Lucky, der Kämpfer

Ein kleines Häufchen Elend, bis auf die Knochen abgemagert und an einen kurzen Strick gefesselt. Als die Mitarbeiter unserer Partnerorganisation CVS-SA den Welpen vor den Toren Pretorias fanden, trauten sie ihren Augen kaum: Regungslos lag der arme Kerl in seinem eigenen Urin. Bereits so lange, dass er schwere Hautreizungen am ganzen Körper aufwies. Sein Zustand war dramatisch und das Team befürchtete, dass jede Hilfe für ihn zu spät käme.

Doch Lucky, wie wir ihn aufgrund seiner nun beginnenden Geschichte tauften, belehrte uns eines Besseren. „Ein Blick in seine Augen und wir waren sicher: Trotz allem, was dem Kleinen in seinem kurzen Leben widerfahren war, hatte er seinen Lebensmut noch lange nicht verloren“, berichtet Renee Hornschuh, die Tierärztin und Leiterin unserer Partner der CVS-SA. „Er wollte kämpfen. Er wollte überleben!“

Luckys Weg zurück ins Leben

Lucky wurde zunächst in eine Klinik gebracht, wo seine Verletzungen tiermedizinisch versorgt und erste seelische Wunden fürsorglich geheilt werden konnten. In den darauf folgenden Wochen genoss er die Liebe und Aufmerksamkeit des Teams in vollen Zügen – schließlich  hatte er das bis dahin nicht gekannt. Doch es vergingen drei lange Monate voll Sorgen und Hoffnung im Wechsel. Erst dann war sein Zustand so stabil, dass er die Klink verlassen und zu einer Mitarbeiterin unseres südafrikanischen Teams ziehen konnte.

Heute, fast zwei Jahre später,  ist Lucky fester Bestandteil des Teams und begleitet unsere Partner bei den Einsätzen in Schulen und Kindergärten. Diese Besuche sind für beide Seiten ein bereicherndes Erlebnis: Die Kinder lernen, wie sie richtig mit ihren Haustieren umgehen und diese bestmöglich versorgen können. Und Lucky hat gelernt die Aufmerksamkeit der Kinder zu genießen und lässt sich für sein Leben gern von ihnen streicheln.

Lucky  – der Hund, der uns staunen lässt. Die Bilder zeigen seinen beeindruckenden Wandel: wenige Stunden nach dem Fund und heute.

Unser Einsatz für Hunde wie Lucky

In den Armenvierteln rund um Pretoria leiden tausende Hunde. In Zusammenarbeit mit der Organisation CVS-SA verfolgen wir das Ziel, die Situation langfristig zu verbessern und das Leid der Tiere zu verhindern. Im Rahmen von mobilen Kliniken – durch die wir auch Lucky ausfindig gemacht haben – werden die Tiere tiermedizinisch behandelt und kastriert. Durch Bildungsarbeit in der Bevölkerung und an Schulen und Kindergärten schaffen wir außerdem die Grundlage für eine bessere Zukunft – mit mehr Tierwohl.

Mit Ihrer Hilfe bleiben wir im Einsatz, um das Leid zu verringern.



Das könnte Sie auch interessieren:

» Unser Einsatz in Südafrika
» Weitere Neuigkeiten vom Projekt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.