Silvester: Wie schütze ich meine Tiere?

Wir haben einige hilfreiche Tipps zusammengestellt wie Sie sowohl angemessen vorbeugen als auch in der Silvesternacht richtig auf das Verhalten Ihrer Tiere reagieren können.

Das plötzlich aufflackernde Licht der Raketen und die stundenlange Knallerei durch ohrenbetäubend laute Feuerwerkskörper: Silvester ist kein Fest für Hunde, Katzen, Klein- und Wildtiere. Viele haben ein viel feineres Gehör als wir Menschen und der immense Krach der Knaller, Raketen und jodelnden Luftgeschosse verschreckt und verängstigt die Tiere. Im schlimmsten Fall kann das sogar zu Schmerzen, Traumata und andauernden Leiden führen. Doch es gibt Möglichkeiten, wie der Jahreswechsel auch für die Tiere erträglich und sicher verlaufen kann.

 

Zum Schutz von Haustieren (Hund, Katze, Vögel, Kleintiere):

• Grundsätzlich sollten Sie als Besitzer entspannt und ruhig bleiben, denn Ihr Verhalten überträgt sich auf das Tier. Verhalten Sie sich normal und signalisieren Sie Ihrem Tier Sicherheit. Nichts würde Ihr Tier mehr verängstigen, als Ihre eigene Aufgeregtheit.

• Für Hunde- und Katzenbesitzer: Bieten Sie Ihrem Tier eine Ruhezone oder Rückzugsmöglichkeiten in möglichst abgedunkelten, ruhig gelegenen Zimmern. Das Tier sollte diese Räume selbstverständlich bereits kennen und sich dort wohlfühlen.

• Behalten Sie Freigängerkatzen rechtzeitig (1-2 Tage vor und 1-2 Tage nach Silvester) im Haus. Je nach Wohngebiet beginnt die Knallerei früher und kann sich noch bis Tage nach dem Jahreswechsel ziehen.

• Hunde sind in diesem Zeitraum nur an der Leine und in gewohnten Gebieten auszuführen. Als zusätzliche Maßnahme für den Notfall fügen Sie dem Halsband einen Adressanhänger mit Telefonnummer an.

• Für Kleintier- und Vogelbesitzer: Decken Sie den Käfig ab und stellen Sie ihn in ein möglichst ruhiges Zimmer, weit weg vom Fenster auf.

• Lassen Sie Musik oder den Fernseher im Zimmer leise laufen, um für eine gewohnte und beruhigende Geräuschkulisse zu sorgen.

• Schließen Sie die Rollläden und Vorhänge, um die grellen Lichteffekte zu vermeiden.

• Halten Sie die Fenster geschlossen.

• Sobald die ersten Feuerwerkskörper in die Luft gehen, lassen Sie Ihr Tier nicht mehr allein und nehmen Sie es auf keinen Fall mehr mit nach draußen.

• Zünden Sie als Halter selbst keine Böller, Raketen, etc.

Zum Schutz von Wildtieren:

• Klären Sie Nachbarn auf, informieren Sie sie über die Ruhezonen Ihrer Tiere sowie die Ängste der Wildtiere.

• Halten Sie sich selbst in der Silvesternacht sowohl von Wäldern und Wiesen als auch von Ställen, Tierheimen und Tierparks fern.

Zum Schutz der Tier- und Umwelt

• Laut Umweltbundesamt ist die Luftbelastung mit gesundheitsgefährdetem Feinstaub vielerorts am 01. Januar so hoch wie sonst im ganzen Jahr nicht.
Vermindern Sie die gefährliche Feinstaubbelastung und schützen Sie die Tier- und Umwelt: Verzichten Sie auf Ihr persönliches Feuerwerk.

• Sollten Sie trotzdem zu Böllern oder Raketen greifen, beachten Sie die ordnungsgemäße Entsorgung und kaufen Sie ausschließlich zertifizierte Feuerwerkskörper mit einer aufgedruckten BAM- bzw. CE-Zertifizierungsnummer.

• Besondere Achtung gilt auch beim Schwefel, der beim Abbrennen der Feuerwerkskörper entsteht. Dieser ist nicht nur Gift für die Umwelt, sondern kann auch die Schleimhäute von Tieren stark beschädigen.

• An Silvester wird traditionell durch Bleigießen in die Zukunft geschaut? Dann lassen Sie aber auf keinen Fall das verunreinigte Wasser unbeaufsichtigt stehen. Dies ist hochgiftig für Tiere. Auch die Entsorgung ist wichtig, denn die Bleireste schaden auch der Umwelt.

Wir wünschen Ihnen und Ihren Tieren einen guten Rutsch in ein schönes neues Jahr.

Das könnte Sie auch interessieren:
»Kaufen und Gutes tun
»Die besten Tierschutzfilme
»Tiere retten, während Menschen leiden?