© Remke Lasance

Hunde vom Wühltisch

Süß, flauschig und tapsig – kleine Welpen sind beliebte Weihnachtsgeschenke, nicht nur für Kinder. Nur zu häufig landen dabei Tiere aus illegalem Welpenhandel, sogenannte Wühltischwelpen, unter dem Weihnachtsbaum.

Die jungen Hunde stammen von kommerziellen Hundehändlern, bei denen Hündinnen zwei bis drei Mal pro Jahr Nachwuchs bekommen. Sie und ihre Welpen leben dort unter schrecklichen Bedingungen: In kleinen Käfigen ohne Auslauf und nur mit dem nötigsten Futter vegetieren sie vor sich hin. Zusätzlich erhalten sie nicht die notwendigen Prophylaxe-Maßnahmen wie Entwurmung der Welpen oder Impfung des Muttertieres. Akute Erkrankungen der Welpen sind die Folge. Neben den physischen kommen auch psychische Leiden dazu, beispielsweise Sozialisierungsschäden, mit denen die Vierbeiner meist ihr ganzes Leben zu kämpfen haben. Die Käufer sind darauf häufig nicht vorbereitet.

Die Jungtiere werden in vielen Fällen aus Osteuropa nach Holland und Belgien transportiert und dort mit Pässen des jeweiligen Landes ausgestattet, was den Verkauf erleichtert. Aber auch in Deutschland kommt diese tierquälerische Art der Züchtung vor.

Die Tiere werden auf Parkplätzen, in schmutzigen Hinterhöfen oder auf Märkten aus dem Kofferraum oder im Pappkarton verkauft. Auch auf ebay Kleinanzeigen werden Wühltischwelpen gehandelt. In Zusammenarbeit mit der Tierschutzorganisation Vier Pfoten warnt die Plattform ihre Nutzer davor.

Woran erkennen Käufer Welpen aus illegalem Handel?

Merkmale wie Abgeschlagenheit, apathisches Verhalten, mangelndes Interesse bis hin zu konkreten Krankheitssymptomen wie Husten, eitrigem Nasenausfluss, Durchfall oder struppigem Fell lassen eine unseriöse Zucht vermuten. Weitere Indizien für eine unseriöse Hundezucht, finden Sie hier: www.wuehltischwelpen.de/checkliste-welpenkauf.html

Auch wenn diese kleinen Hunde noch so dringend Hilfe benötigen – nur die ausbleibende Nachfrage kann den Handel mit Wühltischwelpen stoppen. Wenn Sie sich einen Hund anschaffen wollen, schauen Sie doch einfach mal im nächstgelegenen Tierheim vorbei. Dort warten viele Hunde auf eine nette Familie, die ihnen ein schönes Zuhause mit viel Zuwendung und Abwechslung bietet.

In jedem Fall sollten Sie sich den Hundekauf mit all seinen Konsequenzen und Pflichten gut überlegen und sich nur dann dazu entschließen, wenn Sie ihm ein art- und bedürfnisgerechtes Leben bieten können.

Weitere Infos zu dem Thema finden Sie hier:

Initiative Wühltischwelpen
Das Leid der Vermehrerhunde
Illegaler Handel mit Hundewelpen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:
>> Nur das Beste für Bello& Co.
>> Hunde im Iran

Weitere Themen im Tierschutzblog

Qualzucht: Der Trend zu kranken Katzen

Gewollte genetische Zuchtfehler stellen für viele Katzen enormes Leid dar. Statt mit Jubel und Berühmtheit sollte diese Entwicklung… Weiterlesen »

Tierische Hauptdarsteller

„In diesem Film kamen keine Tiere zu schaden“ - Sie kennen das Claim. Doch wie tierschutzgerecht können Filme… Weiterlesen »

Wet Market ≠ Wildtiermarkt – und wie steht es um das Tierwohl?

Die Coronakrise hat den Begriff "Wet Market" hierzulande bekannt gemacht. Wie sind die Märkte aus Tierschutzsicht zu bewerten? Weiterlesen »

Qualzucht im Fokus: Teacup-Hunde

Hunde so klein, dass sie als ausgewachsene Tiere in eine Teetasse (engl. Teacup) passen. Fast alle leiden unter… Weiterlesen »

Körpersprache von Katzen richtig deuten

Wir haben die wichtigsten Signale der facettenreichen Körpersprache von Katzen untersucht und geben Tipps zum Umgang. Weiterlesen »

Coronavirus SARS-CoV-2: Was Haustierhalter*innen jetzt wissen müssen

Kann mein Haustier das Coronavirus bzw. COVID-19 übertragen? Wer wird im Falle einer Quarantäne meinen Hund betreuen? Wie… Weiterlesen »

Merinowolle

Die feine Wolle australischer Merinoschafe ist im Hinblick auf den Tierschutz besonders problematisch. Weiterlesen »

Tierschutzerfolge weltweit – ein Jahresrückblick 2019

Unsere Highlights der guten Neuigkeiten aus der Tierschutzwelt 2019: Weiterlesen »

Faultier als Haustier halten: Bitte nicht!

Faultiere haben über die letzten Jahre an großer Beliebtheit gewonnen. Die Wildtiere bekommen den Trend zu spüren: Neben… Weiterlesen »

Otter als Haustier halten: Bitte nicht!

Seit Jahren erfahren Otter vor allem in asiatischen Ländern wie Vietnam oder Japan eine zunehmende Nachfrage zur Haltung… Weiterlesen »