu, ein lebenslanges Interesse an Wildtieren und ihrem Schutz zu entwickeln.

WTG: Wir danken Ihnen für Ihre Arbeit und diese tollen Ideen. Alles Liebe für Sie und „Pipisin“.

 

Der WTG-Nothilfefonds: Tierschutzbildung stärken!

Bereits mit 40 Euro übernehmen Sie die Kosten für den zweitägigen Einsatz eines Tierarzt-Teams, zum Beispiel für die Versorgung von Nutztieren in Indien.

Jetzt spenden

Lesen Sie auch: Tierschutz in der Coronakrise

Faultier Mimi kämpft

Zum Weltfaultiertag machen wir auf das tragische Schicksal vieler Faultiere aufmerksam. Denn nicht mehr nur der schwindende Lebensraumverlust… Weiterlesen »

#TeamTierschutz: denn Tierschutz fängt beim Menschen an!

Die Coronakrise hat es deutlich gemacht: Wachsen die Nöte weltweit für jede*n Einzelne*n, leiden vor allem die Schwächsten… Weiterlesen »

WTG-Nothilfefonds: Für Hunde und Katzen im Armenviertel Khayelitsha

Es sind beispiellos schwere Zeiten – und die Herausforderungen für unsere Partner übersteigen die Grenzen des Vorstellbaren. Weiterlesen »

Im Kampf gegen die Tollwut

Bis heute sterben in der Hauptstadt Lilongwe jedes Jahr noch zahlreiche Menschen, die sich über einen Biss von… Weiterlesen »

Zola will leben!

Ihr leises Wimmern, die unterwürfige Körperhaltung und nicht zuletzt der eindringliche Blick: Zola, so tauften wir den Welpen hier am Stadtrand… Weiterlesen »

Einsatz am Limit: Corona-Nothilfe in Indien

Es fehlt für die Tiere in dieser katastrophalen Situation an allen Enden: Weder Futter noch Wasser sind leistbar,… Weiterlesen »

Die Krise als Chance

Um die Weiterbildung der Landwirt*innen in den Blue Downs in Kapstadt während der Pandemie nicht zum Stillstand kommen… Weiterlesen »

Ein virtueller Besuch im Bärenschutzzentrum in Rumänien

Aufgrund der Coronakrise herrscht im Schutzzentrum unserer rumänischen Partnerorganisation Asociatia Milioane de Preteni (AMP) weiterhin äußerste Not. Doch… Weiterlesen »

Tierwohlkonferenz – international und online

Mit der Africa Animal Welfare Conference (AAWC) findet Anfang September ein wichtiges Netzwerktreffen zwischen Organisationen und Regierungsvertreter*innen statt,… Weiterlesen »

Brief aus Südafrika

Die Worte unserer südafrikanischen Partner rühren zu Tränen. Es ist ein Dank an Sie alle... Weiterlesen »