| | |

Syrien: Unerschütterliche Tierhilfe – auch für Raja und ihre Welpen

Inmitten von Krieg, Krankheit und Naturkatastrophen droht auch Hunden und Katzen in Syrien der Tod – gemeinsam mit unserer Partnerorganisation House of Cats Ernesto (HCE) lassen wir das nicht zu und retten tagtäglich Tierleben, wie das von Raja und ihren Welpen. 

Seit 2011 wütet der Krieg in Syrien – schätzungsweise eine halbe Million Todesopfer forderten die gewaltvollen Auseinandersetzungen seitdem. Zahllose Menschen verloren ihre Angehörigen, ihr Hab und Gut, ihre Heimat. Wo Bomben fallen und Menschen fliehen, schweben auch die Tiere in größter Gefahr. Viele Katzen und Hunde haben ihre Halter*innen verloren, streunen umher und leiden an unbehandelten Krankheiten und Verletzungen.

Schon vor dem Krieg gab es kaum tiermedizinische Hilfe für Katzen und Hunde. Zum einen, da religiöse Überzeugungen den Umgang mit den Tieren und insbesondere Kastrationen erschweren. Zum anderen, weil tiermedizinische Fachkräfte vor allem in der Versorgung von Großtieren wie Eseln und Rindern geschult wurden. Ausschließlich unsere Partnerorganisation HCE wendet sich in diesen schweren Zeiten in der gebeutelten Region Idlib auch den Kleinsten und Schwächsten zu – seit 2017 unermüdlich mit unserer Förderung.

Schicksale wie das von Raja und ihren Welpen geben Hoffnung

Zutiefst verängstigt und ausgehungert fand unser Team in Syrien die junge Hundemama und ihre winzigen Welpen unter einem Auto. Die Hündin wurde zuvor wohl angefahren, denn sie war aufgrund von Frakturen an den Hinterbeinen kaum noch im Stande sich zu bewegen, geschweige denn ihre Kleinen zum Säugen anzulegen. Alle sieben brauchten ganz dringend Hilfe. Jetzt in der Obhut unserer professionellen Klinik, haben sie die Chance, zu genesen. Dank der starken Unterstützung unserer tierlieben Spender*innen können wir sie alle fürsorglich und umfassend umsorgen.

Die Kleinen nehmen jeden Tag an Kräften zu und Rajas Lähmung wird mit Schmerzmitteln und Physiotherapie behandelt – das Team ist zuversichtlich: Die kleine Familie wird sich gut erholen!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Entgegen aller Widrigkeiten retteten wir in den vergangenen Jahren zahllose Tierleben in Idlib. In unserer stationären Klinik oder durch verschiedene Soforthilfen standen wir den Tieren jederzeit und mit aller Kraft bei:

2017
2017: Beginn unserer Unterstützung
2017: Beginn unserer Unterstützung

Das Angebot von House of Cats Ernesto begann 2013 mit einer kleinen Futterausgabe für streunende und Haustiere in der Region Idlib. Mit Förderung der Welttierschutzgesellschaft ab 2017 konnte insbesondere das tiermedizinische Angebot immens ausgebaut werden: Heute finanzieren wir zwei Tierärzte, einen Physiotherapeuten für Tiere sowie zwei weitere Mitarbeiter, die sich…
Mehr erfahren

2020
2020: Covid-19
2020: Covid-19

Die im Zuge der Corona-Pandemie geschlossenen Grenzen verstärkten die Nahrungsmittelknappheit für Menschen und Tiere in Syrien immens. Einerseits wurden immer mehr Tiere in Folge zunehmender Armut ausgesetzt, andererseits hielt sich die Annahme, dass die Tiere das Virus übertragen - mit der Folge, dass sie deshalb vertrieben wurden. Mit zusätzlichen finanziellen…
Mehr erfahren

2022
2022: Ausbruch des Calici-Virus
2022: Ausbruch des Calici-Virus

Im Februar 2022 gefährdete das Calici-Virus zahllose Katzenleben in der Region Idlib. Mit unserer Hilfe konnten in schneller Reaktion 500 Tiere gegen das Virus immunisiert und Tierhalter*innen mit einer Informationskampagne und verstärkter Social-Media-Präsenz auf die Gefahren des Virus und unser Impfangebot aufmerksam gemacht werden.

2022: Ausbruch der Tollwut und des felinen Leukämievirus
2022: Ausbruch der Tollwut und des felinen Leukämievirus

Als im Dezember 2022 gleich zwei gefährliche Viruserkrankungen grassierten, sicherten wir schnelle Hilfe. Während eine Tollwut-Impfdosis zu dem Zeitpunkt jedoch andernorts nicht einmal einen Euro kostete, waren es in Syrien – angesichts anhaltender Inflation und durch den Krieg eingeschränkter Lieferwege – zu diesem Zeitpunkt ganze 10 Euro. Mit der Unterstützung…
Mehr erfahren

2023
2023: Schwere Erdbeben in Syrien und der Türkei
2023: Schwere Erdbeben in Syrien und der Türkei

Nach den zerstörerischen Erdbeben im Februar 2023 rückte unser Team, glücklicherweise unverletzt aber von persönlichen Verlusten selbst tief getroffen, unmittelbar aus, um mehr als 1.300 Tieren inmitten der eingestürzten Gebäude zu helfen.  Rückblickend sagt Dr. Mohammad Youssef, leitender Tierarzt im Projekt: „Das Erdbeben betraf ein riesiges Gebiet. Viele der am…
Mehr erfahren

2023: Erste Vorlesung zu Kleintieren in Idlib
2023: Erste Vorlesung zu Kleintieren in Idlib

Bisher wurden im Fach Tiermedizin an der Universität Idlib ausschließlich die veterinärmedizinischen Bedürfnisse von Nutztieren thematisiert. Seit März 2023 hält der Tierarzt unseres Teams, Dr. Youssef, zweimal wöchentlich eine Vorlesung im Bereich der Haustierpflege und lädt seine Studierenden zu Besuchen in die stationäre Klinik ein, um ihnen zusätzlich praktische Einblicke…
Mehr erfahren

2023: Bomben zerstören Teile des Refugiums
2023: Bomben zerstören Teile des Refugiums

Bombeneinschläge rund um die Einrichtungen unserer Partner sind trauriger Alltag und wirken zutiefst verstörend auf die Tiere – mit viel Fürsorge nimmt sich das Team auch der seelischen Leiden seiner Schützlinge an. Im Juni 2023 kamen die Einschläge nur wenige Meter nah. 22 Katzen verstarben, weitere zehn wurden verletzt. Das…
Mehr erfahren

2024
2024: Unser Hilfsangebot hat sich etabliert
2024: Unser Hilfsangebot hat sich etabliert

Die stationäre und die mobile Tierklinik haben sich mittlerweile etabliert und erfahren eine stetig wachsende Nachfrage. Während anfangs circa 100 Tiere im Jahr behandelt wurden, erhalten heute mehr als 500 Tiere im Monat Hilfe. So wurden 2023 im Rahmen der mobilen Kliniken knapp 900 Tiere und in der stationären Klinik…
Mehr erfahren

Liebe­ Tierfreundinnen und Tierfreunde, wie sich die Lage in Syrien weiterentwickelt, ist unvorhersehbar. Umso wichtiger ist es, dass wir den Tieren und unserem mutigen Team auch in Zukunft nicht von der Seite weichen – jedes gerettete Tier hält auch die Hoffnung auf bessere Zeiten am Leben.

Bitte stehen Sie den Tieren in dieser Not mit vollem Herzen bei.

Lesen Sie aktuelle Neuigkeiten aus unseren Projekten für Streuner

Syrien: Hündin und Welpen in Not

Nach einem Verkehrsunfall gelähmt und zu geschwächt, ihre sechs kleinen Welpen zu säugen, versteckte sich diese Hündin im… Weiterlesen »

Impfen gegen Tollwut: So helfen unsere Tierkliniken in Südafrika

Unter anderem in der Ostkap-Provinz in Südafrika etwa grassiert bis heute die Tollwut. Hier sind es Tierschützer*innen wie… Weiterlesen »

Hund Mickey soll leben dürfen!

Bis heute tötet die Tollwut Tiere und Menschen in Südafrika – dabei gibt es eine einfache und langfristige… Weiterlesen »

Hunde in Südafrika: Vertrauen in Tierschutz wächst!

Unser Einsatz für Haustiere und Streuner in Südafrikas Township Khayelitsha ist leider einmalig – wir bieten hier die… Weiterlesen »

Hundeleben in Südafrika: Hilfe, wo es sonst keine gibt

Nachdem Linas Halter verstorben war, durchlebte sie offenbar wochenlang schlimmste Qualen. Helfen Sie Hunden wie Lina in Südafrika! Weiterlesen »

Dringender Aufruf: Jetzt Tierrettung in Syrien ermöglichen!

Unaufhaltsam ist unser Team in diesen Stunden im Einsatz, bergen Tiere aus den Trümmern und versorgen ihre Wunden.… Weiterlesen »

Syrien: Hunde wie Blade kämpfen ums Überleben

Tagelang muss die junge Hündin bereits vergeblich auf Nahrungssuche gewesen sein – ausgezehrt und verzweifelt, einsam und allein… Weiterlesen »

Weltkatzentag: Streuner in Thailand nicht vergessen

Am 8. August feierten wir den Weltkatzentag. Bitte schließen Sie sich an: Schenken Sie Ihre Aufmerksamkeit und Fürsorge… Weiterlesen »

Thailand: Unsere Tierschutzarbeit steht keinen Moment still

Um traurigen Schicksalen wie dem von Jenny und Forest vorzubeugen, wollen wir mehr als 5.000 Tiere – Hunde… Weiterlesen »

Tierschutz in Thailand: Um Jahre zurückgeworfen!

Monate des Krisenmodus haben in Thailand ihre Spuren hinterlassen: Zu der ohnehin hohen Zahl streunender Tiere sind zuletzt… Weiterlesen »

Gefahren durch Corona und Tollwut – und trotzdem viel Hoffnung für die Streuner Südafrikas

Beunruhigende Entwicklungen in Südafrika: Besonders haben die wieder anwachsenden Tollwut-Zahlen im Land unsere Projektarbeit gefordert. Doch es gibt… Weiterlesen »

Unser Hoffnungsbote fürs neue Jahr: Kätzchen Bert

Zwischen Bombeneinschlägen, steigender Corona-Infektionszahlen und wachsender Nahrungsmittelnot erscheint die Rettung des kleinen Kätzchens Bert in Syrien wie ein… Weiterlesen »

Gauteng/Südafrika: Tierschutz erneut im Krisenmodus

Wie gestaltet sich die Arbeit kurz vor womöglich neuen gravierenden Einschränkungen, durch die sich auch die Situation für… Weiterlesen »

Die Tollwut-Welle in Südafrika stoppen

Um die Ausbreitung des Tollwut-Virus in Südafrika einzudämmen, haben wir in den vergangenen Wochen bereits mehr als 3.000… Weiterlesen »

Tollwut auf dem Vormarsch?

In Südafrika konnte die Tollwut – Jahrzehnte unter Kontrolle gehalten – jetzt wieder um sich greifen. Darauf müssen… Weiterlesen »

Mit Information und Impfung Leben retten

Gemeinsam mit unserer Partnerorganisation sind wir seit 2015 in Lilongwe aktiv, um das tödliche Tollwutvirus einzudämmen. Seit 2020… Weiterlesen »

Zum Weltkatzentag: Die Rettung von Alin und Alen

Die zwei kleinen Katzenkinder waren gerade einmal schätzungsweise acht Wochen alt, als sie durch einen glücklichen Umstand von… Weiterlesen »

Überleben zwischen Trümmern: Tierhilfe in Syrien

Traumatisiert und verletzt: Das Leid der Tiere in Syrien – die oft unsichtbaren Opfer des Krieges – ist… Weiterlesen »

Streuner im Schatten der Coronakrise: Wohin, wenn es kein Zuhause gibt?

Menschenleer: Nichts beschreibt die Situation auf den Straßen der Welt in Pandemiezeiten besser. Doch das Leid der streunenden… Weiterlesen »

Zum Weltstreunertag: Zeigen auch Sie Herz für Hunde wie Griffin?

Der diesjährige Weltstreunertag am 04. April steht ganz im Zeichen der Coronakrise: Denn die Folgen der mittlerweile monatelang… Weiterlesen »

Streunern wie Chance ein besseres Leben schenken

Mit großen ängstlichen Augen kauert der Hund in der Ecke. Schwer erkrankt, die offene Wunde am Nacken von… Weiterlesen »

Hilfe für Streuner in Südafrika – Blick zurück und nach vorn

Nach fünfjährigem gemeinsamen Einsatz in den Townships von Südafrika mit der lokalen Organisation CVS-SA geben wir die Tierschutzarbeit… Weiterlesen »

Thailand ohne Tourismus: Was heißt das für die Streuner?

Im Interview berichtet Dr. Helen Guy, Tierärztin unserer Partner auf der Insel Koh Lanta, über die unmittelbaren Folgen… Weiterlesen »

Unvergessliche Erfahrungen

Zwei südafrikanische Tiermedizinstudierende berichten von ihren Erfahrungen in unserem Streunerprojekt rund um Pretoria. Weiterlesen »

Der Weg in eine Tollwut-freie Welt

Der Welt-Tollwut-Tag ist ein wichtiger Termin - auch im Tierschutzkalender. Er macht auf die weiterhin große Belastung durch… Weiterlesen »

Im Kampf gegen die Tollwut

Bis heute sterben in der Hauptstadt Lilongwe jedes Jahr noch zahlreiche Menschen, die sich über einen Biss von… Weiterlesen »

Zola will leben!

Ihr leises Wimmern, die unterwürfige Körperhaltung und nicht zuletzt der eindringliche Blick: Zola, so tauften wir den Welpen hier am Stadtrand… Weiterlesen »

Brief aus Südafrika

Die Worte unserer südafrikanischen Partner rühren zu Tränen. Es ist ein Dank an Sie alle... Weiterlesen »

Kater Armando: Samtpfote mit großem Überlebenswillen

Was ist ihm nur widerfahren? Diese Frage stellte sich uns beim Anblick des Katers bei seiner Rettung im Rahmen unserer… Weiterlesen »

WTG-Nothilfefonds: Für den Streunerschutz in Südafrika

Die ersten Gelder aus dem WTG-Nothilfefonds – der eine grundlegende Tierschutzarbeit trotz Coronakrise ermöglichen soll – werden unserem… Weiterlesen »

Streunerschutz trotz Krisen

Bis zum Ausbruch der Corona-Krise konnten viele tausend Streunerhunde und -katzen tiermedizinisch behandelt, geimpft und kastriert werden. Weiterlesen »

Hunde wie Clifford brauchen Menschen wie Sie!

Der Weltstreunertag macht alljährlich auf die Notwendigkeit für den Schutz der unzähligen Streunerhunde und -katzen weltweit aufmerksam. Wie wichtig… Weiterlesen »

Besorgniserregende Reaktionen auf Beißvorfall in Thailand

Der Fall eines fünfjährigen Jungen, der im Februar in Thailand am Strand von Ao Nang von streunenden Hunden… Weiterlesen »

Reise um unsere Tierschutzwelt

Gemeinsam mit unseren Partnern weltweit konnten wir in den letzten 20 Jahren maßgebliche Erfolge für die Tiere verzeichnen.… Weiterlesen »

Sie haben Fragen? Kontaktieren Sie uns gern!

Ihre Ansprechpartnerin ist Theresa Müschner-Siemens

Projektmanagerin Streuner

Tel.: +49(0)30 – 9237226-0
E-Mail: ts@welttierschutz.org

Welttierschutzgesellschaft e.V.
Reinhardtstr. 10
10117 Berlin