| |

Türkei: Nothilfe nach den Erdbeben

6. Februar 2023: Die schwersten Erdbeben seit 1939 erschütterten die Türkei und Syrien und brachten zehntausenden Menschen und Tieren den Tod. Unzählige haben nur schwer verletzt überlebt, ihre Liebsten verloren oder suchten in tiefer Verzweiflung noch nach ihnen – darunter auch abertausende Tiere. Mit dem WTG-Nothilfefonds wollten wir in diesen schweren Stunden Wunden heilen und Hoffnung schenken und unterstützten daher Organisationen bei der Rettung und Versorgung hilfloser Tiere.

Die Erdbeben forderten nach offiziellen Angaben mehr als 44.000 Todesopfer allein in der Türkei. Mit einer gewaltigen Kraft hat die Katastrophe ganze Landstriche unter sich begraben – Provinzen wie Hatay, Malatya und Kahramanmaraş wurden zerstört. Mittendrin setzten sich Menschen rastlos für die Rettung von Tieren ein.

In den vom Erdbeben stark betroffenen Regionen der Südtürkei waren Teams lokaler Tierschutz-Organisationen ab Tag eins rund um die Uhr im Einsatz – mutig und selbstlos versuchten sie, Leben zu retten, wo alles totgeglaubt scheint. Auch noch, als sich internationale Bergungsteams längst zurückgezogen hatten und einsturzgefährdete Gebäude abgerissen wurden, gaben viele nicht auf:

  • Sie suchten inmitten der Trümmer weiter nach hilfsbedürftigen Tieren und versorgten diese.
  • Wann immer zu Hilfe gerufen oder von Hinweisen erfahren, eilten sie zur Stelle und sicherten Erste-Hilfe-Maßnahmen.
  • Verletzte und halterlose Tiere wurden quer über das Land in Tierkliniken und auf Farmen untergebracht und rück- oder neuvermittelt.
  • Und sie standen Halter*innen bei, die alles verloren hatten und mit ihren geliebten Schützlingen in provisorischen Zelten Obhut finden mussten. 

© Hayvan Hakları Federasyonu (Haytap)

Auf der Suche nach verschütteten Tieren versuchten sich die Teams insbesondere zu Beginn zum Teil auch mit bloßen Händen durch die Trümmer zu kämpfen. Auch dieser Hund wurde in Folge des Hilferufs seines Halters lokalisiert und befindet sich jetzt in Sicherheit. Welch große Verzweiflung die Erdbeben in den betroffenen Gebieten als auch überall im Land auslöste, erlebten wir im März selbst vor Ort. Lesen Sie hier, den Bericht unsere Leiterin Kommunikation.

Diese vier Organisationen finanzierten wir bei ihrem unermüdlichen Einsatz: 

Angels Farm Sanctuary mit dem Such- und Rettungsteam H.A.R.K

In Izmir, etwa 1.000 Kilometer von den Erdbeben-Regionen entfernt, betreibt die Angels Farm Sanctuary die erste und größte Schutzeinrichtung für Nutztiere in der Türkei. Die Farm ist eine Art Lebenshof, die sich alter, hinterlassener oder misshandelter Tiere annimmt und ihnen – mit guter Fürsorge und tiermedizinischer Versorgung – eine Obhut bietet. Nach dem Erdbeben brachten sie hier auch zahllose verletzte und orientierungslos umherstreunende Tiere unter, die in den Trümmern aufgelesen wurden.

Diese Katze beispielsweise ist jetzt in Sicherheit. Sie wurde aus den Trümmern in Kahramanmaraş befreit und musste unmittelbar operiert werden. Leider war das Vorderbein aufgrund der fatalen Verletzungen nicht mehr zu retten.

© H.A.R.K angelsfarmsanctuary

Zudem hatte die Organisation ein eigenes Such- und Rettungsteam – H.A.R.K. – eingesetzt, das ab Tag eins nach den Erdbeben bei den Bergungsarbeiten in Kahramanmaraş aktiv war, als es noch keinerlei Baugerät oder Bagger gab. Sie hatten als ausgebildetes Team die Möglichkeit, auch direkt in den Gefahrenzonen tätig zu sein und einbruchgefährdete Gebäude zu betreten, um dort Tiere zu evakuieren. Immer wieder rückten sie aus, um Hinweisen von Tierhalter*innen zu folgen.

© H.A.R.K angelsfarmsanctuary

Wir unterstützten den Einsatz dieses mutigen Teams und stellen außerdem Unterstützung für die Anschaffung von Tierfutter, Medikamenten sowie dem Transport der Tiere aus den Erdbebenregionen in Sicherheit bereit.

Başka Bir Hayat Diliyorum

Das Team der Organisation aus Muğla war mit Freiwilligen quer über die zehn Erdbebenregionen der Türkei unterwegs – v.a. in Diyarbakir und der Provinz Hatay. Sie organisierten den Einsatz von Tierärzt*innen und sicherten Transporte und Evakuierungen von Tieren in Kliniken und Tierheime z.B. in Izmir, Ankara und Istanbul. Dort wurden die Tiere fürsorglich versorgt und behandelt und es wird über die sozialen Netzwerke nach ihren Halter*innen gesucht.

Jedes gerettete Tier schenkte den Helfer*innen die Kraft, den rastlosen Einsatz weiterzuführen. Wir unterstützten mit einer Nothilfe hier sowohl die Transport- und Verbrauchskosten der Teams, also Spritkosten und die Verpflegung für Tierärzt*innen/Helfer*innen, sowie die tiermedizinische Versorgung der vielen aufgelesenen Tiere.

Hayvan Hakları Federasyonu (Haytap)

Haytap ist eine der größten Tierschutzorganisation der Türkei und im gesamten Land sehr gut vernetzt. Sie waren seit dem ersten Tag nach den Erdbeben in den Provinzen Hatay (Stadt Antakya), Osmaniye und Malatya jeweils mit Tierversorgungszelten ansässig und bauten diesen Einsatz immer weiter aus. Mit Tierärzt*innen waren sie in Hatay und Osmaniye aktiv, retteten und versorgten Tiere und standen Halter*innen in den Notunterkünftigen mit Hilfsmitteln und Tierbedarf zur Seite.

Nachdem Ende Februar erneut ein schweres Nachbeben die Provinz Malatya getroffen hatte, musste Haytap hier die Arbeit einstellen. Gerade auf dem Weg zu einem Rettungseinsatz beschädigten Trümmerteile eines einstürzenden Gebäudes das Fahrzeug unserer Tierretter*innen schwer. Zum Glück blieben alle Team-Mitglieder unversehrt.

© Hayvan Hakları Federasyonu (Haytap)

Überglücklich hält einer der Haytap-Mitarbeiter*innen den Hund in seinen Armen: Nach sechs Tagen unter den Trümmern konnte das Tier erfolgreich gerettet werden – verängstigt und hungrig, aber unverletzt. Wie sich der Einsatz der Rettungsteams gestaltete, berichtete uns Saygın in Istanbul in aller Offenheit und mit spürbarer Schwere. Er war zum Zeitpunkt des Interviews selbst gerade erst nach vier Wochen aus Hatay zurückgekommen. Hier lesen Sie das ganze Gespräch.

Wir unterstützten Haytap sowohl bei den Aktivitäten der ausgebildeten Search-&Rescue-Teams (Such- und Rettungsteams), die in einsturzgefährdeten Gebäuden und Gefahrenzonen nach überlebenden Tieren suchen, als auch bei der weiteren Versorgung geretteter Tiere. Dazu zählten auch Tiere, die Haytap-Teams in Tierkliniken oder den eigenen Farms quer über das Land verteilt in Sicherheit gebracht hat. 

Liebe Tierfreund*innen, dass wir den Tieren und ihren Halter*innen in diesen schweren Zeiten zur Seite stehen können, ist nur Ihrer Mithilfe zu verdanken. Mit Ihrer treuen Unterstützung für den WTG-Nothilfefonds können wir, wann immer notwendig und über unsere bestehende Projektarbeit hinaus, akute Tierhilfe leisten.

Jede Spende zählt

Bitte unterstützen Sie in größter Not

Nur mit Ihrer Unterstützung können wir schnell handlungsfähig sein und den Tieren Hilfe bieten.

Lesen Sie aktuelle Neuigkeiten rund um den WTG-Nothilfefonds

#StandwithUkraine: Wir bleiben im Einsatz!

700 Tage Krieg sind es bald, die unweit von uns Leben zerstören – auf immer, ausgelöscht. Die Bilder… Weiterlesen »

#StandwithUkraine: Unsere Nothilfen für Tiere

Russland führt seinen unerbittlichen Krieg gegen die Ukraine weiter. Lesen Sie hier in diesem Beitrag, wie wir mit unseren… Weiterlesen »

Syrien: Unerschütterliche Tierhilfe – auch für Raja und ihre Welpen

Inmitten von Krieg, Krankheit und Naturkatastrophen droht auch Hunden und Katzen in Syrien der Tod – gemeinsam mit… Weiterlesen »

Syrien: Hündin und Welpen in Not

Nach einem Verkehrsunfall gelähmt und zu geschwächt, ihre sechs kleinen Welpen zu säugen, versteckte sich diese Hündin im… Weiterlesen »

Nothilfe nach Erdbeben in Marokko

Die Teams sind bereits unermüdlich im Einsatz, um verschüttete Tiere aufzulesen und aus ihrer Not zu befreien. Mit… Weiterlesen »

Syrien: Nothilfe nach den Erdbeben

Seit Tag eins nach den Beben retten unsere Partner im syrischen Idlib verschüttete Tiere aus den Trümmern, versorgen… Weiterlesen »

Türkei/Syrien: 6 Monate nach den Erdbeben

Die Tiernothilfe in Syrien und der Türkei hält auch sechs Monate nach den Erdbeben an. Immer noch brauchen… Weiterlesen »

Nothilfe nach Überschwemmungen in der Ukraine

Der Gefahren für ihr eigenes Wohl zum Trotz, haben es sich ukrainische Tierschutzorganisationen zur Aufgabe gemacht, an die… Weiterlesen »

Ramadan in Syrien: Das traurigste Fest aller Zeiten

Wenn am Abend des 21. April mit dem Fastenbrechen der Monat Ramadan endet, hört das Hungern für viele… Weiterlesen »

Türkei nach den Erdbeben: Die große Leere

Wie lebt es sich im Angesicht der Katastrophe – machtlos, sich und die liebsten Kinder, Eltern, Tiere vor… Weiterlesen »

Das Grauen hautnah

Die Erinnerungen an die letzten Tage, die ich an der Seite unserer Partner in der vom Erdbeben erschütterten… Weiterlesen »

Interview: Vier Wochen im Erdbebengebiet

Saygın war seit Tag eins nach den Erdbeben vier Wochen lang in der türkischen Stadt Antakya im Einsatz.… Weiterlesen »

Helfen Sie: Aufbau der Nothilfen in der Türkei!

In den vom Erdbeben stark betroffenen Regionen der Südtürkei sind auch mit unserer Unterstützung weiterhin lokale Organisationen rund… Weiterlesen »

Dringender Aufruf: Jetzt Tierrettung in Syrien ermöglichen!

Unaufhaltsam ist unser Team in diesen Stunden im Einsatz, bergen Tiere aus den Trümmern und versorgen ihre Wunden.… Weiterlesen »

Syrien: Hunde wie Blade kämpfen ums Überleben

Tagelang muss die junge Hündin bereits vergeblich auf Nahrungssuche gewesen sein – ausgezehrt und verzweifelt, einsam und allein… Weiterlesen »

Eselschutz in Dürrezeiten: So halfen wir in Tansania und Kenia

Die Situation war verheerend: In Ostafrika herrscht seit vielen Monaten eine besonders schwere Trockenheit, die auch dazu führte,… Weiterlesen »

Für welche Tiere gelten Ausnahmeregeln zur Einreise in die EU?

Ein Thema, das für viel Verunsicherung sorgt: Für welche Tiere gelten derzeit Ausnahmeregelungen für die erleichterte Einreise in… Weiterlesen »

Tierschutzbericht aus Polen: „Seit dem Krieg steht hier niemand still“

Mehrere Tage haben wir Seite an Seite engagierter Tierschützer*innen erlebt, welche Herausforderungen es angesichts der Situation zu bewältigen… Weiterlesen »

Nothilfe in Polen: Sicherheit für Mensch und Tier!

Wir müssen sicherstellen, dass kein Mensch zwischen seiner eigenen Sicherheit und dem Wohl der Tiere zu entscheiden hat… Weiterlesen »

FAQ Ukraine: Wie Sie jetzt Menschen und Tieren helfen können

Unterkünfte, Sachspenden, ehrenamtliches Engagement – erfahren Sie in diesem Beitrag, wie Sie jetzt helfen können. Weiterlesen »

#StandwithUkraine: Bitte helfen Sie!

Wir von der Welttierschutzgesellschaft stehen Mensch und Tier in dieser furchtbaren Situation zur Seite. Weiterlesen »

Fleeing from the Ukraine with pets

To ensure the entry of the countless pets joining their owners to flee frum Ukraine, the neighboring countries… Weiterlesen »

Mit dem Haustier auf der Flucht aus der Ukraine

Erfahren Sie in diesem Tierschutzblog alles über die aktuellen Vorschriften zur Einreise mit Tieren aus der Ukraine in… Weiterlesen »

Эвакуация из Украины с домашними животными

В этой статье вы узнаете подробную информацию о текущем статусе ввоза животных из Украины в ЕС: Weiterlesen »

Втеча з України з домашніми тваринами

Дізнайтесь про поточний стан справ із ввезенням тварин з України до ЄС у цій статті. Weiterlesen »

Abgeschlossen: Soforthilfe für dürregeplagte Esel in Kenia

Aus der Region Mwingi-Nuu im Osten des Landes berichtet unser lokaler Partner von stark geschwächten Tieren, die den… Weiterlesen »

Abgeschlossen: Soforthilfe für gestrandete Esel in Tansania

Dass dem Esel-Schlachthaus in Shinyanga, Tansania zum wiederholten Mal die Betriebslizenz entzogen und somit alle Aktivitäten untersagt wurden,… Weiterlesen »

Esel Maua – mit 10 Monaten zum Tode verurteilt

Gezeichnet ist der kleine Körper – knochig, ausgezehrt und müde stapft Maua (das ist Swahili und heißt Blume)… Weiterlesen »

Unser Hoffnungsbote fürs neue Jahr: Kätzchen Bert

Zwischen Bombeneinschlägen, steigender Corona-Infektionszahlen und wachsender Nahrungsmittelnot erscheint die Rettung des kleinen Kätzchens Bert in Syrien wie ein… Weiterlesen »

Überleben zwischen Trümmern: Tierhilfe in Syrien

Traumatisiert und verletzt: Das Leid der Tiere in Syrien – die oft unsichtbaren Opfer des Krieges – ist… Weiterlesen »

Abgeschlossen: WTG-Nothilfefonds für die Braunbären in Rumänien

Aufgrund der Coronakrise war das Schutzzentrum zeitweise komplett geschlossen worden. Das brachte unsere Partner in existenzielle Schwierigkeiten. Weiterlesen »

175 Mal die zweite Chance!

Täglich finden Esel, für die wir gemeinsam mit unserem Partner in den Soforthilfeeinsatz gegangen sind, bei fürsorglichen Eselhalter*innen… Weiterlesen »

Abgeschlossen: Soforthilfe nach verheerenden Wetterextremen in Tansania

Die Klimakrise stellt das Leben in Tansania auf den Kopf: Die ständig wechselnden Wetterextreme sorgen für Futter- und… Weiterlesen »

Im Video: Lebensrettende Hilfe in Tansania

Das Jahr 2021 begann mit einer lebensrettenden Zusatzhilfe in Tansania: Rund um die Uhr waren die Teams unserer beiden… Weiterlesen »

Wie der WTG-Nothilfefonds Tierleben rettet: Das war 2020

Gemeinsam waren und bleiben wir stark, liebe Tierfreundinnen und Tierfreunde, und können dank Menschen wie Ihnen auch in… Weiterlesen »

Abgeschlossen: WTG-Nothilfefonds für den Elefantenschutz auf Sumatra

Unverschuldet geraten viele internationale Tierschutzprojekte derzeit in große Nöte. Auch auf Sumatra sind wir daher mit dem WTG-Nothilfefonds… Weiterlesen »

#TeamTierschutz: denn Tierschutz fängt beim Menschen an!

Die Coronakrise hat es deutlich gemacht: Wachsen die Nöte weltweit für jede*n Einzelne*n, leiden vor allem die Schwächsten… Weiterlesen »

Abgeschlossen: WTG-Nothilfefonds: Für den Schutz der Tiere in Tansania

Wir leisteten lebensrettende Hilfe für mehrere Tausend Tiere, die durch die Folgen der Coronakrise in zusätzlicher Not sind. Weiterlesen »

WTG-Nothilfefonds: Für den Streunerschutz in Südafrika

Die ersten Gelder aus dem WTG-Nothilfefonds – der eine grundlegende Tierschutzarbeit trotz Coronakrise ermöglichen soll – werden unserem… Weiterlesen »

Haben Sie Fragen? Dann kontaktieren Sie uns gern!

Ihre Ansprechpartnerin ist Stefanie Timm

Leiterin operative Projektarbeit

Tel.: +49(0)30 – 9237226-0
E-Mail: info@welttierschutz.org

Welttierschutzgesellschaft e.V.
Reinhardtstr. 10
10117 Berlin