© WCS

So geht es den Vicuñas in Zeiten von Corona

Auch unser jüngstes Projekt in Peru und Bolivien – für die Stärkung des Tierschutzes während der alljährlichen Schur von Vicuñas und anderer Neuweltkameliden – ist aktuell schwer von der Coronakrise betroffen.

Hintergrund: Vicuñas, Alpakas und Lamas in Südamerika

Wenn im Zeitraum von Mai bis November in Peru und Bolivien die geschützten Vicuñas (auch als Vikunjas bekannt) eingefangen und geschoren werden dürfen, spielt Tierschutz bisher kaum eine Rolle. Ebenso kommt es bei der Schur von domestizieren Alpakas und Lamas in der Region zu tierschutzrelevanten Problemen. Gemeinsam mit unseren Partnern der Wildlife Conservation Society (WCS) wollen wir das ändern und die lokale Bevölkerung einen tiergerechten Umgang lehren.

Mehr zum Projekt

Als Lockdown-Maßnahmen in Peru und in Bolivien wurden staatliche Restriktionen getroffen, die letztlich das Einfangen und die Schur auf der einen, sowie unsere Trainings auf der anderen Seite unmöglich machen. In Peru wurde in Folge die diesjährige Schur bereits ganz ausgesetzt. Und in Bolivien wird sie zeitlich erst einmal verschoben und den Tieren damit eine längere, sehr zu befürwortende Schonzeit gewährt.

Die Tierschutz-Trainings für die Scherer und andere wichtige Akteure des Vicuña-Managements in den beiden andinen Ländern bleiben jedoch weiterhin eine dringende Notwendigkeit und müssen rechtzeitig vor der nächsten Schur nachgeholt werden: Denn die immense Stressbelastung während des Einfangens und Schur mit nur unzureichend Hygienemaßnahmen verstärken die Ausbreitung von Krankheiten wie der Räude und können schlimmstenfalls sogar zum Tod der sensiblen Tiere führen.

Sobald die Schutzmaßnahmen in Peru und Bolivien gelockert und die Schuren wieder angedacht werden, werden wir unsere Trainings nachholen und die bis dato dafür einkalkulierten finanziellen Mittel verwenden. Doch das heißt nicht, dass das Projekt für den Moment gänzlich ausgesetzt ist: Gemeinsam mit unseren Partnern sehen wir die Krise auch als eine Möglichkeit, jetzt die Erstellung der Bildungsmaterialien voranzutreiben: Statt wie ursprünglich geplant später im Jahr, werden diese von unseren Partnern – unter Einhaltung der Schutzmaßnahmen – erarbeitet. Das Material zum Thema Tierschutz bei der Schur stellt eine wichtige Komponente der Informationsarbeit dar: Und je früher es fertig ist, desto eher kann es den Scherern als Leitfaden dienen.

Sie sehen: Trotz der Verschiebung der Aktivitäten kommt Ihre Hilfe also garantiert bei den Vicuñas, Lamas und Alpacas in Südamerika an! Haben Sie vielen Dank für Ihre Unterstützung.

Der WTG-Nothilfefonds: Schutz für die Helfer

Futter und Wasser, Fürsorge und eine tiermedizinische Versorgung – bereits mit einer Spende von 70 Euro für den WTG-Nothilfefonds stellen Sie eine Erste-Hilfe-Box zur Erstversorgung der Tiere sicher.

Jetzt spenden

Lesen Sie mehr über den Tierschutz in Krisenzeiten

Dramatische Rettung in Suriname

Die Gefahren für Faultiere nehmen gravierend zu. Denn wo einst 90 Prozent kaum berührter Regenwald die Heimat unzähliger… Weiterlesen »

Das stille Leid der Faultiere in Suriname

Die Gefahren für Faultiere nehmen gravierend zu. Denn wo einst 90 Prozent kaum berührter Regenwald die Heimat unzähliger… Weiterlesen »

Bilderstrecke: Nothilfe in Indien

Unsere Bilderstrecke offenbart erste Einblicke in bewegende Momente unseres Nothilfeeinsatzes in Odisha. Weiterlesen »

Die Zukunft der Tiere Malawis liegt in ihren Händen

An zwei Bildungseinrichtungen schulen wir derzeit Lehrkräfte theoretisches und praktisches Tierschutzwissen - und ebnen somit den Weg zu… Weiterlesen »

Für Bären wie Ina

Im Video: Das Trauma ihrer jahrelangen Gefangenschaft unter tierwidrigen Bedingungen ist noch heute, mehr als sechs Jahre nach… Weiterlesen »

Hilferuf aus Indien

Zwischen Erschöpfung und tiefer Betroffenheit angesichts des Elends sind unsere Teams unermüdlich im Einsatz: Auch jetzt, wo das… Weiterlesen »

Abgeschlossen: WTG-Nothilfefonds für notleidende Esel

Zusammen mit unserem Partner Tanzania Animal Welfare Society (TAWESO) und Mitteln aus dem WTG-Nothilfefonds leisteten wir über zwei… Weiterlesen »

Zum Welteseltag: Eine Liebeserklärung an die Esel weltweit

Rund um den Welteseltag am 8. Mai wollen wir die bemerkenswerten Tiere und unsere weltweiten Einsätze für sie… Weiterlesen »

Zum Welteseltag: Die Helfer brauchen jetzt unsere Hilfe!

Seit acht Jahren sind wir gemeinsam mit unseren Partnern der Worldwide Veterinary Service (WVS) in Südindien im Einsatz,… Weiterlesen »

Mimi und Momo: Zurück in der Wildnis

Erinnern Sie sich? Die beiden Dreifinger-Faultiere Mimi und Momo waren im letzten Jahr Opfer eines brutalen Angriffs geworden… Weiterlesen »