#StopptTierleid: Auf ins Tierschutzjahr 2022

2021 konnten wir die Kampagne "Stoppt Tierleid in den sozialen Netzwerken" bereits bemerkenswert voranbringen: 

  • Unsere Petitionen an die Netzwerk-Vertreter*innen auf der einen und die Mitglieder des Bundestages auf der anderen Seite haben Zuspruch von insgesamt über 150.0000 Unterschriften erhalten.
  • Erste Gespräche mit Vertreter*innen der Netzwerke wie auch
  • mit Politiker*innen fanden statt.

Darüber hinaus waren wir laut und konnten das Thema in die Öffentlichkeit bringen: Neben Erwähnungen im TV und Gastauftritten in Radio und Podcast erschienen mehrere umfangreiche Berichte in Zeitschriften und Zeitungen – online und gedruckt.

Das alles waren erste wichtige Schritte, aber so lange die Darstellung von Tierleid-Inhalten weiterhin unkritisch und unkontrolliert in sozialen Netzwerken erlaubt ist, werden wir nicht aufhören: 

2021 haben wir erst Anlauf genommen, um jetzt – im Tierschutzjahr 2022 – nachhaltige Erfolge zu erwirken!

Wir wollen ... 

  • Anpassungen in den Gemeinschaftsstandards der sozialen Netzwerke um das Thema Tierleid erwirken,
  • die Novellierung des §131 Strafgesetzbuch um „oder Tiere“ erreichen, um die Darstellung grausamer Gewalttätigkeiten gegenüber Tieren zu verbieten, und
  • mehr Bewusstsein für einen verantwortungsvollen Umgang mit Tierleid-Inhalten bei Nutzerinnen und Nutzern der Netzwerke schaffen und das Thema noch stärker in die breite Öffentlichkeit bringen. 

Mit Menschen wie Ihnen – mit dem Herz am richtigen Fleck und vor allem von Tierliebe erfüllt –  können diese Vorhaben gelingen! Bitte verleihen Sie dem Kraftakt die nötige Stärke und bieten Sie Tierleid im digitalen Raum Einhalt!

Stärken Sie die Kampagnenarbeit!

Unterstützen Sie diesen Kraftakt mit einer Spende! Sie helfen uns damit, unser Anliegen in die Gesellschaft zu tragen und die wichtige politische Arbeit zu leisten, um das Thema Tierschutz im Digitalen endlich auf die große politische Bühne zu heben.

Jetzt spenden

Weitere Neuigkeiten von der Kampagne

#StopptTierleid: Check der Ampelkoalition

„Fortschritt wagen“ steht drauf, doch wie viel Wandel und Fortschritt ist mit Blick auf unsere Forderung, die Darstellung… Weiterlesen »

#StopptTierleid: Tiefe Einblicke in den Meta-Konzern (ehemals Facebook)

„Je schädlicher der Inhalt, desto mehr Reichweite bekommt er“: Was Frances Haugen ausspricht, dürfte das Unternehmen Meta (ehemals… Weiterlesen »

#StopptTierleid: YouTube schränkt wertvolle Hilfe ein

Die aktuelle Entscheidung des Netzwerks YouTube, bei der Moderation von Inhalten künftig die freiwillige Unterstützung engagierter Nutzer*innen einzuschränken,… Weiterlesen »

#StopptTierleid: CatTape trifft CatSquare-Challenge

Während in der CatTape-Challenge die Tiere wider Willen in Tierleid-Situationen gebracht werden, begeistert die CatSquare-Challenge mit Liebe zum… Weiterlesen »

#StopptTierleid: Völlig abgehoben

Was glauben Sie, kommt dabei heraus, wenn in einer Challenge (englisch für Herausforderung) die Aufforderung „Das schaffst Du… Weiterlesen »

#StopptTierleid: Beitrag im ZDF Magazin „Volle Kanne“

"Tiervideos im Netz werden millionenfach geklickt. Manchmal überschreiten Petfluencer*innen dabei aber Grenzen." Mit diesen Zeilen moderiert das ZDF-Magazin… Weiterlesen »

#StopptTierleid: Wildtierkontakt – Bitte vermeiden!

Bitte machen Sie sich mit uns für den Schutz der Wildtiere stark: Setzen Sie sich engagiert dafür ein,… Weiterlesen »

#StopptTierleid: Der Mensch als zunehmende Gefahr für Faultiere

Insbesondere für wilde Tiere wie Faultiere wachsen die Gefahren zunehmend. Schuld daran ist auch der Mensch, wie wir… Weiterlesen »

Das war der Aktionstag #StopptTierleid am Welttierschutztag 2021

Am 04. Oktober, dem Welttierschutztag, riefen wir zum Aktionstag #StopptTierleid auf - vor Ort in Berlin und online. Weiterlesen »