Tiergerechtes Kochen – August

Vegane Cheesecake-Törtchen mit Brombeer-Topping

Diese saftigen Küchlein, die sich geschmacklich vor dem „tierischen“ Original in keiner Weise zu verstecken brauchen, kommen ganz ohne Quark, Butter und Eier aus. Während rein pflanzlicher Käsekuchen lange Zeit auf Seidentofu oder abgetropftem Sojajoghurt basierte, wird mittlerweile in vielen Supermärkten eine vegane Quark-Alternative angeboten, die sich in puncto Konsistenz und Geschmack exzellent für Cheesecake und Co. eignet. Für den Genussfaktor kommt noch Vanillemark, etwas Zitronenschale und ein sommerliches Topping aus Brombeeren und frischer Minze ins kulinarische Spiel. Auch ein Blick auf das Nährstoff-Profil kann sich sehen lassen, welches eine Extraportion essentielle Aminosäuren – dem veganen Quark sei Dank -, pflanzliches Eisen und Antioxidantien aus den Beeren in dieses liebliche Gebäck in Miniaturformat zaubert.

Zutaten für ca. 12 Törtchen:
• 400 g Soja-Quark
• 100 ml pflanzliche Sahne
• 50 g feste Margarine (vegane Butter)
• 1 Vanilleschote
• 1 unbehandelte Zitrone
• 1 Prise Salz
• 150 ml Agavendicksaft
• 2 Päckchen Vanillepuddingpulver
• 1 gestr. TL Backpulver
• etwas Puderzucker
• Brombeeren & Minze

Zubereitung:
Den Backofen auf 180° C Ober- und Unterhitze (160° C Umluft) vorheizen.

In der Zwischenzeit den Soja-Quark zusammen mit der pflanzlichen Sahne und der Margarine in eine große Schüssel geben und – mithilfe eines Handrührgerätes – cremig aufschlagen.

Die Vanilleschote längs halbieren und das Mark herauskratzen. Die Zitrone abspülen, die Schale abreiben und die vegane Quarkmasse mit dem Vanillemark, der Zitronenschale und einer Prise Salz aromatisieren.

Den Vanillequark mit dem Agavendicksaft verfeinern, das Vanillepuddingpulver und das Backpulver unterrühren, auf kleine, mit Papier ausgekleidete Kuchenförmchen – beispielsweise auf ein Muffinblech – verteilen und im Backofen ca. 35 Minuten im unteren Bereich backen.

Die veganen Cheesecake-Törtchen vollständig in den Förmchen auf einem Kuchengitter abkühlen lassen, nach Belieben mit Puderzucker bestreuen und mit einem Topping aus Brombeeren und Minze garnieren.

Guten Appetit!

Tipps: Die Küchlein eignen sich gekühlt auch ideal als sommerliches Dessert – auf Wunsch serviert auf einem Fruchtspiegel aus pürierten Beeren und einem Klecks aufgeschlagener Kokoscreme. Außerhalb der Saison können alternativ tiefgekühlte Früchte wie Himbeeren und Co. verwendet werden.

Weitere Rezepte von Beke Enderstein finden Sie hier:

»food-redaktion.com
»plus.google.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.