Kleine Wunder in Thailand

Für Kater Alfredo kam jede Hilfe zu spät. Sein Nierenschaden war irreparabel und sein Tod lässt uns zutiefst betroffen zurück. Doch wir müssen nach vorne schauen – Hoffnung und Motivation bieten uns dieser Tage die Katzenkinder “Stevie” und “Wonder”, die in der Obhut unserer Partner eine zweite Chance bekommen. 

Hintergrund: Tierklinik in Thailand

Das Inselparadies hat ein Problem: Zahlreiche herrenlose Hunde und Katze bevölkern die Straßen und Strände. Sie vermehren sich unkontrolliert, viele von ihnen sind krank und leiden – eine tiermedizinische Versorgung ist so gut wie nicht vorhanden. Gemeinsam mit der lokalen Organisation Lanta Animal Welfare (LANTA) helfen wir notleidenden Tieren und engagieren uns für die Minimierung der Streunerpopulation.

Zum Projekt

Erinnern Sie sich an Kater Alfredo? Er wurde im Rahmen unserer mobilen Klinik in Südthailand aufgelesen – in besorgniserregendem Zustand: Sowohl im Gesicht als auch am Hinterbein wies er stark blutende und infizierte Wunden auf. Doch er war nicht nur unterernährt, völlig dehydriert und unter den Schmerzen fast zusammengebrochen. Unsere Partner stellten bei Alfredo außerdem einen schweren Nierenschaden fest, der ihm alle Kraft entzog. Obwohl das Team aus Tierärztinnen und Tierärzten alles in ihrer Macht stehende tat, den Kater mit einer Infusion stärkte und seine Wunden verband, kam für ihn jede Hilfe zu spät. Alfredo wurde zunehmend schwach und als er apathisch und fast leblos erschien, entschied das Team, in von seinem Leid zu erlösen. Sein Tod lässt uns zutiefst betroffen zurück. 

Doch wir müssen nach vorne schauen – und können dies dank der Unterstützung von Menschen wie Ihnen: Hoffnung und Motivation bieten uns dieser Tage die Katzenkinder “Stevie” und “Wonder”. So tauften unsere Partner die etwa sieben Wochen alten Kätzchen, die sie im Rahmen der mobilen Kliniken auf Koh Phi Phi fanden – unterernährt und verängstigt, an der Seite ihrer geschwächten Mutter.

Beide Kätzchen waren schwer erkrankt und hätten als Streunerkatzen keine Überlebenschance: Stevie (rechts im Bild) wies eine schwere Virusinfektion auf und ist auf beiden Augen erblindet. Wonder (links) ist auf einem Auge betroffen, das andere wurde durch eine Bindehautentzündung bereits schwer beschädigt. Die Kätzchen konnten umgehend versorgt und mit Antibiotika sowie Augentropfen behandelt werden. Das Muttertier wurde geimpft, kastriert und erstversorgt. In der Obhut der liebevollen Mitarbeiter unserer Partnerorganisation tankten die Katzen viel Kraft – hier können sie ihr Leben als Streuner hinter sich lassen.

Sehen Sie selbst: Heute, nur wenige Woche nach ihrer Rettung, sind beide weitestgehend gesundet. Sie wurden umfassend geimpft, bereits kastriert und sind gerade erst von der Krankenstation in einen größeren Bereich umgezogen. Stevie (die blinde Katze) zeigt sich voll Lebensfreude und erkundet - unbeeindruckt von seiner Erblindung - die sichere Umgebung. Wonder konnte sein Augenlicht immerhin auf einem Auge erhalten bleiben - er ist der eher ruhigere von beiden und behält den verspielten Stevie stets im Blick. Ein Dreamteam!

Liebe Tierfreundinnen und Tierfreunde: Dass Stevie und Wonder am Leben sind und eine zweite Chance bekommen, ist auch der Verdienst unserer treuen Spenderinnen und Spender, die unsere Arbeit ermöglichen. Haben Sie vielen Dank!

Retten Sie Streunerleben!

Um die Arbeit der mobilen Kliniken zu leisten, brauchen wir Sie! Bitte zeigen Sie Herz und helfen Sie mit Ihrer Spende, das Leid der unzähligen Streuner in Thailand zu verringern.

Jetzt helfen

Neuigkeiten aus dem Projekt:

Euer Welttierschutztag, Stevie und Wonder!

Stevie und Wonder sind zwei kleine Streunerkätzchen, die auf der Straße keine Überlebenschance gehabt hätten: Als sie von… Weiterlesen »

Hilfe für Katzen wie Alfredo

Was ist ihm nur widerfahren? Diese Frage stellte sich uns beim Anblick des Katers bei seiner Rettung im Rahmen unserer… Weiterlesen »

Besorgniserregende Reaktionen auf Beißvorfall in Thailand

Der Fall eines fünfjährigen Jungen, der im Februar in Thailand am Strand von Ao Nang von streunenden Hunden… Weiterlesen »

Reise um unsere Tierschutzwelt

Gemeinsam mit unseren Partnern weltweit konnten wir in den letzten 20 Jahren maßgebliche Erfolge für die Tiere verzeichnen.… Weiterlesen »

Hoffnung für Thailands Streuner

Dank unserer Unterstützerinnen und Unterstützer haben wir den Weg für mehr Tierwohl in Thailand geebnet. Wir blicken nun… Weiterlesen »

„Was für ein beflügelndes Erlebnis“

Die ehemalige Schauspielerin und langjährige Unterstützerin der Welttierschutzgesellschaft Susanne Uhlen reiste gemeinsam mit unserer Kollegin Daniela Schrudde, Programmdirektorin,… Weiterlesen »

Tierärzte gesucht

Unsere thailändische Partnerorganisation Lanta Animal Welfare ist händeringend auf der Suche nach erfahrenen Tierärzten, die mobile Kliniken auf… Weiterlesen »

Mobile Klinik macht Schule

Da staunten die Schülerinnen und Schüler auf der thailändischen Insel Lanta Noi nicht schlecht: Bis zu 370.000 Katzenbabys… Weiterlesen »

Kastrationen sind die Lösung

Bald ist es elf Jahre her, dass der Tsunami in Thailand wütete. Das Land hat den Wiederaufbau geschafft,… Weiterlesen »