Trauer um Millionen

Das erbarmungslose Schlachten der Esel Ostafrikas nimmt kein Ende. Wir müssen jetzt das traurige Schicksal der Esel zum Besseren wenden – es bleibt nicht mehr viel Zeit.

Der Anblick schmerzt zutiefst: Diese drei Esel hier im Schlachthaus im Bezirk Baringo, Kenia, wurden in einem überladenen Laster angekarrt und über Tage im Außenbereich des Betriebes in sengender Hitze ohne Futter- und Wasserversorgung eingepfercht...

Und der Verdacht liegt nahe, dass die Esel nur drei von unzähligen sind, die gar nicht für die Schlachtung bestimmt waren. Denn in Tansania und Kenia werden vielfach Esel aus den Dörfern gestohlen, um gewinnbringend für den Handel mit Eselshaut geschlachtet zu werden.

"Ejiao", so nennt sich das Produkt, das aus Eselshaut gewonnen und in der Traditionellen Chinesischen Medizin als vermeintliches Heilmittel eingesetzt wird. Millionen Esel werden weltweit jährlich für den steigenden Bedarf geschlachtet. Zur Beschaffung dieser Vielzahl an Tieren wurden auch afrikanische Länder erschlossen – also jene Regionen, die eine hohe Eselpopulation aufweisen, weil die Tiere dort als unverzichtbare Helfer im Alltag der Bevölkerung eine essentielle Rolle spielen. Insbesondere Kenia hatte sich mit seinen vier Esel-Schlachthäusern zum Zentrum Ostafrikas für die Exporte von Eselshaut entwickelt.

Der florierende Handel hat verheerende Folgen für die Esel und ihre Halter*innen: Denn die Tiere werden von den Menschen – meist den Ärmsten der Armen – so dringlich gebraucht. Gerade jetzt, in Zeiten der Coronakrise, sichern die Tiere mit ihrer treuen Arbeit das Überleben ganzer Dörfer. Liebe Tierfreundinnen und Tierfreunde, die Tiere bedürfen all unseres Respekts – und unserer Fürsorge. Unterstützen Sie uns bitte, den Schutz der Tiere jetzt zu stärken – mit Ihrer Spende:

»Bereits mit 40 Euro tragen Sie die Kosten für den Bau eines Esel-Geheges, das die Tiere insbesondere nachts vor den Diebstählen schützt.

Die Esel Ostafrikas brauchen Sie jetzt!

Unterstützen Sie uns bitte, den Schutz der Tiere jetzt zu stärken – mit Ihrer Spende: Bereits mit 40 Euro tragen Sie die Kosten für den Bau eines Esel-Geheges, das die Tiere insbesondere nachts vor den Diebstählen schützt.

Jetzt spenden

380.000 Esel wurden zuletzt jedes Jahr in Kenia geschlachtet und ihre Häute nach China exportiert.

Es liegt jetzt in unseren Händen, das traurige Schicksal der Esel zum Guten zu wenden. Dafür müssen wir unseren Einsatz in Ostafrika weiter ausbauen. Neben der tiermedizinischen Versorgung der Esel in Tansanias Dörfern werden wir weitere Gehege bauen, die die Esel nachts in den Dörfern vor Dieben schützen. Darüber hinaus gilt es sicherzustellen, dass Halter*innen über die Gefahren informiert werden und den Schutz ihrer Tiere aus eigener Kraft stärken.

»Bitte helfen Sie mit Ihrer Spende, die Leben unzähliger treuer Seelen zu retten – es bleibt nicht mehr viel Zeit.

Herzlichen Dank. 

Neuigkeiten aus unseren Einsätzen in Ostafrika:

Ostafrikas Esel: Zukunft weiter ungewiss

Seit Monaten verfolgen wir die Geschehnisse in Kenia mit großer Sorge. In dem ostafrikanischen Land entscheidet sich womöglich… Weiterlesen »

Unsichere Zukunft für die Esel in Kenia

Die Situation ist nach wie vor dramatisch: Während den Esel-Schlachthausbetreibern ein Aufschub gewährt wurde, hüllt sich das Landwirtschaftsministerium… Weiterlesen »

WTG-Nothilfefonds: Für den Schutz der Tiere in Tansania

Wir leisten lebensrettende Hilfe für mehrere Tausend Tiere, die durch die Folgen der Coronakrise in zusätzlicher Not sind. Weiterlesen »

Fassungslosigkeit: Kenias Esel-Schlachthäuser wieder in Betrieb

Unsere Hoffnung war vergebens: Am 15. Juni ließ das Höchste Gericht Kenias verkünden, dass das erst kürzlich ausgesprochene… Weiterlesen »

Erfolg in Kenia: Zum Welteseltag gibt’s Sicherheit

Den vier Esel-Schlachthäusern in Kenia wurde mit sofortiger Wirkung die Schlachtung von Eseln und der  Export von Eselsprodukten… Weiterlesen »

Eilmeldung: Rechtliche Grundlage für Schließung der Esel-Schlachthäuser!

Große Neuigkeiten in dunklen Zeiten: Mit sofortiger Wirkung ist der rechtliche Rahmen für ein Verbot der Schlachtung von… Weiterlesen »

Eilmeldung: Wird Kenia alle Esel-Schlachthäuser schließen?

Völlig unerwartet verkündete Peter Munya vom kenianischen Landwirtschaftsministerium am gestrigen Abend vor lokalen Eselhalter*innen, dass die Schlachtung von… Weiterlesen »

Esel sind unser Leben

In den ländlichen Regionen Tansanias leben die meisten Familien von und mit ihren Eseln. Doch den Arbeitstieren geht… Weiterlesen »

Esel-Rettung in letzter Minute

Das Bild von Mr. Mollel, einem Massai-Mann aus der Manyara Region in Tansania, schreit nach dem Titel "Gerechtigkeit".… Weiterlesen »

Report aus Tansania: Esel unter Druck

Die Nachfrage nach Eseln für die Produktion von Ejiao wächst. Nicht nur in Kenia, sondern auch in Tansania… Weiterlesen »

Dein Welttierschutztag, Adnan!

Esel wie Adnan leisten bis zu 18 Stunden am Tag ihren treuen Dienst. Als Lasttiere sind sie für… Weiterlesen »

WTG auf Africa Animal Welfare Konferenz

Anfang September fand in Addis Ababa/Äthiopien die dritte Africa Animal Welfare Conference statt. Von den Vereinten Nationen mitveranstaltet,… Weiterlesen »

Schutz für weitere 2000 Esel

Die Eseldiebstähle in Tansania nehmen kein Ende und so bleibt auch unser Einsatz aktiv. Zuletzt konnten wir in… Weiterlesen »

Report: Esel-Schlachthäuser in Kenia

Vier Schlachthäuser, quer über das Land verteilt, sind die letzte Station hunderttausender Esel in Ostafrika. Als existentielle Helfer… Weiterlesen »

„Esel sind wie Freunde für mich“

Der 45-jährige Dr. Calvin Solomon Onyango bringt mit uns den Schutz für die Esel in Kenia voran. Darüber… Weiterlesen »

Für den Schutz der Esel Afrikas

Auch rund um den Welt-Esel-Tag nahmen die grausamen Meldungen kein Ende – doch es gibt auch Hoffnung: Die… Weiterlesen »

Wiederaufnahme der Schutzmaßnahmen

Das illegale Esel-Töten in Tansania erforderte bereits im letzten Jahr unsere schnelle Hilfe. Nun verlagerte sich das Einzugsgebiet… Weiterlesen »

Esel-Schutzprojekt in Tansania

Weitere 57 Gehege für insgesamt 1710 Esel wurden in den vergangenen Wochen mit tatkräftiger Unterstützung der lokalen Bevölkerung… Weiterlesen »

Beginn der Soforthilfe in Tansania

Die Meldungen von grausamen Eseldiebstählen in Tansania häuften sich und so war es ein Lauf gegen die Zeit,… Weiterlesen »

Die Esel brauchen uns jetzt!

Der Anblick der gehäuteten Esel ist kaum zu ertragen, doch er ist dieser Tage in Tansania grausamer Alltag.… Weiterlesen »