#StopptTierleid: Beitrag im ZDF Magazin „Volle Kanne“

"Tiervideos im Netz werden millionenfach geklickt. Manchmal überschreiten Petfluencer*innen dabei aber Grenzen." Mit diesen Zeilen moderiert das ZDF-Magazin "Volle Kanne" einen Beitrag zum Thema "Tierleid in sozialen Netzwerken" an, in dem auch wir Stellung beziehen durften.

Wiebke Plasse, Leitung Kommunikation der WTG, war dafür im Gespräch mit der Reporterin Valentina Kurscheid und

  • erklärte, wie man am besten auf Tierleid-Beiträge im Netz reagiert,
  • zeigte auf, wo der Unterscheid zwischen eindeutigem Tierleid und Tierleid-Verdacht besteht und
  • kritisierte, dass es bis heute keine gesetzliche Grundlage für ein Verbot dieser Darstellungen gibt.

Neben einem Positivbeispiel einer Hundehalterin, die das Wohl ihres Tieres für Posts auf ihrem Profil sozialer Netzwerker an erste Stelle stellt, kommt auch ein Soziologe zu Wort, der das Handeln der Ersteller*innen erläutert. Dr. Marcel Sebastian hatte zuvor auch uns im Interview dazu berichtet: https://welttierschutz.org/interview-soziologie/

Entstanden ist ein wertvoller Beitrag, der über das ZDF zahlreiche Menschen erreichen und dort das Thema unserer Kampagne ins Bewusstsein rücken kann. Wir sind dankbar und laden Sie herzlich ein, den sehr interessanten und sehenswerten Beitrag in voller Länge in der ZDF-Mediathek (ab Minute 42) oder in der Kurzversion auf Facebook anzusehen

Teilen Sie den Beitrag gern in Ihren Netzwerken und sagen Sie es weiter. Herzlichen Dank!

#StopptTierleid: Melden Sie Inhalte!

Sie können uns etwaige Tierleid-Beiträge oder Ihre Fragen an stoppttierleid@welttierschutz.org senden. Teilen Sie uns beim Melden von Inhalten bitte (gern mit Screenshots belegt) auch mit, ob Sie den Inhalt bereits an die Netzwerke gemeldet haben und ob es eine Reaktion gab.

Weitere Neuigkeiten von der Kampagne

#StopptTierleid: Achtung, inszenierte Rettungen!

Dramatische Tierrettungsvideos sind beliebt in den sozialen Medien. Doch eine tiefergehende Analyse zeigt: Viele dieser Videos sind sogenannte… Weiterlesen »

#StopptTierleid: Petfluencer-Check

Petfluencer haben ein Tierschutzproblem: Bei fast zwei Dritteln von 50 der reichweitenstärksten Petfluencer-Profile aus dem deutschsprachigen Raum stellte… Weiterlesen »

#StopptTierleid: Das Problem der unkritischen Darstellung von Qualzucht

Tiere werden in der Medienlandschaft oft und gern ins Licht gerückt. Dabei wird das schmerzvolle Schicksal von Qualzuchten… Weiterlesen »

#StopptTierleid: Keine Likes für Qualzucht!

Wir möchten mit unserer Kampagne „Stoppt Tierleid in den sozialen Netzwerken“ auch diese unkritische und uneingeschränkte Darstellung von… Weiterlesen »

#StopptTierleid: Das sagen die Netzwerke!

Instagram und Facebook sowie YouTube, Snapchat und TikTok scheint Tierleid nicht (mehr) kalt zu lassen: In diesen Netzwerken… Weiterlesen »

#StopptTierleid: virtueller Aktionstag

Machen Sie mit uns Freitag, den 13. zum Glückstag für Tiere! Im Rahmen des virtuellen Aktionstages #StopptTierleid wollen… Weiterlesen »

Qualzucht im Fokus: Teacup-Hunde

Hunde so klein, dass sie als ausgewachsene Tiere in eine Teetasse (engl. Teacup) passen. Fast alle leiden unter… Weiterlesen »

#StopptTierleid: Es tut sich etwas

Wir wissen, wie schwer ertragbar die Inhalte unserer Kampagne „Stoppt Tierleid in den sozialen Netzwerken“ zum Teil sind.… Weiterlesen »

#StopptTierleid: Verkleidete Tiere – Wo fängt Tierleid an?

Die sozialen Netzwerke sind voll mit Bildern und Videos von vermeintlich lustigen Tieren in Verkleidung – Hunde und… Weiterlesen »

#StopptTierleid: Auf ins Tierschutzjahr 2022

2021 haben wir erst Anlauf genommen, um jetzt – im Tierschutzjahr 2022 – nachhaltige Erfolge für unsere Kampagne… Weiterlesen »