Der WTG-Nothilfefonds: Schutz für Wildtiere

Wir müssen alles in unserer Macht stehende tun, um so den Schutz der Tiere – der Wildtiere, aber auch Streunerkatzen und -hunde sowie Nutztieren wie Eseln, Rindern, Schafen und Ziegen – sicherzustellen. Doch dafür brauchen wir Sie! Bitte stehen Sie den Tieren und den Menschen, die sich ihrem Schutz annehmen als Tierfreund*in zur Seite – mit Ihrer Spende für den WTG-Nothilfefonds ermöglichen Sie eine grundlegende Tierschutzarbeit trotz Krisen wie der Corona-Pandemie!

Ja, ich möchte helfen
Und zwar mit diesem Betrag:

Mit 30 Euro ermöglichen Sie die tiergerechte Fütterung eines Schuppentieres zwei Wochen lang.

Mit 55 Euro finanzieren Sie die so notwendige tiermedizinische Behandlung eines geretteten Bären.

Mit 60 Euro retten Sie das Leben eines sehr jungen Dreifinger-Faultieres, das durch Ihre Spende eine Woche lang professionell versorgt werden kann.

Mit 110 Euro stellen Sie den Tollwutimpfstoff für 500 Hunde sicher.

Mit 135 Euro ermöglichen Sie die Arbeit eines Tierarzt-Teams eine Woche lang, zum Beispiel für die Versorgung von Nutztieren in Indien.

Mit 220 Euro versorgen Sie einen Patrouillen-Elefanten ein Jahr lang medizinisch, inklusive der notwendigen Impfungen und der Behandlung von Wunden.

Mit 400 Euro finanzieren Sie einem besonders engagierten Studenten das Studium der Tiermedizin an der Luanar Universität in Malawi. Zusätzlich zu den Pflichtstunden engagieren sich diese Studenten ehrenamtlich im Rahmen der Tollwutkampagne.

Meine Adressdaten:

Ihre Daten werden sicher und verschlüsselt übertragen. Wir garantieren Ihnen, dass wir Ihre Daten ausschließlich für den damit verbundenen Zweck verwenden und nicht an Dritte weitergeben.

Ich möchte auf diesem Weg spenden:

Spenden Sie bequem per Bankeinzug.

Sie werden auf die sichere Paypal-Seite weitergeleitet.

Zusammenfassung

Vielen Dank, dass Sie den Tieren helfen!

Ihre Unterstützung im Überblick:

Spendenbetrag: 60 Euro
Zahlungsart:
Zahlungsweise:

Felder mit * sind Pflichtangabe