Tierschutz heißt für mich…

Am 4. Oktober feiern wir den Welttierschutztag. Dies ist ein wichtiger Anlass, um für mehr Tierschutz weltweit zu plädieren – ganz nach unserem Motto "Tierschutz fängt beim Menschen an" hoffen wir dabei auf die Unterstützung unserer Leserinnen und Leser. Den Anfang machen wir mit drei Geschichten von drei Kontinenten: Dafür erzählen die ehemalige Schauspielerin Susanne Uhlen sowie einige unserer Mitarbeiter/innen, was ihnen der Tierschutz bedeutet.

Susanne Uhlen

Ehemalige Schauspielerin und Unterstützerin der Welttierschutzgesellschaft

"Tierschutz bedeutet mir außerordentlich viel, weil unsere Menschheit noch lange nicht vollständig begriffen hat, dass nur Respekt vor dem Tier und Verantwortlichkeit für unsere Umwelt, ein Weiterleben für unsere Kinder und Kindeskinder auf dieser Erde möglich macht."

Das Bild zeigt Susanne Uhlen in Thailand. Erst im Mai begleitete sie eine unserer mobilen Kliniken, in deren Rahmen wir Streunerkatzen und -hunde kastrieren und tiermedizinisch versorgen. Auch Susanne Uhlen packte vor Ort mit an und sorgte sich - wie auf diesem Bild - um die frisch operierten Katzen, die langsam aus der Narkose erwachten. »Zur Projektvorstellung

Daniela Schrudde

Fachlich-inhaltliche Leitung unserer Tierschutzarbeit

"Tierschutz heißt für mich, jeden Tag aufs Neue daran zu arbeiten, möglichst vielen Tieren ein besseres Leben zu ermöglichen: zum einen durch die direkte Betreuung, zum anderem durch Aufklärungsarbeit bei der Spezies, die das meiste Tierleid verursacht: dem Menschen."

Das Bild zeigt Daniela Schrudde im südamerikanischen Surinam, wo wir den Green Heritage Fund Suriname beim Schutz der sensiblen Waldbewohner - wie Faultiere und Ameisenbären - unterstützen. Hier unterstützt Daniela Schrudde ein Faultier bei seinen ersten Kletterversuchen. »Zur Projektvorstellung

Joana Ciraci

Projektreferentin

"Tierschutz heißt für mich, Tiere zu achten und mich dafür einzusetzen, dass sie tiergerecht leben können. Es bedeutet außerdem, hinzuschauen, auf Probleme hinzuweisen und auch mal das Risiko einzugehen, sich unbeliebt zu machen."

Das Bild von Joana Tornow wurde in Bulgarien während der Eröffnung unserer Kastrationsklinik aufgenommen. Diese betreiben wir gemeinsam mit der Streunerhilfe Bulgarien in Plovdiv, der zweitgrößten Stadt des Landes. »Zur Projektvorstellung

Und jetzt sind Sie gefragt:

Machen Sie mit! In den Kommentaren hier oder auf unserer Facebookseite sammeln wir Ihre Geschichten und Gedanken – und geben den Tieren so gemeinsam eine Stimme.

Weitere Themen im Tierschutzblog

Pelz? Nein, danke!

Kleidungsstücke mit Pelzbesatz sind derzeit überall zu finden. Besonders Winterjacken oder auch -mützen sind mit dekorativen Elementen aus… Weiterlesen »

Tiere verstehen – von Kindheit an

Kinder sind die Tierschützer von morgen. Doch insbesondere beim Thema Nutztierhaltung werden den Sprösslingen oft falsche Vorstellungen vermittelt.… Weiterlesen »

Die besten Tierschutzfilme

Gestandene Tierschützer, Einsteiger ins Thema oder interessierte Kinder: Diese Filme, Dokumentationen und Beiträge rund um den Tierschutz sind… Weiterlesen »

Tierschutz nach der Bundestagswahl

Deutschland hat gewählt und somit auch die Weichen gestellt, wie es mit der Tierschutzpolitik in den nächsten Jahren… Weiterlesen »

Fische leiden still

Weltweit werden jährlich 150 Millionen Tonnen Fisch und Krebstiere gefangen, allein in Deutschland sind es pro Jahr 978.000… Weiterlesen »

Tierische Hauptdarsteller

„In diesem Film kamen keine Tiere zu schaden“ - Sie kennen das Claim. Doch wie tierschutzgerecht können Filme… Weiterlesen »

„Tieren zu helfen ist mir ein wirkliches Bedürfnis“

Viele Jahre engagiert sich Schauspielerin Susanne Uhlen privat bereits für den Tierschutz und seit nunmehr fünf Jahren dürfen… Weiterlesen »

Tiere retten, während Menschen leiden – darf man das?

Überall leiden und sterben Menschen infolge von Armut, Krieg und Verfolgung. Gleichzeitig engagieren sich zahlreiche Menschen für Tiere… Weiterlesen »

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.