TIERÄRZTE WELTWEIT in Gambia

Erstes Projekt ist heute fester Bestandteil des Curriculums

In Gambia fand das erste Projekte statt.

Situation des Tierschutzes und der Tierschutz-Bildung in Gambia

In Gambia gibt es keine universitäre tiermedizinische Ausbildung. Im gesamten Land gibt es nur 15 Tierärzt*innen, die überwiegend in der Verwaltung tätig sind oder in den Städten an der Küste praktizieren. Gleichzeitig gibt es 2 Millionen Nutztiere, deren tiermedizinische Versorgung die 68 registrierten Paravets übernehmen. Tierschutz war vor Beginn des Projekts kein Bestandteil von deren Ausbildung. Die Nutztiere sind der Grundstock der meist kleinbäuerlichen Betriebe, die den landwirtschaftlichen Sektor dominieren. Typische Tierschutzprobleme sind Unterernährung, Parasiten und von Zecken übertragbaren Krankheiten.

 

Zahlen und Fakten

Fokus: Tierschutz in der akademischen Ausbildung
Projektmanager: Dr. Kebba Daffeh 
Beginn des Programms: 2015/16 
Partner: University of The Gambia, Gambia College, Gambia Horse & Donkey Trust 
Zielgruppe: Studierende der landwirtschaftlichen Fakultät der University of The Gambia; Studierende der Landwirtschaft, Tiergesundheit und Tierproduktion am Gambia College
Ablauf: wöchentliche Vorlesungen und praktische Übungen zum Tierschutz auf Grundlage des Schulungsmaterials der Welttierschutzstiftung, u.a. beim Gambia Horse & Donkey Trust im Makasutu Centre und auf Tiermärkten
Bedingungen im Land: 2 Mio. Nutztiere (Census 2016), v.a. Rinder, Ziegen und Schafe, 15 Tierärzt*innen, 68 Paravets; keine universitäre Ausbildung für Tierärzt*innen

Entwicklung des Projekts

Das Projekt in Gambia ist das erste Projekt im Programm TIERÄRZTE WELTWEIT/VETS UNITED. Zunächst als Workshop angeboten, wird das Tierschutz-Modul seit dem Wintersemester 2016 offiziell an den akademischen Einrichtungen durchgeführt. Der Lehrplan besteht aus theoretischen und praktischen Komponenten, die sich mit Tierpflege, Krankheiten und Tierschutz befassen.

An der University of The Gambia wurden die Tierschutz-Vorlesungen bereits 2016 akkreditiert und sind seitdem fester Bestandteil des Curriculums. Die Akkreditierung am Gambia College ist in Vorbereitung.

In Gambia fand unser erstes Projekt statt.

Besonderheiten

Seit 2018 können sich 10 Studierende pro Jahr auf ein Stipendium bewerben, das sie bei ihrem weiteren Studium unterstützt. Die Stipendiat*innen müssen gute Leistungen sowie ehrenamtliches Engagement im Tierschutz nachweisen.

Aus der engagierten Arbeit von Dr. Daffeh mit den Studierenden entstand eine Gruppe von Freiwilligen, die „Animal Welfare Advocates“, die durch Radiosendungen, Theateraufführungen und weitere Aufklärungsarbeit im ganzen Land das Tierschutzbewusstsein der Bevölkerung erhöhen. Die Welttierschutzstiftung unterstützte die Sensitization Tour 2019.

Monitoring & Evaluation

Zwischen 2017 und 2018 wurde der Einfluss der Ausbildung auf die Arbeit der Paravets evaluiert. Die Ergebnisse der Evaluierung haben gezeigt, dass der Bildungsansatz zur Verbesserung der Tiergesundheit und des Tierschutzes in Gambia die gewünschten Ergebnisse erzielt hat.

Alle befragten Paravets berichteten, dass sie durch den Kurs ein besseres Verständnisses für die Tiere und ihre Bedürfnisse bekommen hätten und zeigten in der angewandten Praxis ausgezeichnete bis gute Kenntnisse im Umgang mit Tieren, bei allgemeinen Untersuchungen, Impfungen und im Wundmanagement. 

Tierwohl ist ein neues Konzept im Land

Zudem erklärten die Paravets, dass sie auf verschiedene Weise die Botschaft über Tiergesundheit und Tierschutz an die Landwirt*innen verbreitet hätten. Sie nutzten Gelegenheiten wie Einzelgespräche, Gruppentreffen oder andere Veranstaltungen, um die Tiergesundheit und das Wohlergehen der Tiere zu fördern oder auf einen schlechten Umgang mit Tieren hinzuweisen. Befragte Landwirt*innen bestätigten, dass fast alle Paravets mit ihnen über Themen wie Haltung, Fütterung und Pflege der Tiere sprachen.

Da Tierwohl ein neues Konzept war und die Menschen einige Zeit brauchen werden, um sich auf diese Art des Denkens einzustellen, verwendeten die Paravets häufig Tiergesundheitsargumente, um Landwirt*innen, die sich große Sorgen um die Gesundheit ihrer machten, davon zu überzeugen, das Wohlergehen ihrer Tiere zu verbessern.

TIERÄRZTE WELTWEIT/VETS UNITED ist ein gemeinsames Programm der »Welttierschutzgesellschaft und der »Welttierschutzstiftung mit Projekten in weiteren Ländern:

»Kenia
»Liberia
»Malawi
»Ruanda
»Simbabwe
»Uganda

Ihre Ansprechpartnerin für Fragen:

Dr. Wendy Phillips
Senior Manager Programme

Tel.: +49(0)30 – 9237226-0
E-Mail: wp@welttierschutz.org