Zerstörerischer Regen in Tansania

Soforthilfe für die leidgeplagten Tiere

© TAWESO

Tier und Mensch im ostafrikanischen Tansania kommen nicht zur Ruhe: Phasen extremer Dürre und starken Regens wechseln sich ab und versetzen das Land in einen nahezu ununterbrochenen Ausnahmezustand. Nach einer extrem langanhaltenden Dürre gehen seit einigen Wochen immense Regenmassen auf die Dörfer nieder. Ackerflächen und Weiden sind überflutet, große Teile der Infrastruktur zerstört, viele Schulen bleiben geschlossen. Auch für die Tiere ist die Situation dramatischer denn je: Mehr als 4,5 Millionen Nutztiere sind betroffen. Wir stehen unseren Partnern vor Ort im Rahmen einer Soforthilfe zur Seite.

 

Tansania

Seit einigen Jahren retten wir immer wieder reaktiv durch Soforthilfen bei Dürren und Fluten Tierleben. Um den Klimaveränderungen aktiv zu begegnen und Vorsorge zu leisten, damit die Tiere für die großen Naturkatastrophen gewappnet sind, gehen wir parallel mit Präventionsprojekten neue Wege:
An der Küste, im Norden, im Westen sowie in Zentral-Tansania sind wir mit zwei Partnern im Einsatz und sichern den Tieren die Grundlage zum Überleben.

Zu den Präventionsprojekten: »https://welttierschutz.org/tansania/

Bevor der zerstörerische Regen kam, zehrte eine intensive und langanhaltende Dürre an den Kräften der Menschen und Tiere. Der Wasser- und Nahrungsmangel schwächte sie. Dann blieb ihnen kaum Zeit, sich zu erholen: Die extrem großen Wassermassen, die derzeit auf einige Regionen Tansanias einfallen, haben bereits schwere Überschwemmungen und Fluten verursacht – und auch Todesopfer gefordert. Es wird damit gerechnet, dass der Regen noch mehrere Wochen andauert.

Küstenregionen besonders stark getroffen

Besonders schlimm ist die Situation in den Küstenregionen: Hier sind ganze Dörfer überschwemmt, Häuser versackt, Straßen und Brücken zerstört. Zwar wurden Notunterkünfte für die Menschen geschaffen, doch die Tiere mussten zurückgelassen werden und sind nun ihrem Schicksal überlassen.

© TAWESO

Zahlreiche Nutztiere wie Rinder, Esel, Ziegen, Schafe und Hühner, die das Fundament der Landwirtschaft bilden und somit existenziell für die Menschen in Tansania sind, sind teilweise in Ställen eingeschlossen. Freilebende Tiere finden kaum noch Futter auf den überfluteten Weiden. Die durch die vorhergehende Dürre noch geschwächten Tiere sind dadurch mehr als zuvor dem Risiko von Infektionen und Krankheiten ausgesetzt. Durch unsere »Soforthilfe während der vorhergehenden Dürre gerade wieder auf die Beine gekommen, bedroht nun bereits die nächste Naturkatastrophe ihr Leben.

Unversorgte Tiere auf den Märkten

Und nicht nur in den Dörfern herrscht große Not. Auch auf dem größten Nutztiermarkt des Landes in Dar es Salaam sind rund 2000 Rinder von den Auswirkungen des extremen Starkregens betroffen und die Marktverantwortlichen kommen bei der Versorgung der vielen Tiere nicht hinterher:
Wie in den Dörfern fehlt es auch hier an Futter und die Tiere nehmen nur verschmutztes Regenwasser zu sich. Der Großteil von ihnen ist stark geschwächt und abgemagert, einige haben kaum noch Kraft, um sich auf den Beinen zu halten. Dass sich lebensbedrohliche Krankheiten ausbreiten, ist nur eine Frage der Zeit.

© TAWESO

Hilfe in diesen schweren Zeiten

Gemeinsam mit unseren Partnern der Tanzania Animal Welfare Society (TAWESO) stellen wir eine Soforthilfe bereit.

Innerhalb der kommenden vier Wochen wollen wir tausenden ihrem Schicksal überlassenen Nutztieren in den Dörfern und auf den Märkten zu Hilfe eilen:
Wir versorgen Rinder, Esel, Ziegen, Schafe, Hühner und Schweine mit Futter, Wasser, Mineralien und Vitaminen, die die Abwehrkräfte der Tiere stärken. Auch impfen wir sie, um ansteckenden Krankheiten vorbeugen. Besonders geschwächte und kranke Tiere werden darüber hinaus tiermedizinisch behandelt.

© TAWESO

Außerdem stellen wir die notwendigen Transportmöglichkeiten zur Verfügung, um Tiere aus den am stärksten von Überflutung und Zerstörung betroffenen Dörfern, in höher gelegene Gebiete zu transportieren.

Helfen Sie den leidgeplagten Tieren

Schon mit 30 Euro sichern Sie 20 Tieren die lebensrettende Erstversorgung mit Futter, Mineralsteinen und Wasser.

Jetzt spenden

Neuigkeiten aus unseren Soforthilfe-Einsätzen:

Soforthilfe in Bildern

Seit mehreren Wochen ist ein von uns finanziertes Notfallteam in jenen Gegenden des indischen Bundesstaates Odisha im Einsatz,… Weiterlesen »

Für den Schutz der Esel Afrikas

Auch rund um den Welt-Esel-Tag nahmen die grausamen Meldungen kein Ende – doch es gibt auch Hoffnung: Die… Weiterlesen »

Lebensrettende Soforthilfe nach der Flut

Gemeinsam mit unserem Partner APOWA konnten wir die Versorgung von 12.026 Tieren sicherstellen. Weiterlesen »

Reise um unsere Tierschutzwelt

Gemeinsam mit unseren Partnern weltweit konnten wir in den letzten 20 Jahren maßgebliche Erfolge für die Tiere verzeichnen.… Weiterlesen »

Wir stärken die Tiere für die bevorstehende Dürre

1.234 Tiere konnten in den vergangenen Wochen bereits mit hunderten Kilogramm Futter und Wasser versorgt und so für… Weiterlesen »

Nach der Flut

Unsere Partner in Indien berichten von grausamen Zuständen in Folge der Fluten: Häuser und Straßen sind zerstört, ganze… Weiterlesen »

Wiederaufnahme der Schutzmaßnahmen

Das illegale Esel-Töten in Tansania erforderte bereits im letzten Jahr unsere schnelle Hilfe. Nun verlagerte sich das Einzugsgebiet… Weiterlesen »

Aufatmen in Tansania

28.100 Kilogramm Futterkonzentrat und Mineralien allein in der Küstenregion rund um die Hauptstadt Dar es Salaam – eine… Weiterlesen »

Soforthilfe in vollem Gange

Tansania erlebt die zweite große Naturkatastrophe in kürzester Zeit: Nach einer extrem langanhaltenden Dürrephase kommt der Regen jetzt… Weiterlesen »

Dürrehilfe erfolgreich abgeschlossen

Im November letzten Jahres herrschte in Tansania Ausnahmezustand. Seit einem Jahr fiel so gut wie kein einziger Regentropfen.… Weiterlesen »

Für Esel wie Adnan

Teilweise bis zu 18 Stunden am Tag schuften Esel in Afrika. Das Privileg einer tiermedizinischen Versorgung erhalten viele… Weiterlesen »

Bereits mehr als 3500 Tiere gerettet

In der von der Flut besonders stark betroffenen indischen Region Odisha sind wir zusammen mit unserer Partnerorganisation Action… Weiterlesen »

Hilfe in der Not

Die Dürre im afrikanischen Tansania hält an. Doch dank unserer Spenderinnen und Spender konnten wir mit der Soforthilfe… Weiterlesen »

Esel-Schutzprojekt in Tansania

Weitere 57 Gehege für insgesamt 1710 Esel wurden in den vergangenen Wochen mit tatkräftiger Unterstützung der lokalen Bevölkerung… Weiterlesen »

Esel: Kostbar und begehrt

Von wegen dumm, störrisch und faul. Ganz im Gegenteil: Klugheit, Treue und Mut sind nur einige der Eigenschaften,… Weiterlesen »

Beginn der Soforthilfe in Tansania

Die Meldungen von grausamen Eseldiebstählen in Tansania häuften sich und so war es ein Lauf gegen die Zeit,… Weiterlesen »

Die Esel brauchen uns jetzt!

Der Anblick der gehäuteten Esel ist kaum zu ertragen, doch er ist dieser Tage in Tansania grausamer Alltag.… Weiterlesen »

Die ersten Tage nach dem Beben

Bereits wenige Tage nach dem verheerenden Erdbeben, das Ecuador mit einer Stärke von 7,8 erschütterte, startete unsere Partnerorganisation… Weiterlesen »

Tiernothilfe in Ecuador

Am vergangenen Wochenende begannen unsere Partner der PAE (Protección Animal Ecuador) mit dem Einsatz im Katastrophengebiet Ecuador. Weiterlesen »

Ihre Ansprechpartnerin für Fragen zum Einsatz:

Daniela Schrudde
Fachlich-inhaltliche Leitung

Tel.: +49(0)30 – 9237226-0
E-Mail: ds@welttierschutz.org

Welttierschutzgesellschaft e.V.
Reinhardtstr. 10
10117 Berlin