Tierschutzbotschafter*innen auf Tour

Unzureichende tiermedizinische Versorgung und mangelnde Kenntnisse in der Haltung und Versorgung von Nutz- und Haustieren sind im westafrikanischen Gambia ein großes Problem. Studierende und Absolvent*innen des Gambia College und der Universität von Gambia, die im Rahmen ihrer Ausbildung die Tierwohlkurse des Programms TIERÄRZTE WELTWEIT absolviert haben, hat es sich zum Ziel gesetzt, dies zu ändern – als Tierschutzbotschafter*innen.

Hintergrund: TIERÄRZTE WELTWEIT

Gemeinsam mit der Welttierschutzstiftung und lokalen Partnern engagieren wir uns im Rahmen des Programms TIERÄRZTE WELTWEIT (englisch: VETS UNITED) für mehr Tierschutz in tierbezogenen Berufen in Ländern des Globalen Südens. Dafür setzen wir bei zahlreichen Berufsgruppen an, um durch Aus- und Fortbildungskurse sowohl theoretisch als auch praktisch Tierschutzthemen zu lehren und so das Tierwohl durch eine optimierte tiermedizinische Versorgung nachhaltig zu verbessern.

Zum Programm

Gambia: Kleines Land, große Herausforderungen

In dem kleinen westafrikanischen Küstenstaat Gambia leben laut den Vereinten Nationen rund 80 Prozent der Einwohner*innen in Armut. Insbesondere in den ländlichen Gebieten betreiben zahlreiche Menschen kleinbäuerliche Landwirtschaft, um sich und ihre Familien zu ernähren. Dazu gehört auch die Haltung von Nutztieren wie Eseln, Rindern, Schafen und Ziegen, von denen es schätzungsweise rund zwei Millionen im gesamten Land gibt. Die tiermedizinische Versorgung ist allerdings mangelhaft, denn die wenigen Tierärzt*innen sowie tiermedizinischen Fachkräfte im Land sind nur unzureichend ausgebildet. Gleichzeitig fehlt es den Tierhalter*innen an Wissen um die Bedürfnisse und die richtige Versorgung ihrer Tiere. Tierwohlprobleme wie Unterernährung, unbehandelte Krankheiten und Verletzungen sind die Folge.

Daneben sind die Menschen und Tiere in Gambia mit einer weiteren enormen Herausforderung konfrontiert: den Folgen der Klimakrise. Dem Land folgt aufgrund des steigenden Meeresspiegels am Atlantik eine schleichende Versalzung seines Hauptflusses, die mit massenhaftem Fischsterben sowie der erschwerten Bewässerung der landwirtschaftlichen Flächen einhergehen wird, so die Prognosen. Demzufolge wird zudem ein Teil des Landes vom Meer eingenommen werden – allein die Hauptstadt Banjul, wo derzeit 30.000 Menschen leben, soll unbewohnbar sein.

 „Gambia ist als eines der ärmsten Länder der Welt auch eines der am stärksten von den Folgen des Klimawandels betroffenen. Langanhaltende Dürren, zerstörerische Fluten und kurze, unvorhersehbare Extremwetter haben schlimme Folgen für den Landwirtschafts- und Nutztiersektor. Besonders fehlt es an Nahrung und sauberem Trinkwasser für die Tiere, lebensbedrohliche Krankheiten breiten sich aus und kosten zahlreichen Tieren das Leben, weil es zudem an einer guten tiermedizinischen Versorgung fehlt. Sorge bereitet besonders, dass die Landwirtschaft der wichtigste Wirtschaftsfaktor des Landes und die Existenzgrundlage vieler Menschen ist.“

Kebba Daffeh, Projektmanager für TIERÄRTZE WELTWEIT in Gambia und Westafrika-Koordinator des Programms.

In der Folge sind auch die Leben der Tiere zusätzlich in Gefahr. Weil schon jetzt Ernteausfälle in Folge der Wetterextreme die Not bei den Halter*innen verstärken, droht sich der Tierschutz weiter zu verschlechtern. Dabei wäre gerade auch die Stärkung dessen eine notwendige Maßnahme, die neben den Tieren auch den Menschen helfen würde – beispielsweise durch Landwirtschaft zur Selbstversorgung.

Tierschutz auf die Agenda

Nur gesunde Tiere sind Teil der Lösung: Diesen Gedanken landesweit zu bewerben, hatte sich eine Gruppe (ehemaliger) Studierender 2018 vorgenommen, nachdem sie an den Tierwohl-Kursen unseres Programmes TIERÄRZTE WELTWEIT teilgenommen hatten, die wir mit der Welttierschutzstiftung und lokalen Partnern unter anderem am Gambia College als feste Komponente tierbezogener Studiengänge durchführen. Die Tierschutzbotschafter*innen (engl. „Animal Welfare Advocates“) sind zu großen Teilen angehende Tierärzt*innen und tiermedizinische Fachkräfte. Ihr Verein ist mittlerweile eingetragen und hat sich von wenigen Mitgliedern bis heute zu einer Aktivist*innen-Gruppe von mehr als 700 Ehrenamtlichen entwickelt.

Sie alle sind als Tierschutzbotschafter*innen in Gambia im Einsatz, um für die Bedeutung und das Wohl von Tieren zu werben!

Einige der mehr als 700 ehrenamtlichen Tierschutzbotschafter*innen

Sie wollen insbesondere in entlegenen ländlichen Gebieten, in denen viele Tiere leben, aber kaum tiermedizinische Versorgung verfügbar ist, durch einen verbesserten Tierschutz zur Krisenbewältigung beitragen. Dafür leisten sie umfangreiche Informationsarbeit unter den Tierhalter*innen und entwerfen immer wieder auch kleine Theaterstücke, die der Bevölkerung auf unterhaltsame und verständliche Weise Tierschutzwissen näherbringen. Darüber hinaus berichtet die Gruppe im Rahmen einer wöchentlichen Radiosendung landesweit über aktuelle Tierschutzthemen und ist auch im nationalen Fernsehen immer wieder präsent.

Fachlich geleitet wird die Arbeit des Vereins durch Dr. Kebba Daffeh, der für das Programm TIERÄRZTE WELTWEIT sowohl als Projektmanager in Gambia als auch als Westafrika-Repräsentant tätig ist. Durch diese Begleitung können auch kostenlose Behandlungen von Tieren erfolgen, in deren Rahmen die angehenden Tierärzt*innen und tiermedizinischen Fachkräfte praktische Erfahrungen sammeln – und den Tieren im Land gleichzeitig direkt Hilfe geleistet wird.

Landesweit auf Tour

Bei einem der letzten Einsätze führte es die Tierschutzbotschafter*innen innerhalb von sieben Tagen in 50 Gemeinden Gambias. Hier sensibilisierten sie die Bevölkerung für die Notwendigkeit guter Haltungsbedingungen und Schutzmaßnahmen für die Tiere.

Und auch tiermedizinische Behandlungen fanden im Rahmen der Dorfbesuche statt. Dabei wurden besonders Verletzungen und Wunden behandelt, die auf falsche Beladung bzw. Überladung oder unpassendes Zuggeschirr zurückzuführen sind sowie kostenlose klinische Eingriffe und prophylaktische Behandlungen angeboten.

Die hier abgebildeten Studierenden Dibba Sambou, Sanna Kuyateh und Muhammed Hazaly Bah absolvieren gerade ihr letztes Studienjahr am Gambia College – und führten die Behandlungsteams unter tiermedizinischer Leitung Dr. Daffehs an.

„Mit dem Engagement, Einfühlungsvermögen und Fleiß, den ich bei diesen jungen Menschen gesehen habe, habe ich keinen Zweifel daran, dass wir Gambia eher früher als später zu einem leuchtenden Beispiel für ein tierschutzfreundliches Land in der Subregion machen werden.“

Kebba Daffeh

Beispiel „guter Praxis“

Im Rahmen der Tour kehrte die Gruppe unter anderem auch in das bereits zuvor mehrfach besuchte Dorf Sami Pachonki zurück. Der dortige Dorfvorsteher berichtete, dass das Dorf von der Arbeit der Tierschutzbotschafter*innen stark beeinflusst wurde. Durch regelmäßige monatliche Beiträge der Einheimischen konnte ein Generator angeschafft und an einem Brunnen installiert werden – mit dem gemeinsamen Ziel, das so gewonnene Wasser den Tieren in einer Tränke bereitzustellen. Mittlerweile hat sich diese Wasserquelle für Pferde und viele andere Tiere etabliert.

Der große Einsatz und die erzielten Fortschritte im Bereich des Tierschutzes in diesem Dorf wurden im Rahmen des Besuches der Tierschutzbotschafter*innen durch die Auszeichnung als „tierschutzfreundliche Gemeinde“ geehrt. Dies soll zum einen die Anerkennung für ihr besonderes Engagement ausdrücken, aber auch andere Gemeinden aktivieren, es den Menschen gleichzutun.

Tierschutz an Schulen

Neben dem Fokus auf die Tierhalter*innen zielt die Arbeit des Vereins insbesondere aber auch auf junge Menschen – die Tierschützer*innen von morgen. Entsprechend stellt die Zusammenarbeit mit Schulen einen weiteren wichtigen Schwerpunkt dar, der durch Schulbesuche und Aktionen wie Poesie- und Malwettbewerbe zum Thema Tierschutz  interaktiv zum Mitmachen anregt.

Die Schülerinnen und Schüler lassen sich vom Engagement anstecken, und so wurden an zahlreichen Schulen als Ergebnis der Sensibilisierungsarbeit der Tierschutzbotschafter*innen eigene Tierschutzclubs gegründet. Diese tragen auch jenseits der Besuche der Studierenden jetzt dafür Sorge, dass die Bedeutung der Tiere in den Gemeinden und die Notwendigkeit für ihren Schutz verinnerlicht wird. So organisieren sie Aktionen an Tagen wie dem Welttollwuttag und veranstalten Poesie- und Theaterwettbewerbe zum Thema Tierwohl. Zudem stellen die Schüler*innen allmorgendlich Behälter mit frischem Wasser für die Tiere vor ihrer Schule auf, was für diese eine regelmäßige und zuverlässige Wasserquelle darstellt.

Ebenso wie Gemeinden erhalten auch besonders engagierte Schulen von den Tierschutzbotschafter*innen die Anerkennung als „tierschutzfreundliche Schulen“.

Auch Tierschutzclubs an Schulen erhalten für ihr Engagement die ihnen gebührende Anerkennung durch die Tierschutzbotschafter*innen.

Der engagierte Einsatz dieser Tierschutzbotschafter*innen hat dazu beigetragen, dass Tierschutz mittlerweile ein zentrales Thema in Gambia ist. Auch auf politischer Ebene folgten daraus bereits Taten:

2019 wurde das veraltete Tiergesundheitsgesetz von 1944 aktualisiert und um eine Tierwohl-Verordnung ergänzt. Noch in diesem Jahr sollen diese offiziell verabschiedet werden.

All dies sind wichtige Schritte auf dem Weg, Tiere endlich stärker in den Fokus zu rücken und der Beleg dafür, dass Engagement auf vielen Ebenen so unersetzlich ist!

Liebe Tierfreundinnen und Tierfreunde …

… engagieren auch Sie sich mit uns für mehr Tierwohl weltweit! Unterschreiben Sie unsere Petition (»welttierschutz.org/petition/tiere-mitdenken), damit Tierwohl endlich Berücksichtigung in Maßnahmen der Entwicklungszusammenarbeit findet und spenden Sie für das Programm TIERÄRZTE WELTWEIT, damit wir die tiermedizinische Versorgung in Ländern wie Gambia nachhaltig verbessern können:

Mit Ihrer Unterstützung können wir das Programm weiterführen!

Mit einer Spende von 40 Euro retten Sie Tierleben!

Jetzt spenden

Neuigkeiten von TIERÄRZTE WELTWEIT

Africa Animal Welfare Conference 2022

Zusammen mit der Welttierschutzstiftung setzen wir in diesem Jahr einen maßgeblichen Programmpunkt auf der 6. Africa Animal Welfare… Weiterlesen »

Leitlinien für Tierwohl in der Entwicklungszusammenarbeit

Mit praktischen Handlungsempfehlungen ebnen wir den Weg für mehr Tierwohl in der Entwicklungszusammenarbeit. Weiterlesen »

TIERÄRZTE WELTWEIT: Zurück in den Alltag

Blicken Sie mit uns anlässlich des World Veterinary Day am 30. April auf die Erfolge des letzten Jahres… Weiterlesen »

Malawi: Wegweisend in Sachen Tierschutz

Für den Tierschutz in Malawi wendet sich vieles zum Positiven. In den vergangenen Monaten erlebten wir in dem… Weiterlesen »

Vom Studierenden zum Lehrenden

Bubacarr Jobarteh ist ein großer Hoffnungsträger für den Tierschutz in Gambia. Hoch motiviert trägt er dazu bei, den… Weiterlesen »

Auf dem Weg zu mehr Tierwohl: 25 neue Paravets für Liberia

Mit dem Wissen aus dem Tierwohlkurs des Programms TIERÄRZTE WELTWEIT sind sie Hoffnungsträger für Millionen Tiere. Weiterlesen »

Needs-Gaps-Analyse: Qualitätssicherung am Beispiel von TIERÄRZTE WELTWEIT in Malawi

Um die Bedarfe und Lücken in den Lehrinhalten zu ermitteln wurde vom Arbeitsbereich Monitoring & Evaluation eine umfangreiche… Weiterlesen »

Die Zukunft der Tiere Malawis liegt in ihren Händen

An zwei Bildungseinrichtungen schulen wir derzeit Lehrkräfte theoretisches und praktisches Tierschutzwissen - und ebnen somit den Weg zu… Weiterlesen »

Zum Welteseltag: Eine Liebeserklärung an die Esel weltweit

Rund um den Welteseltag am 8. Mai wollen wir die bemerkenswerten Tiere und unsere weltweiten Einsätze für sie… Weiterlesen »

Uganda: Renovierung des Hundehauses der Universität

Das Hundehaus auf dem Gelände der Universität dient auch den praktischen Übungen der Studierenden. Nun wurde es grundlegend… Weiterlesen »

Tierwohl in Afrika: eine Zukunftsfrage

Vor allem unter jungen Menschen wächst das Interesse am Tierwohl in erheblichem Maße, doch... Weiterlesen »

TIERÄRZTE WELTWEIT: Digitales Lernen eröffnet neue Möglichkeiten

Unsere Projektteams in Ländern wie Malawi und Gambia haben sich in kürzester Zeit an die aktuelle Situation angepasst. Weiterlesen »

Anti-Tollwut-Einsatz in Liberia gewürdigt

Im westafrikanischen Liberia wurden unsere Partner mit dem „World Rabies Day Award“, der wichtigsten internationalen Auszeichnung für erfolgreiche… Weiterlesen »

Tierwohlkonferenz – international und online

Mit der Africa Animal Welfare Conference (AAWC) findet Anfang September ein wichtiges Netzwerktreffen zwischen Organisationen und Regierungsvertreter*innen statt,… Weiterlesen »

Sparkly: Die Qualen vergessen lernen

Der Umgang mit Straßenhunden in Ugandas Hauptstadt Kampala ist rau, zuweilen auch grausam. Und doch war der Anblick… Weiterlesen »

Welttierschutzstiftung WTS wird 5 – ein Gespräch

In diesem Monat liegt die Gründung der Welttierschutzstiftung exakt fünf Jahre zurück. Im Video lassen wir mit den… Weiterlesen »

Herausfordernder Start in Ruanda

In Folge der Coronakrise konnte das erste Training des Programms TIERÄRZTE WELTWEIT zwar nicht planmäßig stattfinden, doch unsere… Weiterlesen »

TIERÄRZTE WELTWEIT: Digitales Lernen in Coronazeiten

Unsere lokalen Projektmanager*innen berichten von den Erfolgen des Programms in ihren Ländern - vor und während Corona. Weiterlesen »

Gambia stärkt den Tierschutz – trotz Krise

Das gambische Parlament hat den Tierschutz in seine Verfassung aufgenommen. Zum ersten Mal in der Geschichte wird nun… Weiterlesen »

Flora Muragijemariya

Flora Muragijemariya ist seit 2020 Projektmanagerin vom Programm TIERÄRZTE WELTWEIT (einem Gemeinschaftsprogramm mit der Welttierschutzstiftung)  in Ruanda und… Weiterlesen »

Morris Darbo

Als Projektmanager des Programms TIERÄRZTE WELTWEIT in Liberia stellt Morris Darbo sicher, dass das Kursprogramm bestmögliche Anwendung findet… Weiterlesen »

Solomon Oyango

Dr. Solomon Onyango engagiert sich seit mittlerweile mehr als 20 Jahren aktiv für den Tierschutz in Kenia. Seit… Weiterlesen »

Jean Claude Masengesho

Seit Januar 2020 ist Jean Claude Masengesho als Projektmanager des Programms TIERÄRZTE WELTWEIT in Ruanda tätig, wo er… Weiterlesen »

David Balondemu

David Balondemu ist Projektmanager für das Programm TIERÄRZTE WELTWEIT in Uganda und Gründer der BAM Tierklinik, die als… Weiterlesen »

Paul Ssuna

Als Projektmanager für das Programm TIERÄRZTE WELTWEIT in Uganda koordiniert Paul Ssuna die theoretischen und praktischen Kurse an… Weiterlesen »

Kebba Daffeh

Kebba Daffeh ist Projektmanager des Programms TIERÄRZTE WELTWEIT in Gambia und Westafrika-Repräsentant. Weiterlesen »

Madeline Nyamwanza

Als Projektmanagerin des Programmes TIERÄRZTE WELTWEIT in Malawi leitet Madeline Nyamwanza Studierende in praktischen Trainings an.Studierende in praktischen… Weiterlesen »

Abdoulie Ceesay

Als Tierschutzlehrer leitet Abdoulie Ceesay an zwei Ausbildungsinstitutionen in Liberia die Praxismodule, in deren Rahmen Studierende praktische Erfahrungen… Weiterlesen »

Fünf Jahre TIERÄRZTE WELTWEIT

Die Erfolgszahlen aus fünf Jahren Programmarbeit lassen uns einen Moment innehalten und feiern. TIERÄRZTE WELTWEIT befähigt Menschen, Tierleben nachhaltig… Weiterlesen »

Sparkly, was hat man dir angetan?

Nahezu regungslos, bis auf die Knochen abgemagert und mit tiefen Verletzungen am ganzen Körper: Als unsere Partner in… Weiterlesen »

Malawis erste Tierärzt*innen

Herzlichen Glückwunsch! Die ersten Studierenden der Tiermedizin in Malawi haben ihr Studium abgeschlossen und sind kürzlich vereidigt worden. Weiterlesen »

Leptospirose: unbekannt, aber nicht ungefährlich!

Leptospirose ist eine Infektionskrankheit, die zwischen Tier und Menschen übertragen werden und unbehandelt für beide tödlich enden kann. Weiterlesen »

Schneller Erfolg in Liberia: Tierschutz im Lehrplan

Wenige Wochen nachdem das Programm TIERÄRZTE WELTWEIT in Liberia gestartet ist, werden die ersten Studenten bereits in Tierschutz… Weiterlesen »

Tierarzt Dr. Kebba Daffeh im WTG-Gespräch

Das Thema „Tierwohl“ hat in dem westafrikanischen Staat Gambia in den letzten Jahren maßgeblich an Bedeutung gewonnen. Im… Weiterlesen »

Reise um unsere Tierschutzwelt

Gemeinsam mit unseren Partnern weltweit konnten wir in den letzten 20 Jahren maßgebliche Erfolge für die Tiere verzeichnen.… Weiterlesen »

TIERÄRZTE WELTWEIT auf Erfolgskurs

Millionen Nutztiere und oft nur wenige Tierärzte: Das Programm TIERÄRZTE WELTWEIT forciert die Aus- und Weiterbildung von tiermedizinischem… Weiterlesen »

Mit Stipendium zum Wunschberuf Tierarzt

Studierende der Tiermedizin machen Hoffnung für künftig mehr Tierwohl in Malawi. Doch viele von ihnen kämpfen mit den… Weiterlesen »

Tierwohl in Uganda stärken

Es tut sich einiges in dem ostafrikanischen Staat Uganda. Im Rahmen unseres Programms TIERÄRZTE WELTWEIT schulte unser Team… Weiterlesen »

Erster Meilenstein in Tansania erreicht

Auf dem langen Weg hin zu mehr Tierschutz in Tansania konnte im Rahmen unseres Bildungsprogrammes TIERÄRZTE WELTWEIT nun… Weiterlesen »

Zum internationalen Tag der Tierärzte

Das diesjährige Thema ist „Die Rolle der Tierärzte in Bezug auf nachhaltige Entwicklung, Verbesserung der Existenzgrundlage, Nahrungssicherstellung und… Weiterlesen »

Frauenpower für Malawi

Robyn McCann und Madeline Nyamwanza sind Heldinnen für die Tiere in Malawi: Die zwei Tierärztinnen haben eines der… Weiterlesen »

Fortschritte unter schwierigen Bedingungen

Tiergesundheit und Tierschutz stellen in Gambia große Problemfelder dar, die noch bis vor kurzem kaum Beachtung fanden. Mit… Weiterlesen »

Menschen für Tiere

In Uganda verantworten Tiergesundheitshelfer das Wohl der etwa 68 Millionen Nutztiere. Sie übernehmen insbesondere in den ländlichen Regionen… Weiterlesen »

Für Esel wie Adnan

Teilweise bis zu 18 Stunden am Tag schuften Esel in Afrika. Das Privileg einer tiermedizinischen Versorgung erhalten viele… Weiterlesen »

Workshop für mehr Tierwohl in Afrika

Bessere Ausbildung, mehr Personal, neue Gesetze – das sind die drei zentralen Ergebnisse des dreitägigen Workshops, in dessen… Weiterlesen »

Messe der Brückenbauer

Ein tolles Wochenende mit vielen interessanten Gesprächen und spannenden Begegnungen liegt hinter unserem TIERÄRZTE WELTWEIT-Team. Dr. Wendy Phillips… Weiterlesen »

„Wie nach Hause kommen“

Im Mai war es soweit: Nachdem wir in Uganda mit dem ersten TIERÄRZTE WELTWEIT-Kurs im September 2016 die… Weiterlesen »

Riesen Andrang in Malawi

Hunde und Menschen, so weit das Auge reicht. Und mittendrin die Tiermedizin-Studenten der Lilongwe University for Agriculture and… Weiterlesen »

Mit großen Schritten zu mehr Tierwohl

Seit 2015 sind wir mit TIERÄRZTE WELTWEIT in Tansania aktiv und arbeiten, gemeinsam mit unserer Partnerorganisation Meru Animal… Weiterlesen »

Vom Studenten zum Dozenten

Wir begegneten Kilasi zum ersten Mal im November 2015. Damals war er einer der Teilnehmer unseres neu angelaufenen… Weiterlesen »

Für die Zukunft der Tiere Malawis

Am Fuße des Bunda Mountain, etwa 30 Kilometer außerhalb der malawischen Hauptstadt, wird seit 2015 an der LILONGWE… Weiterlesen »

Tierhilfe in Uganda

Die Tierärztin Dr. Christine Montag und unser TIERÄRZTE WELTWEIT Programm-Manager Dr. Ruprecht Herbst berichten über den Auftakt unseres… Weiterlesen »

Hilfe zur Selbsthilfe

Der zweite Workshop von TIERÄRZTE WELTWEIT in Tansania ist erfolgreich beendet. Lesen Sie hier unsere Eindrücke vom lebhaften… Weiterlesen »

TIERÄRZTE WELTWEIT auf Sendung

Welche Idee steckt hinter dem Programm TIERÄRZTE WELTWEIT? Wie läuft ein typischer Kurs ab und um welche Tiere… Weiterlesen »

Schön, dass Sie da waren

Unser Infoabend am 11. April war ein voller Erfolg: Rund 40 Unterstützer und Interessenten lauschten neugierig den Vorträgen… Weiterlesen »

Eine Chance für Mensch und Tier

Durch unseren fortwährenden Einsatz in Malawi können wir nachhaltig etwas verändern. TIERÄRZTE WELTWEIT war erst kürzlich für die… Weiterlesen »

Klinik statt Strand

Während sich in Sri Lanka Touristen aus aller Welt am Strand erholen, verbrachte unser Team von TIERÄRZTE WELTWEIT… Weiterlesen »

Vorbildlicher Nachwuchs

Einige unserer Teilnehmer von TIERÄRZTE WELTWEIT in Tansania geben ihr Wissen aus dem Kurs mittlerweile an angehende Tiergesundheitshelfer… Weiterlesen »

Wiedersehen in Gambia

Zum zweiten Mal zog es unser Team von TIERÄRZTE WELTWEIT ins afrikanische Gambia. Vom 9. bis 17. Januar… Weiterlesen »

Bildergalerie: Unser Einsatz in Tansania

Die erste Unterrichtseinheit von TIERÄRZTE WELTWEIT in Tansania ist beendet. Verfolgen Sie den Einsatz hier in Bildern. Weiterlesen »

Unser Einsatz in Tansania, Tag 5 bis 8

In Begleitung der Tierärztin Dr. Tina Lang ist TIERÄRZTE WELTWEIT in Tansania, um Studenten vom College für Tierhaltung… Weiterlesen »

Unser Einsatz in Tansania, Tag 1 bis 4

„Super Zusammenarbeit, nettes Team und großartige Atmosphäre“ – mit diesen Worten beginnt der erste Bericht vom TIERÄRZTE WELTWEIT… Weiterlesen »

TIERÄRZTE WELTWEIT in Tansania

TIERÄRZTE WELTWEIT baut neue Kooperation in Tansania auf. In Tansania gibt es geschätzt 1,5 Mio Esel, die als… Weiterlesen »

Veranstaltungs-Tipp für alle Nordlichter

Am Sonntag, 4. Oktober, ist unsere ehrenamtliche Tierärztin Christine Montag im Naturzentrum Mittleres Nordfriesland zu Gast. Weiterlesen »

Zu Ehren der Esel

Zum Welttag des Esels schauen wir zu unserem Team von TIERÄRZTE WELTWEIT, das sich gerade in Gambia den… Weiterlesen »

Irene Wairimu Gichingiri

"Ich bin in Kenia aufgewachsen und habe dort meinen Bachelor of Science in Animal Health and Production abgeschlossen.… Weiterlesen »

Dr. Robyn McCann

„Eine besondere Leidenschaft für den Tierschutz begleitet mich schon mein ganzes Leben. Daher habe ich seit dem Abschluss… Weiterlesen »

Dr. Kebba Daffeh

„Ich bin in Gambia geboren, wo es leider keine tiermedizinische Ausbildung gibt. Glücklicherweise bot sich die Möglichkeit, nach… Weiterlesen »