Happy End für Rita

Unsere Kämpferin aus Bulgarien macht stetig Fortschritte. Ihre Angst vor anderen Katzen bleibt – mit einer Ausnahme.

In den letzten Wochen haben uns nur gute Neuigkeiten von der ehemals gequälten Streunerkatze Rita erreicht: Sie hat sich in ihrer Pflegefamilie im bulgarischen Plovdiv gut eingelebt, ihr Gesundheitszustand verbessert sich stetig und auch ihre Schüchternheit legt sie langsam ab. Wenngleich Rita ihr linkes Auge und ihren Geruchssinn durch die schlimme Tierquälerei (»Ritas Geschichte) für immer verloren hat, sind keine Medikamente mehr nötig. Rita hat keine Schmerzen – ganz im Gegenteil: Sie genießt ihr Leben in vollen Zügen.

Rita und Koko – ein unzertrennliches Paar


Zwar bleibt Ritas Angst vor anderen Katzen. Beim Kater Koko, mit dem sie sich die Pflegefamilie teilt, macht die Kämpferin aber eine Ausnahme. Scheinbar teilen die beiden ehemaligen Streunerkatzen dasselbe Schicksal. Das schweißt zusammen. Sie sind unzertrennlich und weichen nicht von der Seite des anderen. Unsere Partner der Streunerhilfe Bulgarien sind jetzt auf der Suche nach einem Zuhause für beide – in Bulgarien und auf Lebenszeit.

Sehen Sie im Video Rita heute – und ihren neuen Lebensgefährten Koko:

Bitte helfen Sie uns, Katzen wie Rita eine Chance zu geben!

Weitere Informationen zu unserem Einsatz in Bulgarien
»Ritas Geschichte
»Detaillierte Projektbeschreibung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.