Erfolg in Kenia: Zum Welteseltag gibt’s Sicherheit

Vergangene Woche waren die Informationen noch vage und viele Fragen auf die Schnelle und aus der Ferne unbeantwortet. Aber jetzt – pünktlich zum Welteseltag am 08. Mai – gibt es Klarheit: Den vier Esel-Schlachthäusern in Kenia wurde mit sofortiger Wirkung der Export von Eselsprodukten nach China verboten. 

Unsere Petition kann jetzt mit sagenhaften 90.053 Unterschriften als abgeschlossen erklärt werden.

Denn durch unseren lokalen Partner in Kenia konnten wir ermitteln, dass die Schlachthäuser geschlossen sind und sich auch nicht wie sonst auf den Außengeländen Esel befinden. Der landesweite Lockdown anlässlich des Coronavirus mag seinen Anteil daran haben: Schließlich sind auch in Kenia die Menschen angehalten, ihre Häuser nur bei äußerster Notwendigkeit zu verlassen – außerdem sind aktuell Transporte von lebenden Tieren verboten. Doch auch nach dem Ende der Beschränkungen wird es kaum eine Chance für den Fortbestand der Schlachthäuser geben: Jede Schlachtung für den Export wäre illegal und ein Verstoß hätte weitreichende Folgen. Einzig die noch verbleibenden Eselshäute – von Schlachtungen, die bereits im März stattfanden – dürfen bis Ende Mai von Kenia nach China exportiert werden. Danach war es das – hoffentlich für immer!

Wir sind unglaublich erleichtert. Monate eines unermüdlichen Kampfes für den Schutz der Tiere liegen hinter uns. Getrieben von den unvorstellbar grausamen Szenen in den Schlachthäusern (Report aus Kenia) und dem Wissen um die fatalen Auswirkungen auf die Leben der Menschen, die auf die Tiere als treue Helfer angewiesen sind, haben wir alles in unserer Macht stehende getan.

In einem Videogespräch haben wir mit unserem lokalen Partner Dr. Solomon Onyango die Monate noch einmal Revue passieren:

Liebe Tierfreundinnen und Tierfreunde, der Dank geht von uns an Sie, denn Sie haben uns motiviert, niemals aufzugeben. Ob durch Ihre Unterschrift für unsere Petition oder eine Spende, mit der Sie unseren Einsatz ermöglichten: Wir sind dankbar, Sie an unserer Seite zu haben.

Nehmen Sie mit uns die guten Neuigkeiten aus Kenia und den Welteseltag zum Anlass, tief durchzuatmen, einen Moment innezuhalten und dann Kraft zu schöpfen für neue Taten. Denn so sehr wir uns auf diesem Erfolg auch ausruhen wollen würden, muss die Arbeit für uns direkt weitergehen – weiterhin sehr stark beobachtend in Kenia aber auch unter Hochdruck im Nachbarland Tansania. Denn dort dürfen in zwei Schlachthäusern weiterhin Esel für den Export nach China geschlachtet werden – und die Diebstähle in den Dörfern rund um die Betriebe halten an. Es besteht jetzt die große Gefahr, dass die Nachfrage auf Esel in Tansania jetzt weiter zunimmt. Wir müssen den Schutz der Tiere auch dort sicherstellen!

Möchten Sie uns auch dabei begleiten und treu an der Seite der Tiere bleiben? Als Fördermitglied und »bereits mit 5 Euro im Monat helfen Sie sehr.

Retten Sie Eselleben!

Mit Ihrer Spende schenken Sie den Eseln Ostafrikas Schutz, denn Sie ermöglichen unseren Einsatz. Bitte helfen Sie!

Jetzt spenden

Neuigkeiten aus unseren Einsätzen in Ostafrika:

Eilmeldung: Rechtliche Grundlage für Schließung der Esel-Schlachthäuser!

Große Neuigkeiten in dunklen Zeiten: Mit sofortiger Wirkung ist der rechtliche Rahmen für ein Verbot der Schlachtung von… Weiterlesen »

Eilmeldung: Wird Kenia alle Esel-Schlachthäuser schließen?

Völlig unerwartet verkündete Peter Munya vom kenianischen Landwirtschaftsministerium am gestrigen Abend vor lokalen Eselhalter*innen, dass die Schlachtung von… Weiterlesen »

Esel sind unser Leben

In den ländlichen Regionen Tansanias leben die meisten Familien von und mit ihren Eseln. Doch den Arbeitstieren geht… Weiterlesen »

Esel-Rettung in letzter Minute

Das Bild von Mr. Mollel, einem Massai-Mann aus der Manyara Region in Tansania, schreit nach dem Titel "Gerechtigkeit".… Weiterlesen »

Report aus Tansania: Esel unter Druck

Die Nachfrage nach Eseln für die Produktion von Ejiao wächst. Nicht nur in Kenia, sondern auch in Tansania… Weiterlesen »

Dein Welttierschutztag, Adnan!

Esel wie Adnan leisten bis zu 18 Stunden am Tag ihren treuen Dienst. Als Lasttiere sind sie für… Weiterlesen »

WTG auf Africa Animal Welfare Konferenz

Anfang September fand in Addis Ababa/Äthiopien die dritte Africa Animal Welfare Conference statt. Von den Vereinten Nationen mitveranstaltet,… Weiterlesen »

Schutz für weitere 2000 Esel

Die Eseldiebstähle in Tansania nehmen kein Ende und so bleibt auch unser Einsatz aktiv. Zuletzt konnten wir in… Weiterlesen »

Report: Esel-Schlachthäuser in Kenia

Vier Schlachthäuser, quer über das Land verteilt, sind die letzte Station hunderttausender Esel in Ostafrika. Als existentielle Helfer… Weiterlesen »

„Esel sind wie Freunde für mich“

Der 45-jährige Dr. Calvin Solomon Onyango bringt mit uns den Schutz für die Esel in Kenia voran. Darüber… Weiterlesen »

Für den Schutz der Esel Afrikas

Auch rund um den Welt-Esel-Tag nahmen die grausamen Meldungen kein Ende – doch es gibt auch Hoffnung: Die… Weiterlesen »

Wiederaufnahme der Schutzmaßnahmen

Das illegale Esel-Töten in Tansania erforderte bereits im letzten Jahr unsere schnelle Hilfe. Nun verlagerte sich das Einzugsgebiet… Weiterlesen »

Esel-Schutzprojekt in Tansania

Weitere 57 Gehege für insgesamt 1710 Esel wurden in den vergangenen Wochen mit tatkräftiger Unterstützung der lokalen Bevölkerung… Weiterlesen »

Beginn der Soforthilfe in Tansania

Die Meldungen von grausamen Eseldiebstählen in Tansania häuften sich und so war es ein Lauf gegen die Zeit,… Weiterlesen »

Die Esel brauchen uns jetzt!

Der Anblick der gehäuteten Esel ist kaum zu ertragen, doch er ist dieser Tage in Tansania grausamer Alltag.… Weiterlesen »