© Asociata Milioane de Preteni

Rettung der Bärin Anima

Neben der Versorgung der rund 100 ehemals gequälten Bären, die wir im rumänischen Bärenschutzzentrum sicherstellen, helfen wir auch in Notfällen. Erst im Juli war dies wieder der Fall, als eine junge Bärin von unseren Partnern infolge eines Hilferufes aus der Bevölkerung gerettet werden konnte.

Hintergrund: Bärenschutz in Rumänien

Zahlreiche Braunbären in Rumänien führten mitunter jahrzehntelang ein trostloses Dasein in illegalen oder schlechten Haltungen. Im Schutzzentrum unserer rumänischen Partnerorganisation Asociatia Milioane de Preteni (AMP) finden diese Bären zwischen Eichenbäumen und Hügeln endlich ein bärengerechtes Zuhause.

Zum Projekt

Schwerverletzt durch einen Autounfall – so die Beobachtung – lag die große Bärin am Rande einer viel befahrenen Straße. Dem Hilferuf aus der Bevölkerung folgend, eilte das Team unserer Partner schnell zum Ort des Geschehens, stellte sie medikamentös zur Ruhe und brachte sie in die Klinik des Schutzzentrums.

© Asociata Milioane de Preteni

Hintergrund: Der Mensch-Tier-Konflikt in Rumänien

Immer wieder kommt es in Rumänien infolge des schwindenden Lebensraumes wilder Tiere zu Konflikten: Auf der Suche nach Nahrung wandern die Tiere in Dörfer oder entlang gefährlicher Straßen. Der so genannte Mensch-Tier-Konflikt kann schwerwiegende Folgen haben – für Mensch und Tier. Unsere Partnerorganisation Asociatia Milioane de Preteni (AMP) ist in Rumänien wohlbekannt und wird – so der Wunsch – in Notfällen zur Hilfe gerufen. „Problem-Bären“ und aus schlechten Haltungen gerettete Bären finden dann im Schutzzentrum in Zarnesti ein Zuhause auf Lebenszeit – bärengerecht, in natürlicher Umgebung und mit ausreichend Platz. Seitdem es das Bärenschutzzentrum im rumänischen Zarnesti gibt, konnte es auf unsere Unterstützung bauen.

© Asociata Milioane de Preteni

Nach Ankunft und eingehender Untersuchung wurde das Bärenweibchen, welches man inzwischen auf den Namen „Anima“ taufte, narkotisiert, um untersucht und geröntgt werden zu können.

Dabei stellte sich heraus, dass das Tier eine schwere Splitterfraktur im rechten Hinterbein, ein ausgekugeltes Gelenk sowie einen länger zurückliegenden Bänderriss im rechten Vorderbein aufwies. Dringend musste nun die Operation eingeleitet werden, da sie ihr mehrfach gebrochenes Bein sonst verlieren könnte.

Doch das geschwächte Tier konnte nicht zweimal innerhalb kürzester Zeit narkotisiert werden und musste erst einmal zu Kräften kommen. Diese Zeit wurde genutzt, um einen Spezialisten für diese Operation zu engagieren, der den komplizierten Bruch professionell zu behandeln wusste.

© Asociata Milioane de Preteni

Mit Erfolg:  Dr. Fritz Hartmann aus München behob letztlich in einer knapp sechsstündigen OP den Bruch mit Metallplatten und zehn Schrauben. Animas Bein ist gerettet!

© Asociata Milioane de Preteni

Nun folgt eine mindestens sechswöchige Rehabilitationsphase, in der Anima ihren Bruch auskurieren muss. Während dieser Zeit besteht die Gefahr, dass das Tier die Wunde aufkratzt, weshalb nun Tierpfleger pausenlos an ihrer Seite sind. Unter Beobachtung und zur Not mit bärengerechten Leckereien wie Äpfeln wird Anima abgelenkt – und erhält alle Zeit zum Gesunden, die sie braucht. Anschließend wird die Bärin aus der Krankenstation entlassen und zu ihren Artgenossen in eines der großen Bärengehege in natürlicher Umgebung übergesiedelt.

Doch der Aufwand, so können Sie es sich denken, liebe Tierfreundinnen und Tierfreunde, ist groß: Wir finanzieren in dieser Not zusätzlich zwei Tierpfleger, die sich Animas Genesung annehmen. Wir danken Ihnen herzlich, wenn Sie uns in dieser Situation mit einer Spende für die Versorgung von Anima unterstützen.

Schenken Sie den Braunbären ein tiergerechtes Leben!

Schon mit 40 Euro unterstützen Sie die fachärztliche Betreuung eines Bären in seinen ersten drei Wochen im Schutzzentrum.

Jetzt spenden

Neuigkeiten aus dem Projekt:

Spaß auf Bärenart

Gleich fünf neue Bewohner erfreuen sich dieser Tage an ihrem tiergerechten und sicheren Zuhause im rumänischen Bärenschutzzentrum unserer… Weiterlesen »

Bobita hat es eilig

Denken Sie nur noch einmal zurück: 25 Jahre fristete der Bär Bobita zuvor in einem nicht einmal fünf… Weiterlesen »

Einer der letzten Bären in Gefangenschaft

Fast 10.000 Tage eingesperrt. 25 Jahre fristete der Bär Bobita in einem nicht einmal fünf Quadratmeter großen, verdreckten Käfig aus… Weiterlesen »

Reise um unsere Tierschutzwelt

Gemeinsam mit unseren Partnern weltweit konnten wir in den letzten 20 Jahren maßgebliche Erfolge für die Tiere verzeichnen.… Weiterlesen »

Vier Bären und ein Jubiläum

Im Bärenschutzzentrum hat sich in den letzten Wochen viel getan: Insgesamt vier neue Bären konnten in die Gehege… Weiterlesen »

Bärenwaisen werden erwachsen

Erinnern Sie sich noch an die Bärenwaisen Bim und Bam? Vor fast genau einem Jahr baten wir unsere… Weiterlesen »

Live ins Bärengehege schauen

In Echtzeit und fast hautnah können Sie sich dank des neu eingerichteten Live-Streams vom Wohlergehen der Bären überzeugen.… Weiterlesen »

Rettung der Bärenwaisen

Bam und Bim sind wahre Wunder. Die zwei verwaisten Bären harrten tagelang allein und verlassen in ihrem Versteck… Weiterlesen »

Das Jahr 2016 im Bärenschutzzentrum

87 Bären auf 70 Hektar: Gemeinsam mit unserer Partnerorganisation Asociatia Milionane de Preteni (AMP) ermöglichen wir Bären aus… Weiterlesen »

Ein langer Weg ins Glück

Marinel und Mogli – ein Bärenpaar mit schwerem Schicksal. Bis unsere Partnerorganisation AMP die beiden Braunbären rettete, fristeten… Weiterlesen »

Endlich wieder Bär sein

In Rumänien und Vietnam schenken wir ehemals gequälten Bären ein tiergerechtes Zuhause auf Lebenszeit. Lesen Sie hier von… Weiterlesen »

Zehn Jahre Bärenschutz in Rumänien

Vor zehn Jahren wurde der Grundstein für eine der erfolgreichsten Geschichten im Tierschutz Europas gelegt – der Bau… Weiterlesen »

Hilfe für Bären

Vergangene Woche überreichte die Gebeco GmbH & Co KG im rumänischen Bärenschutzzentrum eine großzügige Spende. Weiterlesen »

Paddington aus dem Nirgendwo

Anfang April in Sibiu (Rumänien), ungefähr so können wir es uns vorstellen: Es ist ein ruhiger, eigentlich gewöhnlicher… Weiterlesen »

Familienzuwachs in Rumänien

Die beiden Neuankömmlinge Terra und Pluto waren auch für das Schutzzentrum etwas ganz besonderes: Nach achtzehn Jahren Leid… Weiterlesen »

Winter, ade!

Während einige Bären noch die letzten Züge der geliebten Winterruhe auskosten, strotzen andere schon wieder vor Tatendrang! Weiterlesen »