Faultiere und Ameisenbären in Suriname sind in Gefahr!

Ob Faultiere, Ameisenbären und Gürteltiere, sie alle sind durch die fortschreitende Abholzung der Regenwälder Surinames bedroht und haben kaum eine Chance, auf die rasante Veränderung ihres Umfeldes zu reagieren. Zudem bringen die Veränderungen zahlreiche neue Gefahren mit sich. Für sie alle setzen wir uns gemeinsam mit unserer Partnerorganisation Green Heritage Fund Suriname (GHFS) ein. Regelmäßig rückt das Team des GHFS aus, um verirrten, verletzten oder aus schlechten Haltungsbedingungen stammenden Wildtieren zu Hilfe zu eilen. Mit einem eigens für den Transport der Tiere ausgerüsteten Einsatzfahrzeug erreichen die Mitarbeiter den Ort des Geschehens und befreien die Tiere behutsam aus ihrer misslichen Lage. Im Schutzzentrum werden sie tiermedizinisch versorgt und tiergerecht verpflegt. In sicheren Waldgebieten, die nicht von Abholzung bedroht sind und fernab der nächsten Stadt liegen, werden die Tiere, sobald es ihr Gesundheitszustand erlaubt, wieder in die Freiheit entlassen. Doch nur durch Ihre Spende können wir sicherstellen, dass die wichtige Arbeit auch in Zukunft geleistet werden kann. Unterstützen Sie uns, den bedrohten Wildtieren in Suriname zu helfen und den Tierschutzgedanken zu stärken!

Ja, ich möchte helfen
Und zwar mit diesem Betrag:

Bereits mit 15 Euro übernehmen Sie Verantwortung für das Überleben gefährdeter Wildtiere in Suriname, denn Sie stellen sicher, dass das Team unmittelbar zu einem Notfall ausrücken und das Tier in seine Obhut nehmen kann.

Mit 35 Euro übernehmen Sie die Kosten für das Futter aller im Schutzzentrum lebenden Zweifingerfaultiere, darunter Blätter, Äpfel und Kürbis.

Mit 50 Euro sichern Sie allen im Schutzzentrum lebenden Ameisenbären die monatliche Ration Futter, darunter Weizenkeime, Joghurt, Spinat und Mineralien- und Vitaminpasten.

Mit 60 Euro retten Sie das Leben eines sehr jungen Dreifinger-Faultieres, das durch Ihre Spende eine Woche lang professionell versorgt werden kann.

Mit 85 Euro finanzieren Sie einen Transportkorb, in dem gerettete Faultiere und Ameisenbären sicher und tiergerecht ins Schutzzentrum überführt sowie nach Genesung an ihren Ort der Wiederauswilderung gebracht werden können.

Mit 200 Euro übernehmen Sie die monatliche Aufwandspauschale von einem der zwei Tourguides. Diese führen bis zu dreimal in der Woche interessierte Besucherinnen und Besucher sowie Schulklassen durch das Zentrum und sensibilisieren sie für den Schutz von Faultieren und Ameisenbären.

Meine Adressdaten:

Ihre Daten werden sicher und verschlüsselt übertragen. Wir garantieren Ihnen, dass wir Ihre Daten ausschließlich für den damit verbundenen Zweck verwenden und nicht an Dritte weitergeben.

Ich möchte auf diesem Weg spenden:

Spenden Sie bequem per Bankeinzug.

Sie werden auf die sichere Paypal-Seite weitergeleitet.

Zusammenfassung

Vielen Dank, dass Sie den Tieren helfen!

Ihre Unterstützung im Überblick:

Spendenbetrag: 30 Euro
Zahlungsart:
Zahlungsweise:

Felder mit * sind Pflichtangabe