Tiergerecht Kochen – Oktober

Hokkaido-Rösti & Dip an fruchtigem Herbst-Salat

Diese rein pflanzliche Rezept-Kreation beweist auf besonders köstliche Weise, dass Rösti auch ohne Ei – Speisestärke sei Dank – zusammenhalten. Für einen herbstlichen Genuss wird dazu ein saisonaler Pflücksalat mit Trauben, Birnen und Walnusssplittern – inklusive eines bunten Mixes aus Mineralstoffen, Vitaminen und sekundären Pflanzenstoffen – serviert. Der Orangensaft der Salatmariande sorgt nicht nur für herrlich fruchtige Nuancen, sondern erhöht auch die Resorption des pflanzlichen Eisens aus den zarten Salatblättern.

Die knusprig-heißen Hokkaido-Rösti harmonieren ideal mit einem erfrischenden Dip auf Basis von Soja-Joghurt, welcher wertvolle essentielle Aminosäuren liefert. Als frische Kräuter eignen sich – je nach persönlicher Vorliebe – neben klassischen Schnittlauchröllchen oder Petersilie auch Minze und Korianderblätter, die den Dip mit einer asiatischen Note vollenden. Die Rösti schmecken übrigens auch kalt als nährstoffreicher Snack „to go“, beispielsweise auf dem Weg ins Büro oder in der Mittagspause, sehr lecker.

Zutaten für 2 bis 3 Portionen:
• 300 g Hokkaido
• 200 g fest kochende Kartoffeln
• 1 kleine Zwiebel
• 50 g Stärke
• Salz & Pfeffer
• ca. 3 EL Raps- oder Sonnenblumenöl
• 1 Knoblauchzehe
• ein paar frische Kräuter
• ca. 300 g Soja-Joghurt
• Saft von 1 kleinen Orange
• ca. 1 EL Balsamico-Essig
• 1 Birne (oder 3 Minibirnen)
• ca. 80 Pflücksalat
• 1 Handvoll rote Trauben
• ca. 5 Walnusskerne

Zubereitung:
Das Stück Hokkaido abspülen und raspeln. Die Kartoffeln und die Zwiebel schälen, ebenfalls raspeln, mit der Stärke vermischen und ca. 5 Minuten quellen lassen.
Die vorbereitete Röstimasse mit Salz und Pfeffer verfeinern, daraus ca. 8 Rösti formen (beachte Tipps), diese von jeder Seite 4 bis 5 Minuten auf hoher Stufe in einer beschichteten Pfanne in 2 EL heißem Öl knusprig braten und anschließend auf Küchenpapier abtropfen lassen.

In der Zwischenzeit für den Dip die Knoblauchzehe schälen und fein würfeln. Die frischen Kräuter abspülen, klein schneiden, zusammen mit den Knoblauchwürfeln unter den Soja-Joghurt heben und – nach persönlichem Gusto – mit Salz und Pfeffer verfeinern.

Für die Salatmarinade den Orangensaft mit dem Balsamico-Essig aromatisieren und mit 1 EL Öl sowie Salz und Pfeffer verfeinern. Die Birne(n), den Salat und die Trauben abspülen, die Birnen mundgerecht klein schneiden, mit der Salatmarinade vermischen und auf 2 oder 3 Tellern anrichten (beachte Tipps).

Die Walnüsse hacken, über den herbstlichen Salat streuen und zusammen mit den Hokkaido-Rösti und dem veganen Kräuter-Dip servieren.

Guten Appetit!

Tipps: Die Rösti mithilfe eines Pfannenwenders flach drücken und den Rand kurz vor dem Wenden – unter leichtem Druck – rundherum etwas Richtung Mitte anschieben. Den Pflücksalat zusätzlich mit etwas Balsamico-Creme garnieren.

Weitere Rezepte von Beke Enderstein finden Sie hier:

»Tiergerecht Kochen
»food-redaktion.com
»plus.google.com