Tiere verstehen – von Kindheit an

Kinder sind die Tierschützer von morgen. Doch insbesondere beim Thema Nutztierhaltung werden den Sprösslingen oft falsche Vorstellungen vermittelt. Die Welttierschutzgesellschaft fordert mehr Tierschutzbildung – sowohl im Elternhaus als auch in der Schule.

Fragt man den sieben Jahre alten Tim nach der Herkunft seiner Wurst auf dem Brötchen, welches er sich gerade freudestrahlend in den Mund steckt, ist die Antwort erschreckend:
„Aus dem Kühlschrank“, sagt er grinsend.
„Aber weißt du denn, wie die Wurst in deinen Kühlschrank kommt?“, fragen wir ihn.
Eine Antwort bleibt aus.
Hilfesuchend schaut er stattdessen zu seiner Mutter, die ihm bei der Befragung keinen Zentimeter von der Seite weicht. Sie scheint zu ahnen, dass das Thema Fleischkonsum heikle Fragen aufwerfen kann – nicht nur für Kinder.
„Du musst nicht antworten, wenn du nicht willst, Schatz“, ermuntert sie ihn und fügt hinzu: „Ich glaube wir machen hier jetzt Schluss.“.
Und das war’s: Schluss mit dem Interview, obwohl die tatsächlich wichtigen Fragen– sowohl bei uns als auch bei Tim – unbeantwortet blieben.

Dabei sind Kinder besonders empfänglich für tierschutzrelevante Themen

Schon im Kleinkindalter sammeln wir Tierfiguren, bekommen Kuscheltiere geschenkt, freuen uns über Begegnungen mit lebendigen Tieren und kommen – zeitgleich mit dem Erlernen der Sprache – durch Kinderbücher in Kontakt mit vielen verschiedenen Haus-, Nutz- und Wildtieren. Wir zeigen von früh an ein großes Interesse an Tieren und sind empfänglich für tierschutzrelevante Themen.

Doch uns werden unrealistische Vorstellungen vom Leben der Tiere vermittelt

Dass Kindern das Leben der Tiere und insbesondere der Zusammenhang zwischen Tieren und ihrem Nutzen oft nicht erklärt wird, belegen nicht nur Tim und seine Mutter. Denn häufig werden Kinder mit den verschiedensten tierischen Produkten ernährt, ohne dass die Herkunft thematisiert wird oder kritische Fragen der Haltung kommuniziert werden.

Oftmals hinterfragen die Eltern als Verbraucher selbst nicht einmal die Haltungsbedingungen der Tiere und können hier aus Unwissenheit keine Aufklärung leisten. Und selbst die sich häufenden Medienberichte und das Wissen über die oft nicht tiergerechten Haltungs- und Schlachtbedingungen in der Nutztierhaltung in Deutschland bleiben wirkungslos: Ein Bezug vom Tier zu der täglichen Nahrung, geschweige denn eine Konfrontation mit der Art der Fleischgewinnung wird oft bewusst vermieden – insbesondere von Eltern gegenüber ihren Kindern.

In Folge fehlt den meisten Sprösslingen das grundlegende Wissen über die Lebensbedingungen der Nutztiere wie Schweine, Rinder, Ziegen und Schafe, geschweige denn ein Verständnis dafür, wie eine tiergerechte Haltung denn aussehen könnte. Um es konkret zu sagen: Manche Kinder wissen nicht einmal, dass auf ihrem Abendbrot ein Stück Tier liegt.

Lehren wo gelernt wird

Aber nicht nur im Elternhaus, sondern auch in der Schule ist Tierschutz viel zu selten ein Thema. Die Wissensvermittlung in der Schule beschränkt sich oft auf die Unterschiede und Ähnlichkeiten der verschiedenen Lebewesen in Bezug auf Ernährung, Bewegung, Atmung und Fortpflanzung (siehe dazu LISUM 2016: Rahmenplan des Landes Brandenburg.) Auch Schulbücher bieten bislang kaum Möglichkeiten, sich kritisch mit Fragen zur Mensch-Tier-Beziehung auseinanderzusetzen. Der Lehrplan sieht in keinem Bundesland eine konkrete Aufklärung über artgerechte Tierhaltung oder gar ethische Fragen zum Tierschutz vor.
Es gibt nur vereinzelte Projekte und Initiativen, die den Umgang mit einem Tier und die Folgen für das Tier thematisieren. Dies sind meist freiwillige Projekte, die von Tierschutzvereinen angestoßen und von engagierten Lehrern umgesetzt werden. Ein Beispiel dafür ist unser Lernset KUH+DU macht Schule, das bisher an über 1000 Schulen verteilt wurde und über die Bedürfnisse von Kühen aufklärt: »welttierschutz.org/kampagnen/

Setzen sich aber weder Eltern noch die Lehrer aktiv und auf eigene Initiative mit dem Thema Tierschutz auseinander, tappt der Sprössling im Dunkeln.

Kinder sind die Tierschützer von morgen

Dabei sind Kinder jene, die zukünftig in verschiedenen gesellschaftlichen Funktionen über die Haltungsbedingungen und den Umgang mit den Tieren entscheiden – sie sind die Tierschützer von morgen. Um das Leben der Tiere langfristig und nachhaltig zu verbessern, ist Tierschutz in der Bildung ein wichtiger Grundpfeiler.

Wir von der Welttierschutzgesellschaft rufen die Bildungsminister der Länder deshalb dazu auf, das Thema Tierschutz umfassend in ihren Lehrplänen zu verankern. Die Schulen werden dazu angehalten, bei der Umsetzung der Rahmenlehrpläne den Blick auf die Themen Nutz-, aber auch Haus- und Wildtiere zu erweitern sowie reale Bedingungen zu vermitteln und auch die Auswirkungen menschlichen Handelns auf die Tiere miteinzubeziehen.
Nur so schaffen wir die Basis für eine Welt, in der Tiere von den Menschen wahrgenommen sowie respektvoll und tiergerecht behandelt werden.

Weitere Themen im Tierschutzblog

Wie gut geht es den Pferden in Deutschland?

Fünf Prozent1 der deutschen Bevölkerung betreibt Reiten als Hobby, 900.000 Menschen besitzen ein oder mehrere Pferde2 vornehmlich für… Weiterlesen »

Kastration ist Tierschutz

Millionen Katzen weltweit leiden unter dem Leben auf der Straße, das oft mit Hunger, Krankheiten und Kämpfen verbunden… Weiterlesen »

Wilderei in Deutschland

Der Begriff Wilderei weckt bei vielen den Gedanken an ferne Länder und seltene Tierarten. Doch die illegale Tötung… Weiterlesen »

Hunde vom Wühltisch

Süß, flauschig und tapsig – kleine Welpen sind beliebte Weihnachtsgeschenke, nicht nur für Kinder. Nur zu häufig landen… Weiterlesen »

Die besten Tierschutzfilme

Gestandene Tierschützer, Einsteiger ins Thema oder interessierte Kinder: Diese Filme, Dokumentationen und Beiträge rund um den Tierschutz sind… Weiterlesen »

Tiere retten, während Menschen leiden – darf man das?

Überall leiden und sterben Menschen infolge von Armut, Krieg und Verfolgung. Gleichzeitig engagieren sich zahlreiche Menschen für Tiere… Weiterlesen »

Silvester: Wie schütze ich meine Tiere?

Wir haben einige hilfreiche Tipps zusammengestellt wie Sie sowohl angemessen vorbeugen als auch in der Silvesternacht richtig auf… Weiterlesen »

Nur das Beste für Bello & Co

Achten Sie beim nächsten Besuch im Supermarkt mal drauf: 200 Gramm Dosenfutter für Hund und Katze kosten genauso… Weiterlesen »

Jella Haase und der Tierschutz

Durch die Rolle des prolligen Teenagers Chantal Ackermann in "fack ju göhte" wurde Jella Haase über die Grenzen… Weiterlesen »

Pelz? Nein, danke!

Kleidungsstücke mit Pelzbesatz sind derzeit überall zu finden. Besonders Winterjacken oder auch -mützen sind mit dekorativen Elementen aus… Weiterlesen »

Tierschutz heißt für mich…

Am 4. Oktober feiern wir den Welttierschutztag. Dies ist ein wichtiger Anlass, um für mehr Tierschutz weltweit zu… Weiterlesen »

Tierschutz nach der Bundestagswahl

Deutschland hat gewählt und somit auch die Weichen gestellt, wie es mit der Tierschutzpolitik in den nächsten Jahren… Weiterlesen »

Fische leiden still

Weltweit werden jährlich 150 Millionen Tonnen Fisch und Krebstiere gefangen, allein in Deutschland sind es pro Jahr 978.000… Weiterlesen »

Tierische Hauptdarsteller

„In diesem Film kamen keine Tiere zu schaden“ - Sie kennen das Claim. Doch wie tierschutzgerecht können Filme… Weiterlesen »

„Tieren zu helfen ist mir ein wirkliches Bedürfnis“

Viele Jahre engagiert sich Schauspielerin Susanne Uhlen privat bereits für den Tierschutz und seit nunmehr fünf Jahren dürfen… Weiterlesen »

Deutschland konterkariert Tierschutzrichtlinie

Deutschland als leuchtender Vorreiter im europäischen Tierschutz? Von wegen. Wie ein Gutachten dokumentiert, schwächt das Land europaweit geltende… Weiterlesen »

Tierschützer von morgen

Eine besondere Rolle in unserer Tierschutzarbeit spielt die Sensibilisierung junger Menschen. Durch Aufklärung und Informationen lernen sie, dass… Weiterlesen »

Kaufen und Gutes tun

Denken Sie bitte bei Ihren Online-Einkäufen daran: Immer mehr Anbieter bieten einen Weg, um das Alltägliche mit der… Weiterlesen »

Tierschutz macht keine Ferien

Delfine, die mit Bällen jonglieren, Stiere, die durch Kampfarenen getrieben werden oder Elefanten, die über Hindernisse springen: Auf… Weiterlesen »

Kastrationspflicht für Freigänger-Katzen

Vorbildlich: Unser Nachbarland Österreich schreibt ab sofort die Kastration aller Freigänger-Katzen gesetzlich vor. Bei schätzungsweise zwei Millionen Streunerkatzen… Weiterlesen »

Das Geschäft mit dem Tod

Sprechen wir von Schuppentieren, Elefanten, Nashörnern und Tigern bald nur noch in der Vergangenheitsform? Der erschreckende Rückgang ihrer… Weiterlesen »

Tierwohl – eine Scheindebatte?

Während Bürgerinnen und Bürger, mittelständische Bäuerinnen und Bauern nach neuen Wegen des nachhaltigen Konsums suchen, weiten die Bundesregierung… Weiterlesen »

Tiergerecht Kochen – Dezember

Während in der traditionellen Weihnachtsbäckerei häufig Butter und Eier in den Teig wandern, punktet dieses vegane Keksduo –… Weiterlesen »

TTIP – und keines der T’s steht für Tierschutz

Unsicherheit in der Gesellschaft: Werden wir bald Hormon-Milch und geklontes Fleisch im örtlichen Supermarkt finden? Erleben Eier aus… Weiterlesen »

Die Pelzindustrie erlebt ein Revival

Gerade jetzt, in der kalten Jahreszeit, reicht ein Blick ins Schaufenster: Angeboten wird Pelz als Accessoire, Wollmützen- oder… Weiterlesen »

Das unterschätzte Multitalent

Edelmut gehört zu seinen größten Stärken. Als loyaler Partner führt er die ihm auferlegten Dienste zuverlässig und treu… Weiterlesen »

Pferdefleisch aus Rumänien

Mit dem Beitritt Rumäniens zur EU im Jahr 2007 öffneten sich auch die Grenzen für den Fleischexport. Seitdem… Weiterlesen »

Gemeinsam für mehr Tierschutz!

Ob interessierten Konsumenten einen Leitfaden für nachhaltigen Konsum an die Hand zu geben oder einer Petition zu Erfolg… Weiterlesen »

Die Schattenseiten des Distanzreitens

Das Distanzreiten ist auch bei den alle vier Jahre stattfindenden Weltreiterspielen eine von acht Disziplinen, in denen Reiter… Weiterlesen »

Hunde im Iran

Der Iran ist ein Land mit vielen Facetten. Der Kontrast zwischen äußeren Zwängen, wie Religion oder Kleidervorschriften, und… Weiterlesen »

Tiermärkte in Osteuropa – Wenn Pferde zur Schlachtware werden

Anfang März findet der größte Pferdemarkt Europas im südpolnischen Skaryszew statt. Wie viele Tiermärkte in Polen und Rumänien… Weiterlesen »

Mein Einstieg in den Ausstieg

Seit dem 1. Oktober 2014 bin ich als Ehrenamtliche im Rahmen eines Bundesfreiwilligendienstes bei der Welttierschutzgesellschaft beschäftigt. Zu… Weiterlesen »

Wie ich anfing, mir über Milch Gedanken zu machen

Mit 20 Jahren war es endlich so weit: Raus aus dem Kinderzimmer und rein in die Großstadt! Ich… Weiterlesen »

Brasilien: Zwischen Gesetzen und loser Verantwortung

Brasilien wurde zur WM von seiner schönsten Seite gezeigt, aber nach vier Wochen fröhlich-sorgloser Stimmung und weltmeisterlicher Bestlaune… Weiterlesen »

Recife: ein Paradies mit Schattenseiten

Mit Spannung erwarten Deutschlands Fußballfans das Duell zwischen Jogi Löw und Jürgen Klinsmann am Donnerstag in der neu… Weiterlesen »

Spätere Trennung von Kuh und Kalb

Die Universität Göttingen und die University of British Columbia in Kanada haben in einer aktuellen Studie zum Thema… Weiterlesen »

Gewaltsame Ausbildung von Iberischen Reitpferden

Aus Spanien oder Portugal importierte Pferde weisen häufig Spuren von Misshandlungen auf und selten spricht jemand offen über… Weiterlesen »

Kopi Luwak und Zibetkaffee

Mitarbeiter unserer Partnerorganisation ACCB in Kambodscha konnten kürzlich eine Schleichkatze retten. Es wird vermutet, dass das Tier an… Weiterlesen »

Autoaufkleber der Welttierschutzgesellschaft

Hier können Sie den Autoaufkleber der Welttierschutzgesellschaft downloaden. Viele Online-Dienstleister drucken den Aufkleber in beliebigen Größen und schon… Weiterlesen »