Haltungskennzeichnung für mehr Tierwohl

In vielen Umfragen zum Konsum- und Essverhalten von Verbrauchern ist ein wiederkehrendes Ergebnis, dass ein Großteil der Verbraucher bereit wäre, für Produkte aus einer tiergerechteren Haltung auch mehr Geld auszugeben. Kritiker solcher Umfragen bewerten diese Antworten eher als Ausdruck der sozialen Erwünschtheit– in der Realität sei die Geldbörse meist wichtiger als das Wohl der Tiere.

Abgesehen von den Bio-Lebensmitteln gibt es im konventionellen Bereich allerdings auch nur selten Informationen zur Haltung der Tiere auf den Milch- oder Fleischprodukten. Dadurch wird es Verbrauchern erschwert, bewusste Kaufentscheidungen zu treffen. Im Gegenteil: Häufig suggerieren beispielweise idyllische Weidebilder auf Milchprodukten, dass es den Tieren, die diese Milch gegeben haben, sehr gut geht. Dass jedoch nur wenige der mit solchen Bildern werbenden Unternehmen überhaupt wissen, wie viele Kühe überhaupt Weidezugang haben, haben wir mit unserem Weidecheck aufgezeigt.

 

Bessere Haltungsbedingungen durch gesetzliche Regelungen

Seit einiger Zeit versuchen Politik, Einzelhandel und Verbände über verschiedene freiwillige Labels die Haltungsbedingungen der Tiere zu verbessern und den Verbrauchern so die Möglichkeit zu geben, sich bewusst für mehr Tierschutz entscheiden zu können. Doch hier ist das Problem: Die Haltungsbedingungen des Großteils der Tiere bleiben von solchen freiwilligen Vereinbarungen unberührt.

Deshalb muss die Politik verbindliche Regelungen schaffen und die Haltungsbedingungen für alle Tiere verbessern. Gerade im Bereich der Milchkuhhaltung existiert nicht einmal eine Haltungsverordnung. Hier fordern wir im Rahmen unserer KUH+DU Kampagne die Politik zum Handeln auf. Nur mit einer Haltungsverordnung speziell für Milchkühe könnten wirklich alle Kühe besser geschützt und verbindliche Vorgaben, wie z.B. der Auslauf im Freien, geschaffen werden.

Mehr Transparenz durch eine verpflichtende Haltungskennzeichnung

Auf Verbraucherebene wiederum würde eine Haltungskennzeichnung auf den Produkten für mehr Transparenz sorgen. Über Pflichtangaben über die Haltungsform könnten sich die Verbraucher direkt im Supermarkt über die jeweiligen Haltungsbedingungen der Tiere informieren. Eine solche Haltungskennzeichnung war auch Thema bei der gestrigen BUND-Veranstaltung in Berlin, bei der die Podiumsreferenten – bestehend aus Vertretern von NGOs, der Verbraucherzentrale, dem Landesbauernverband und der Interessengemeinschaft Schweinehalter Deutschland – über die mögliche Umsetzung diskutieren. Wichtig sei dabei ein gesellschaftlicher Konsens über eine tiergerechte Haltung, betonte die BUND-Veranstalterin Silvia Bender.

Auch wir von der Welttierschutzgesellschaft begrüßen solch eine Haltungskennzeichnungspflicht auf Produkten, um mehr Transparenz für die Verbraucher zu schaffen. Es könnte einen Beitrag dazu leisten, den Umbau zu einer tierwohlgerechteren Haltung zu beschleunigen.

Die vergessenen Milchkühe: Helfen Sie!

Bitte unterstützen Sie uns bei unserer Kampagnenarbeit mit Ihrer Spende!

Jetzt spenden

Neuigkeiten von der Kampagne:

Ernährungsreport 2018

Das Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft (BMEL) hat zu Beginn des Jahres den Ernährungsreport 2018 vorgestellt. Weiterlesen »

„Das System Milch“

Die Dokumentation „Das System Milch“ von Andreas Pichler behandelt die vielschichtigen Zusammenhänge zwischen Mensch, Kuh und Milch. Welche… Weiterlesen »

Tierschutzpolitik nach der Bundestagswahl

Wir haben gemeinsam mit anderen Tierschutzorganisationen am 28. Juni 2017 relevante Vertreterinnen und Vertreter der Parteien im Deutschen… Weiterlesen »

Petitionsübergabe im Ministerium

Die Milchkuh im Fokus: Im Rahmen der KUH+DU Kampagne, mit der wir über die Missstände in der Milchkuhhaltung… Weiterlesen »

Susanne Uhlen für die Milchkühe

Dass Tierschutz für die Schauspielerin mehr als ein Lippenbekenntnis ist, zeigte sie kürzlich wieder im nordrhein-westfälischen Meinerzhagen. Gemeinsam… Weiterlesen »

Ein Abend für die Kühe

Am vergangenen Dienstag begrüßten wir gemeinsam mit Schauspielerin und langjähriger Unterstützerin Susanne Uhlen 17 Gäste in einer Loge… Weiterlesen »

Schön, dass Sie da waren

Unser Infoabend am 11. April war ein voller Erfolg: Rund 40 Unterstützer und Interessenten lauschten neugierig den Vorträgen… Weiterlesen »

Onlineprotest zum Tag der Milch

Heute wird weltweit der Tag der Milch zelebriert. Mit einem Onlineprotest geben wir den Kühen eine Stimme. Machen… Weiterlesen »

Hochleistung um jeden Preis?

In den meisten deutschen Kuhställen steht heute die Holstein-Friesian. Diese Rasse wurde sehr stark auf hohe Milchleistung gezüchtet.… Weiterlesen »

Weltverbrauchertag 2014

Das diesjährige Motto des Weltverbrauchertags thematisiert freilich nicht direkt die Tierrechte von Milchkühen. Die Arglosigkeit, mit der jedoch… Weiterlesen »

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.