Im Kampf gegen Naturgewalten

Tansania ist ein Land, das angesichts der Klimakrise besonders leidgeplagt ist. Dank unserer treuen Spenderinnen und Spender können wir unseren Einsatz für die Tiere intensivieren und Vorsorgemaßnahmen in 162 Dörfern quer über das Land verteilt leisten. Zur richtigen Zeit: Denn kurz nach Beginn der Arbeit wurde die Küstenregion bereits von Starkregen und der Norden von extremer Dürre heimgesucht.

Hintergrund: Klimakrise in Tansania

In insgesamt zehn Regionen mit 162 Dörfern leisten wir Vorsorge und schaffen eine Grundlage für das Überleben unzähliger Tieren – nachhaltig, fortschrittlich und ganz in Anbetracht der großen Not, in der sie sich befinden.

Mehr zum Projekt

Im Mai gingen immense Regenmassen auf die Dörfer in der Küstenregion nieder. Ackerflächen und Weiden wurden überflutet, große Teile der Infrastruktur zerstört. Auch für die Tiere war die Situation dramatisch: Mehr als 4,5 Millionen Nutztiere waren betroffen, darunter einige, die in zusammengestürzten Ställen eingeschlossen waren. Freilebende Tiere fanden wiederum kaum Futter auf den überfluteten Weiden. Darüber hinaus waren die durch die vorhergehende Dürre noch geschwächten Tiere stark dem Risiko von Infektionen und Krankheiten ausgesetzt. Wir standen unseren Partnern vor Ort, der Tanzania Animal Welfare Society (TAWESO), im Rahmen einer Soforthilfe zur Seite und leisteten in insgesamt 31 stark betroffenen Dörfern innerhalb von vier Wochen dringende Versorgung. Mehr als 7.200 Tiere wurden mit Futter, Wasser und Mineralien versorgt. Fast 400 Tiere erhielten außerdem Impfungen oder eine tiermedizinische Behandlung ihrer Verletzungen. Lesen Sie hier den Nachbericht im Detail: https://welttierschutz.org/hilfe-die-wirkung-zeigt/

Doch das Land kommt nicht zur Ruhe

© Tanzania Animals Protection Organization (TAPO)

Aktuell ist der Norden Tansanias von einer Dürre geplagt, die einer weiteren Soforthilfe bedarf. Unser Partner der Tanzania Animals Protection Organization (TAPO) versorgt dafür in 20 Gemeinden der Region Kahama die Tiere mit frischem Wasser und stärkendem Futter. Für die Stärkung der Abwehrkräfte werden den Tieren außerdem Lecksteine und Multivitamine zur Verfügung gestellt. Bei Bedarf bekommen die Tiere tiermedizinische Hilfe. Mehr als 1000 Nutztieren kann durch unsere Unterstützung geholfen werden. Lesen Sie mehr dazu hier: https://welttierschutz.org/soforthilfe/erneute-duerre-in-tansania/

Vorsorge rettet Leben

Tanzania Animal Welfare Society (TAWESO)

Neben der reaktiven Arbeit durch Soforthilfen in größter Not gehen wir außerdem mit zwei Präventionsprojekten in den Einsatz. An der der Küste, im Norden, im Westen sowie in Zentral-Tansania sind wir mit zwei Partnern aktiv und sichern den Tieren die Grundlage zum Überleben. Die ersten Erfolge schaffen Hoffnung:

Vier der fünf Sanddämme sind durch unseren Partner Tanzania Animal Welfare Society (TAWESO) fertiggestellt. Besonders erfreulich ist dabei die Initiative der lokalen Bevölkerung, die sich – begeistert von dem Projekt – tagtäglich und teils bis in die späten Abendstunden am Bau beteiligte. Die Dämme speichern bereits das Regenwasser und können bald der Bevölkerung und ihren Tieren als Quelle dienen. Der fünfte und somit letzte Damm in der Küstenregion wurde im April fertig, was leider erst kurz vor der überraschend starken Regenzeit war. Die noch nicht gefestigten Materialien hielten den Regenmassen nicht stand – der Damm brach an einzelnen Punkten. Natürlich unterstützen wir unseren Partner nun bei der Instandsetzung und hoffen, im nächsten Monat den Bau abschließen zu können. Aktuell wird außerdem die Instandsetzung von zehn Wasserstellen durchgeführt, die bereits von der lokalen Bevölkerung genutzt werden. Durch den Anbau einer Tränke ermöglichen wir auch den zahlreichen Nutztieren Zugang zu den natürlichen Wasserquellen.

Auf diese Weise begegnen wir der Klimakrise aktiv. Wir wollen eine Grundlage für das Überleben der Tiere schaffen – und sind dankbar, dass Sie, liebe Spenderinnen und Spender, uns dabei zur Seite stehen!

Ihre Spende rettet Leben

Bereits mit 30 Euro stellen Sie das Futter für zehn Tiere im Notfall sicher. Bitte helfen Sie!

Jetzt spenden