TIERÄRZTE WELTWEIT in Simbabwe

Integration von Tierwohl in bereits vorhandene Module

Viele ausgebildete Fachkräfte das Land verlassen
© Sibanye Animal Welfare and Conservancy Trust

Situation des Tierschutzes und der Tierschutz-Bildung in Simbabwe

So wie in vielen anderen afrikanischen Ländern ist das Thema Tierwohl eine große Herausforderung in Simbabwe. Wegen der schweren Wirtschaftskrise haben viele ausgebildete Fachkräfte das Land verlassen, und die Tiere werden von unqualifizierten Arbeitskräften behandelt. Knapp 200 tiermedizinische Fachkräfte müssen 32 Mio. Nutztiere versorgen. In Simbabwe gibt es zahlreiche offene Stellen für tiermedizinisches Fachpersonal, doch es fehlt den Behörden an ausreichenden Mitteln, um diese Lücken zu füllen. An einer Universität kann man Veterinärmedizin studieren. Jedoch beinhaltet diese Ausbildung kein Wissen über Tierwohl. Typische Tierwohlprobleme sind Misshandlungen, Durchführung von Schlachtungen und die mangelhafte tiermedizinische Versorgung.

Zahlen und Fakten

Fokus: Tierschutz in der akademischen Ausbildung
Projektmanager: Alfred Ntando Sihwa
Beginn des Programms: April 2020
Partner: Sibanye Animal Welfare and Conservancy Trust, Lupane State University Animal Science Faculty

Zielgruppe: Dozent*innen der Lupane State University Animal Science Faculty
Ablauf: Training für Dozenten zur Durchführung von Vorlesungen und praktischen Übungen zu Tierwohl auf Grundlage des Schulungsmaterials der Welttierschutzstiftung
Bedingungen im Land: ca. 32 Mio. Nutztiere (FAO, 2002), v.a. Hühner, Rinder, Ziegen und Schweine; 60 Tierärzt*innen und 140 Paravets; 390.760 km2 Fläche (Dtl.: 357.580 km2); 14,8 Mio Einwohner*innen 2020 (Dtl.: ca. 83,7 Mio.)

Entwicklung des Projekts

Das Projekt in Simbabwe startete 2020 im Programm TIERÄRZTE WELTWEIT/VETS UNITED. Im ersten Jahr werden ausgewählte Dozent*innen der Lupane State University mit den Schulungsmaterialien der Welttierschutzstiftung vorbereitet, um dieses angeeignete Wissen dann an ihre Studierenden weiterzugeben. Das Thema Tierwohl wird in bereits vorhandene Module integriert, so dass die Studierenden Tierwohl in Theorie und Praxis vermittelt bekommen. Ziel ist es, dass das Thema Tierwohl langfristig ein integrativer Bestandteil des landesweiten Curriculums der Studiengänge und Ausbildungsstätten im Bereich Tierwissenschaften/-gesundheit wird.

TIERÄRZTE WELTWEIT/VETS UNITED ist ein gemeinsames Programm der »Welttierschutzgesellschaft und der »Welttierschutzstiftung mit Projekten in weiteren Ländern:

»Gambia
»Kenia
»Liberia
»Malawi
»Ruanda
»Uganda

Ihre Ansprechpartnerin für Fragen:

Dr. Wendy Phillips
Senior Manager Programme

Tel.: +49(0)30 – 9237226-0
E-Mail: wp@welttierschutz.org