Katastrophenschutzprogramm in Ecuador

Management von Haus-, Streuner- und Nutztieren bei Naturkatastrophen

In Zusammenarbeit mit unseren lokalen Partnern der Protección Animal Ecuador (PAE) und dem Proyecto Animales Latino América (ALA) erarbeiten wir einen Aktionsplan, der alle Tiere in das Katastrophenmanagement einbezieht und landesweit von den zuständigen Behörden umgesetzt werden soll.

Ecuador

Naturkatastrophen sind in Ecuador keine Seltenheit. Der viertkleinste Staat Südamerikas liegt in einer Erdbebenzone und hat mehrere aktive Vulkane. Während es für die Menschen Schutz- und Evakuierungsmaßnahmen gibt, sind viele Tiere im Katastrophenfall sich selbst überlassen. 

Naturkatastrophen und ihre Folgen für die Tiere

Eingestürzte Gebäude, Schlammlawinen, Staub und Asche sind nur einige der Folgen von Naturkatastrophen, denen Tiere ausgesetzt sind – häufig schutzlos. Denn trotz der jahrelangen Konfrontation mit extremen Naturgewalten ist das Land im Hinblick auf die Versorgung und Rettung seiner Tiere in Notsituationen nicht ausreichend vorbereitet.

Während offizielle Sammelstellen für Menschen in der Regel schnell fußläufig zu erreichen sind, gibt es für Tiere meist keinen sicheren Ort, an dem sie geschützt untergebracht werden können. Stattdessen müssen sie häufig an Ort und Stelle zurückgelassen werden und oftmals tagelang ohne Futter und Wasser ausharren. Hunger und Dehydrierung sowie oder durch Staub und Asche verursachte Augen- und Atemwegserkrankungen oder unbehandelte Verletzungen führen dazu, dass zahlreiche zurückgelassene Haus-, Streuner- und Nutztiere sterben.

Unser Einsatz in Ecuador

Im Rahmen von zwei Soforthilfeeinsätzen für Haus-, Streuner- und Nutztiere haben wir bereits 2016 unsere Partner PAE und ALA während des Erdbebens in Esmeraldas sowie in den von den Eruptionen des Vulkans Tungurahua betroffenen Gebieten im Zentrum des Landes unterstützt. In Gesprächen mit Vertretern der lokalen Autoritäten betonten diese wiederholt, dass ein überregionaler Notfallplan zur Versorgung von Tieren im Katastrophenfall dringend benötigt wird.

Daher setzen wir unser gemeinsames Engagement in Ecuador nun fort: Mit ihrer langjährigen Expertise im Tierschutz unterstützen unsere Partner die zuständigen Behörden bei der Erstellung, Planung und Durchführung notwendiger Maßnahmen zum Schutz der Tiere in Katastrophensituationen.

Schritt für Schritt zum Ziel

Der erste Meilenstein des Projektes besteht darin, mit der nationalen Katastrophenschutzbehörde eine Absichtserklärung (MoU = Memorandum of Understanding) zu unterzeichnen, in der sie ihre Verantwortung und Zuständigkeit im Hinblick auf die Implementierung von Schutzmaßnahmen für Tiere anerkennt. Die Verabschiedung dieser Erklärung stellt die Grundvoraussetzung für die folgenden Projektschritte dar.

Gemeinsam mit der Katastrophenschutzzentrale (Emergency Operations Center CEO) in Quito wird anschließend die weitere Vorgehensweise auf lokaler und nationaler Ebene abgestimmt. Dabei werden unter anderem im Rahmen eines Pilotprojektes exemplarisch in zwei ausgewählten Gemeinden mobile Unterstände zum Schutz von Haus-, Streuner-  bzw. Nutztieren errichtet, um ihren Einsatz im Notfall zu trainieren. Sie dienen dem Schutz und der Versorgung vor Ort, wenn ein Fortbringen der Tiere nicht möglich ist. Auf diese Weise werden sowohl die Tiere selbst aber auch ihr Futter und Wasser vor Verunreinigungen durch Ascheregen oder Verletzungen durch Gesteinsbrocken geschützt. Ziel ist es, die Anwendung solcher Unterstände langfristig auf nationaler Ebene zu etablieren.

Parallel planen wir die Ausrichtung der ersten nationalen Konferenz für Katastrophenmanagement zum Schutz von Tieren in Ecuador. Gemeinsam mit Vertretern der für die öffentliche Sicherheit zuständigen Behörden und Organe (u.a. Polizei, Feuerwehr), lokalen Politikern und Fachleuten, soll im Rahmen unserer Konferenz die Entwicklung dieser Richtlinien vorangebracht werden.

Die Verantwortung für die Implementierung der Maßnahmen obliegt den zuständigen Behörden. Unsere Rolle im weiteren Verlauf wird es sein, diese mit unserem Wissen und unserer Erfahrung bei der Umsetzung zu unterstützen.

Sorgen Sie für den Katastrophenfall vor!

Bereits mit 25 Euro stellen Sie Futter, Verbandsmaterialien und Medikamente für die Erstversorgung eines Tieres bereit.

Jetzt spenden

Neuigkeiten aus unseren Soforthilfe-Einsätzen:

Bereits mehr als 3500 Tiere gerettet

In der von der Flut besonders stark betroffenen indischen Region Odisha sind wir zusammen mit unserer Partnerorganisation Action… Weiterlesen »

Bärenumsiedlung geglückt

Endlich war es soweit: Das von unserer lokalen Partnerorganisation ECO-HALYCH im ukrainischen Halych Nationalpark errichtete Bärengehege empfing nun… Weiterlesen »

Hilfe in der Not

Die Dürre im afrikanischen Tansania hält an. Doch dank unserer Spenderinnen und Spender konnten wir mit der Soforthilfe… Weiterlesen »

Esel-Schutzprojekt in Tansania

Weitere 57 Gehege für insgesamt 1710 Esel wurden in den vergangenen Wochen mit tatkräftiger Unterstützung der lokalen Bevölkerung… Weiterlesen »

Esel: Kostbar und begehrt

Von wegen dumm, störrisch und faul. Ganz im Gegenteil: Klugheit, Treue und Mut sind nur einige der Eigenschaften,… Weiterlesen »

Beginn der Soforthilfe in Tansania

Die Meldungen von grausamen Eseldiebstählen in Tansania häuften sich und so war es ein Lauf gegen die Zeit,… Weiterlesen »

Die Esel brauchen uns jetzt!

Der Anblick der gehäuteten Esel ist kaum zu ertragen, doch er ist dieser Tage in Tansania grausamer Alltag.… Weiterlesen »

Die ersten Tage nach dem Beben

Bereits wenige Tage nach dem verheerenden Erdbeben, das Ecuador mit einer Stärke von 7,8 erschütterte, startete unsere Partnerorganisation… Weiterlesen »

Tiernothilfe in Ecuador

Am vergangenen Wochenende begannen unsere Partner der PAE (Protección Animal Ecuador) mit dem Einsatz im Katastrophengebiet Ecuador. Weiterlesen »

Ihre Ansprechpartnerin für Fragen zum Einsatz:

Daniela Schrudde
Fachlich-inhaltliche Leitung

Tel.: +49(0)30 – 9237226-0
E-Mail: ds@welttierschutz.org

Welttierschutzgesellschaft e.V.
Reinhardtstr. 10
10117 Berlin