Bündnisse und Arbeitsgruppen

Gemeinsam Veränderung bewirken!

Der Zusammenschluss von Organisationen in Bündnissen und Arbeitsgruppen bietet eine hervorragende Möglichkeit, Kompetenzen und Fachwissen zu bündeln und wichtige (Tierschutz-)Themen gemeinsam voranzubringen. Auch die Welttierschutzgesellschaft engagiert sich in nationalen und internationalen Netzwerken, um Tierschutzaspekte auf Bundesebene sowie weltweit auf die politische Agenda zu setzen.

Tierschutznetzwerk Kräfte bündeln

Im Rahmen des „Tierschutznetzwerks Kräfte bündeln" setzen wir uns gemeinsam mit zahlreichen NGOs und engagierten Einzelpersonen in Deutschland für eine grundlegende Verbesserung im Tierschutz sowohl auf nationaler als auch internationaler Ebene ein.

Dazu werden öffentlichkeitswirksame Projekte und Aktionen umgesetzt sowie Forderungen im Rahmen von Positionspapieren und offenen Briefen an die Politik (auf Bundes- sowie EU-Ebene) gestellt. 

„Uns eint die grundsätzliche Überzeugung, dass Menschen verpflichtet sind, Tiere als Mitgeschöpfe zu sehen, sie als fühlende und soziale Lebewesen anzuerkennen und ihnen ein art- und verhaltensgerechtes Dasein zu gewährleisten.“ (Tierschutznetwerk Kräfte bündeln)

Qualzucht-Evidenz-Netzwerk (QUEN)

QUEN ist ein Netzwerk aus ehrenamtlich engagierten Tierärzt*innen, Rechtsanwält*innen und Wissenschaftler*innen, die sich gegen das Leid von Defekt- und Qualzuchten einsetzen. Denn: Zuchtbedingte Prädispositionen und Erkrankungen vieler Tierarten werden zwar ausführlich in Studien, Gutachten oder auf zahllosen Datenbanken beschrieben, die veröffentlichten Erkenntnisse sind jedoch über unzählige Quellen verteilt und somit schwer auffindbar. Dies stellt sich als problematisch dar, wenn es um die Strafverfolgung geht. So werden Qualzuchten viel zu selten als strafbar eingestuft und entsprechend kaum geahndet.

Ziel ist es, mit QUEN eine wissenschaftsbasierte Informations- und Datenbank zu schaffen, die eine Übersicht über zuchtbedingte Defekte betroffener Tierrassen bietet. Zudem sollen in der  Datenbank Präzedenzfälle, Erfahrungen, Urteile und Gutachten gesammelt werden, auf die sich insbesondere die Amtstierärzt*innen der Veterinärbehörden, aber auch Jurist*innen und weitere Menschen, die gegen Qualzucht vorgehen wollen, berufen können. Auf dieser Grundlage soll die Umsetzung des Vollzugs unterstützt und langfristig eine Steigerung des Tierwohls bewirkt werden.

 

Animal Issue Thematic Cluster (AITC)

Gemeinsam mit internationalen Tier- und Artenschutzorganisationen engagieren wir uns seit 2018 im so genannten „Animal Issues Thematic Cluster“ (AITC, deutsch: Schwerpunktgruppe Tiere) für die Verankerung des Tierwohls in den 17 Nachhaltigkeitszielen der Agenda 2030.  

Als Schwerpunktgruppe für Tiere bildet das AITC eine Teilgruppe der übergeordneten „NGO Major Group“. Diese wurde von den Vereinten Nationen im Rahmen der Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung angestoßen, um eine möglichst breite Öffentlichkeit bei der Umsetzung der Nachhaltigkeitsziele einzubeziehen. Sie bringt Bürger*innen und Vertreter*innen unterschiedlicher Vereine und Organisationen zusammen. Aufgrund der Vielfalt der Stimmen und Perspektiven innerhalb der NGO Major Group ist diese in thematischen Clustern organisiert, die als Kompetenzzentren zu zahlreichen Themen und/oder Zielen für nachhaltige Entwicklung fungieren - eines davon das AITC.

Im AITC erarbeitete Positionspapiere und Vorschläge, Hintergründe sowie Fallstudien zu einzelnen Nachhaltigkeitszielen und ihrem Zusammenhang zum Tierwohl, werden dann sowohl an die NGO Major Group berichtet als auch im Rahmen von Veranstaltungen und beim jährlich stattfindenden UN-Nachhaltigkeitsforum (High Level Political Forum) unter den Vertreter*innen der teilnehmenden Länder bekannt gemacht.

Retten Sie Tierleben - als Fördermitglied!

Unterstützen Sie als Fördermitglied die Mission der Welttierschutzgesellschaft e.V. und helfen Sie die Lebensbedingungen notleidender Tiere nachhaltig zu verbessern.

Jetzt Fördermitglied werden

Neuigkeiten und Forderungen aus den Tierschutznetzwerken

Haltungskennzeichnung: Offener Brief an Cem Özdemir

Um Antworten auf die drängendsten Fragen zur geplanten Haltungskennzeichnung zu erhalten, haben wir im Bündnis "Kräfte bündeln" einen… Weiterlesen »

Keine Verlängerung der Übergangsfrist für Transporte sehr junger Kälber

Die Mitglieder des Tierschutznetzwerks Kräfte bündeln appellieren eindringlich, dem Verordnungsantrag des Landes Niedersachsen zum Entwurf einer Verordnung zur… Weiterlesen »

Verbot von Lebendtiertransporten in Hochrisikoländer

Forderung eines Verbots von Lebendtiertransporten in Hochrisikoländer. Weiterlesen »

Forderung eines grundsätzlichen Verbots von Tiertransporten in nichteuropäische Drittländer

Forderung eines Verbots von Lebendtiertransporten in nichteuropäische Drittländer. Weiterlesen »

Änderung des Bundesjagdgesetzes

Stellungnahme zur Novellierung des Bundesjagdgesetzes. Weiterlesen »

Das Manifest der Tiere

Das 2020 verfasste Positionspapier „Das Manifest der Tiere – COVID-X verhindern“ verdeutlicht die Rolle der Tiere in den… Weiterlesen »

Tierschutz und nachhaltige Entwicklung: eine untrennbare Beziehung

Forderung eines Verbots von Lebendtiertransporten in Hochrisikoländer. Weiterlesen »