Erster Workshop ein voller Erfolg

Der Einsatz von Nutztieren ist fester Bestandteil zahlreicher Projekte der Entwicklungszusammenarbeit. Er ist zumeist in die Förderung von Kleinbäuerinnen und -bauern eingebettet, die durch ihre Tiere Einkommen erwirtschaften und so auf ihrem Weg aus der Armut unterstützt werden. Die Erkenntnis allerdings, dass dies nur unter Berücksichtigung des Tierwohls gelingen kann, spiegelt sich in den meisten Projekten noch nicht wider. Konkrete Vorgaben für die Haltung der Tiere fehlen überwiegend, wie die Erhebung „Nutztiere in landwirtschaftlichen Entwicklungsprojekten deutscher NGOs“ – durchgeführt von unserem Partner Welttierschutzstiftung – ergab.

Hintergrund: Tierwohl in der Entwicklungszusammenarbeit

Der Einsatz von Nutztieren wie Ziegen, Schafen, Eseln und Rindern ist für Millionen der ärmsten Menschen weltweit existenziell und wird von zahlreichen deutschen Akteuren der Entwicklungszusammenarbeit im Rahmen der Armutsbekämpfung gefördert. Gemeinsam mit der Welttierschutzstiftung machen wir uns dafür stark, dass das Tierwohl dabei ein Bestandteil wird.

Mehr erfahren

Insgesamt 19 Nichtregierungsorganisationen beteiligten sich an dieser Untersuchung zum Auftakt des Programms „Tierwohl in der Entwicklungszusammenarbeit“. Ein Teil dieser Akteur*innen aus der Praxis traf sich nun zu einem ersten gemeinsamen Austausch zu diesem Thema – angesichts der Corona-Pandemie virtuell.

Die teilnehmenden NGOs zeigten großes Interesse an Wegen zur Förderung des Tierwohls in ihren Projekten. Im Fokus des Workshops standen daher mögliche Hürden bei der Verankerung des Tierwohls in Projekten der Entwicklungszusammenarbeit, wie diese künftig überwunden werden können und inwiefern unser Partner dabei Unterstützung leisten kann.

Ins Thema führen: Vorträge von Wissenschaft und Organisationen

Im ersten Teil der Veranstaltung stellten Expert*innen aus Wissenschaft und Praxis den Kontext der Thematik dar. Prof. Dr. Saskia Arndt von der Universität Utrecht erläuterte verschiedene Sichtweisen auf das Tierwohl und betonte, dass auch der kulturelle Kontext dabei stets zu berücksichtigen ist.  Andere Aspekte seien hingegen grundlegend: zum Beispiel, dass Tiere als empfindungsfähig erachtet werden und das menschliche Handeln für ihr Wohlergehen von zentraler Bedeutung ist.

Bei der Vorstellung der Ergebnisse der WTS-Erhebung betonte Karin Siegmund, Vorständin der Welttierschutzstiftung, die Tragweite des festgestellten Problems: Nur eine Organisation macht den vor Ort geförderten Projektpartner*innen konkrete Vorgaben zum Nutztiereinsatz. Wie es auch anders geht, zeigte Dr. Annette Massmann von der GLS Zukunftsstiftung Entwicklung anhand ihrer Projektarbeit in Uganda auf. Ihre Stiftung fördert die Entwicklung von Dörfern im ländlichen Raum, weshalb für sie auch kleinbäuerliche Landwirtschaft und die Vergabe von Nutztieren relevant sind. Dr. Massmann berichtete über erste Schulungen, wie Landwirt*innen z.B. durch entsprechende Fütterung, Stallbau und Krankheitserkennung das Tierwohl steigern können. Dabei standen der GLS Zukunftsstiftung Entwicklung die lokalen Partner dess Programms TIERÄRZTE WELTWEIT von Welttierschutzgesellschaft und Welttierschutzstiftung unterstützend zur Seite. Dieses Praxisbeispiel lieferte einen Hinweis, dass Verbesserungen des Tierwohls von den Landwirt*innen positiv angenommen werden, da mit gesunden Tieren in der Regel auch höhere Einnahmen verbunden sind.

Positive Erfahrung: Schulung von Landwirt*innen für die GLS Zukunftsstiftung Entiwcklung mit Unterstützung des Programms TIERÄRZTE WELTWEIT. © BAM Animal Clinics

Einen weiteren Blickwinkel auf die Thematik zeigte Dr. Paul Ssuna von der Makerere Universität in Ugandas Hauptstadt Kampala, indem er einen wichtigen Ansatzpunkt zur Verbesserung des Tierwohls in der Entwicklungszusammenarbeit darstellte: die universitäre Ausbildung tiermedizinischen Fachpersonals, wie sie das Programm TIERÄRZTE WELTWEIT in Uganda zu Tierschutzfragen ermöglicht. Dr. Ssuna, lokaler Projektmanager des Programms, betonte, dass das tiermedizinische Fachpersonal bei Verbesserungen in Tierwohlfragen eine entscheidende Rolle spielt und in landwirtschaftliche Entwicklungsprojekte mit Nutztieren unbedingt einzubinden ist.

Interview mit Dr. Paul Ssuna im Rahmen des Workshops. © Welttierschutzstiftung

Der Tierarzt berichtete zudem von einem neuen Werkzeug zur Bewertung von Tierwohl, das sich konkret an den Bedingungen in Subsahara-Afrika orientiert und dabei sowohl den Zustand der Tiere als auch die Rolle der Landwirt*innen (z.B. welches Futter bereitgestellt wird) mit einbezieht. Dieses neue Werkzeug für die Praxis wird von Dr. Sssuna derzeit im Rahmen eines Forschungsprojekts ausgearbeitet und stieß auf großes Interesse der Teilnehmer*innen.

Was hemmt die Umsetzung? In Workshops Lösungen finden

Die darauffolgenden Workshops boten nun den Teilnehmer*innen der Organisationen die Gelegenheit zum intensiven Erfahrungsaustausch zu Fragen des Tierwohls in ihren Projekten der Entwicklungszusammenarbeit. Dabei bestätigte sich die Erkenntnis der Erhebung, dass Tierwohl bisher oft noch keine Priorität innerhalb der Projekte hat, wenngleich die Bedeutung wohl klar ist. Eine verstärkte Sensibilisierung für dieses Thema wurde daher als wichtig eingestuft. Die Diskussion legte offen, dass sich viele Akteure der Entwicklungszusammenarbeit klare und praktikable Kriterien wünschten, um das Tierwohl in ihren Projekten bewerten und gegebenenfalls verbessern zu können.

Darüber zeigte sich, dass die Tierwohlsituation in den Projekten vor Ort und damit auch der konkrete Handlungsbedarf bisher wenig bekannt sind. Die Teilnehmer*innen lobten daher unsere gemeinsame Initiative mit der Welttierschutzstiftung und zeigten sich sehr interessiert an einem weiteren Austausch untereinander und an konkreter fachlicher Unterstützung.

Die nächsten Schritte folgen umgehend: Entsprechend der langfristigen Ziele des Programms sind der Aufbau eines Informationsportals, die Entwicklung von Tierwohl-Leitlinien für Akteur*innen der Entwicklungszusammenarbeit und Pilotprojekte für deren konkrete Anwendung geplant.

*Das Programm „Tierwohl in der Entwicklungszusammenarbeit“ wird in Zusammenarbeit mit der Welttierschutzstiftung durchgeführt.

Für mehr Tierwohl weltweit

Bereits mit 70 Euro stellen Sie eine Erste-Hilfe-Box inklusive Wundspray, Verbandsmaterial und schmerzlindernder Salbe sicher, die einer Gemeinde im indischen Odisha zur Erstversorgung der Tiere ausgehändigt wird.

Jetzt spenden

Neuigkeiten von TIERÄRZTE WELTWEIT

Zum Welteseltag: Eine Liebeserklärung an die Esel weltweit

Rund um den Welteseltag am 8. Mai wollen wir die bemerkenswerten Tiere und unsere weltweiten Einsätze für sie… Weiterlesen »

Uganda: Renovierung des Hundehauses der Universität

Das Hundehaus auf dem Gelände der Universität dient auch den praktischen Übungen der Studierenden. Nun wurde es grundlegend… Weiterlesen »

Tierwohl in Afrika: eine Zukunftsfrage

Vor allem unter jungen Menschen wächst das Interesse am Tierwohl in erheblichem Maße, doch... Weiterlesen »

TIERÄRZTE WELTWEIT: Digitales Lernen eröffnet neue Möglichkeiten

Unsere Projektteams in Ländern wie Malawi und Gambia haben sich in kürzester Zeit an die aktuelle Situation angepasst. Weiterlesen »

Anti-Tollwut-Einsatz in Liberia gewürdigt

Im westafrikanischen Liberia wurden unsere Partner mit dem „World Rabies Day Award“, der wichtigsten internationalen Auszeichnung für erfolgreiche… Weiterlesen »

Tierwohlkonferenz – international und online

Mit der Africa Animal Welfare Conference (AAWC) findet Anfang September ein wichtiges Netzwerktreffen zwischen Organisationen und Regierungsvertreter*innen statt,… Weiterlesen »

Sparkly: Die Qualen vergessen lernen

Der Umgang mit Straßenhunden in Ugandas Hauptstadt Kampala ist rau, zuweilen auch grausam. Und doch war der Anblick… Weiterlesen »

Welttierschutzstiftung WTS wird 5 – ein Gespräch

In diesem Monat liegt die Gründung der Welttierschutzstiftung exakt fünf Jahre zurück. Im Video lassen wir mit den… Weiterlesen »

Herausfordernder Start in Ruanda

In Folge der Coronakrise konnte das erste Training des Programms TIERÄRZTE WELTWEIT zwar nicht planmäßig stattfinden, doch unsere… Weiterlesen »

TIERÄRZTE WELTWEIT: Digitales Lernen in Coronazeiten

Unsere lokalen Projektmanager*innen berichten von den Erfolgen des Programms in ihren Ländern - vor und während Corona. Weiterlesen »

Gambia stärkt den Tierschutz – trotz Krise

Das gambische Parlament hat den Tierschutz in seine Verfassung aufgenommen. Zum ersten Mal in der Geschichte wird nun… Weiterlesen »

Flora Muragijemariya

Flora Muragijemariya ist seit 2020 Projektmanagerin vom Programm TIERÄRZTE WELTWEIT (einem Gemeinschaftsprogramm mit der Welttierschutzstiftung)  in Ruanda und… Weiterlesen »

Morris Darbo

Als Projektmanager des Programms TIERÄRZTE WELTWEIT in Liberia stellt Morris Darbo sicher, dass das Kursprogramm bestmögliche Anwendung findet… Weiterlesen »

Solomon Oyango

Dr. Solomon Onyango engagiert sich seit mittlerweile mehr als 20 Jahren aktiv für den Tierschutz in Kenia. Seit… Weiterlesen »

Jean Claude Masengesho

Seit Januar 2020 ist Jean Claude Masengesho als Projektmanager des Programms TIERÄRZTE WELTWEIT in Ruanda tätig, wo er… Weiterlesen »

David Balondemu

David Balondemu ist Projektmanager für das Programm TIERÄRZTE WELTWEIT in Uganda und Gründer der BAM Tierklinik, die als… Weiterlesen »

Paul Ssuna

Als Projektmanager für das Programm TIERÄRZTE WELTWEIT in Uganda koordiniert Paul Ssuna die theoretischen und praktischen Kurse an… Weiterlesen »

Kebba Daffeh

Kebba Daffeh ist Projektmanager des Programms TIERÄRZTE WELTWEIT in Gambia und Westafrika-Repräsentant. Weiterlesen »

Madeline Nyamwanza

Als Projektmanagerin des Programmes TIERÄRZTE WELTWEIT in Malawi leitet Madeline Nyamwanza Studierende in praktischen Trainings an.Studierende in praktischen… Weiterlesen »

Abdoulie Ceesay

Als Tierschutzlehrer leitet Abdoulie Ceesay an zwei Ausbildungsinstitutionen in Liberia die Praxismodule, in deren Rahmen Studierende praktische Erfahrungen… Weiterlesen »

Fünf Jahre TIERÄRZTE WELTWEIT

Die Erfolgszahlen aus fünf Jahren Programmarbeit lassen uns einen Moment innehalten und feiern. TIERÄRZTE WELTWEIT befähigt Menschen, Tierleben nachhaltig… Weiterlesen »

Sparkly, was hat man dir angetan?

Nahezu regungslos, bis auf die Knochen abgemagert und mit tiefen Verletzungen am ganzen Körper: Als unsere Partner in… Weiterlesen »

Malawis erste Tierärzt*innen

Herzlichen Glückwunsch! Die ersten Studierenden der Tiermedizin in Malawi haben ihr Studium abgeschlossen und sind kürzlich vereidigt worden. Weiterlesen »

Leptospirose: unbekannt, aber nicht ungefährlich!

Leptospirose ist eine Infektionskrankheit, die zwischen Tier und Menschen übertragen werden und unbehandelt für beide tödlich enden kann. Weiterlesen »

Schneller Erfolg in Liberia: Tierschutz im Lehrplan

Wenige Wochen nachdem das Programm TIERÄRZTE WELTWEIT in Liberia gestartet ist, werden die ersten Studenten bereits in Tierschutz… Weiterlesen »

Tierarzt Dr. Kebba Daffeh im WTG-Gespräch

Das Thema „Tierwohl“ hat in dem westafrikanischen Staat Gambia in den letzten Jahren maßgeblich an Bedeutung gewonnen. Im… Weiterlesen »

Reise um unsere Tierschutzwelt

Gemeinsam mit unseren Partnern weltweit konnten wir in den letzten 20 Jahren maßgebliche Erfolge für die Tiere verzeichnen.… Weiterlesen »

TIERÄRZTE WELTWEIT auf Erfolgskurs

Millionen Nutztiere und oft nur wenige Tierärzte: Das Programm TIERÄRZTE WELTWEIT forciert die Aus- und Weiterbildung von tiermedizinischem… Weiterlesen »

Mit Stipendium zum Wunschberuf Tierarzt

Studierende der Tiermedizin machen Hoffnung für künftig mehr Tierwohl in Malawi. Doch viele von ihnen kämpfen mit den… Weiterlesen »

Tierwohl in Uganda stärken

Es tut sich einiges in dem ostafrikanischen Staat Uganda. Im Rahmen unseres Programms TIERÄRZTE WELTWEIT schulte unser Team… Weiterlesen »

Erster Meilenstein in Tansania erreicht

Auf dem langen Weg hin zu mehr Tierschutz in Tansania konnte im Rahmen unseres Bildungsprogrammes TIERÄRZTE WELTWEIT nun… Weiterlesen »

Tierschutzbotschafter auf Tour

Mangelnde Kenntnisse in der Haltung von Nutztieren sind im westafrikanischen Gambia ein großes Problem. Eine Gruppe junger Tierschutzbotschafter… Weiterlesen »

Zum internationalen Tag der Tierärzte

Das diesjährige Thema ist „Die Rolle der Tierärzte in Bezug auf nachhaltige Entwicklung, Verbesserung der Existenzgrundlage, Nahrungssicherstellung und… Weiterlesen »

Frauenpower für Malawi

Robyn McCann und Madeline Nyamwanza sind Heldinnen für die Tiere in Malawi: Die zwei Tierärztinnen haben eines der… Weiterlesen »

Fortschritte unter schwierigen Bedingungen

Tiergesundheit und Tierschutz stellen in Gambia große Problemfelder dar, die noch bis vor kurzem kaum Beachtung fanden. Mit… Weiterlesen »

Menschen für Tiere

In Uganda verantworten Tiergesundheitshelfer das Wohl der etwa 68 Millionen Nutztiere. Sie übernehmen insbesondere in den ländlichen Regionen… Weiterlesen »

Für Esel wie Adnan

Teilweise bis zu 18 Stunden am Tag schuften Esel in Afrika. Das Privileg einer tiermedizinischen Versorgung erhalten viele… Weiterlesen »

Workshop für mehr Tierwohl in Afrika

Bessere Ausbildung, mehr Personal, neue Gesetze – das sind die drei zentralen Ergebnisse des dreitägigen Workshops, in dessen… Weiterlesen »

Messe der Brückenbauer

Ein tolles Wochenende mit vielen interessanten Gesprächen und spannenden Begegnungen liegt hinter unserem TIERÄRZTE WELTWEIT-Team. Dr. Wendy Phillips… Weiterlesen »

„Wie nach Hause kommen“

Im Mai war es soweit: Nachdem wir in Uganda mit dem ersten TIERÄRZTE WELTWEIT-Kurs im September 2016 die… Weiterlesen »

Riesen Andrang in Malawi

Hunde und Menschen, so weit das Auge reicht. Und mittendrin die Tiermedizin-Studenten der Lilongwe University for Agriculture and… Weiterlesen »

Mit großen Schritten zu mehr Tierwohl

Seit 2015 sind wir mit TIERÄRZTE WELTWEIT in Tansania aktiv und arbeiten, gemeinsam mit unserer Partnerorganisation Meru Animal… Weiterlesen »

Vom Studenten zum Dozenten

Wir begegneten Kilasi zum ersten Mal im November 2015. Damals war er einer der Teilnehmer unseres neu angelaufenen… Weiterlesen »

Für die Zukunft der Tiere Malawis

Am Fuße des Bunda Mountain, etwa 30 Kilometer außerhalb der malawischen Hauptstadt, wird seit 2015 an der LILONGWE… Weiterlesen »

Tierhilfe in Uganda

Die Tierärztin Dr. Christine Montag und unser TIERÄRZTE WELTWEIT Programm-Manager Dr. Ruprecht Herbst berichten über den Auftakt unseres… Weiterlesen »

Hilfe zur Selbsthilfe

Der zweite Workshop von TIERÄRZTE WELTWEIT in Tansania ist erfolgreich beendet. Lesen Sie hier unsere Eindrücke vom lebhaften… Weiterlesen »

TIERÄRZTE WELTWEIT auf Sendung

Welche Idee steckt hinter dem Programm TIERÄRZTE WELTWEIT? Wie läuft ein typischer Kurs ab und um welche Tiere… Weiterlesen »

Schön, dass Sie da waren

Unser Infoabend am 11. April war ein voller Erfolg: Rund 40 Unterstützer und Interessenten lauschten neugierig den Vorträgen… Weiterlesen »

Eine Chance für Mensch und Tier

Durch unseren fortwährenden Einsatz in Malawi können wir nachhaltig etwas verändern. TIERÄRZTE WELTWEIT war erst kürzlich für die… Weiterlesen »

Klinik statt Strand

Während sich in Sri Lanka Touristen aus aller Welt am Strand erholen, verbrachte unser Team von TIERÄRZTE WELTWEIT… Weiterlesen »

Vorbildlicher Nachwuchs

Einige unserer Teilnehmer von TIERÄRZTE WELTWEIT in Tansania geben ihr Wissen aus dem Kurs mittlerweile an angehende Tiergesundheitshelfer… Weiterlesen »

Wiedersehen in Gambia

Zum zweiten Mal zog es unser Team von TIERÄRZTE WELTWEIT ins afrikanische Gambia. Vom 9. bis 17. Januar… Weiterlesen »

Bildergalerie: Unser Einsatz in Tansania

Die erste Unterrichtseinheit von TIERÄRZTE WELTWEIT in Tansania ist beendet. Verfolgen Sie den Einsatz hier in Bildern. Weiterlesen »

Unser Einsatz in Tansania, Tag 5 bis 8

In Begleitung der Tierärztin Dr. Tina Lang ist TIERÄRZTE WELTWEIT in Tansania, um Studenten vom College für Tierhaltung… Weiterlesen »

Unser Einsatz in Tansania, Tag 1 bis 4

„Super Zusammenarbeit, nettes Team und großartige Atmosphäre“ – mit diesen Worten beginnt der erste Bericht vom TIERÄRZTE WELTWEIT… Weiterlesen »

TIERÄRZTE WELTWEIT in Tansania

TIERÄRZTE WELTWEIT baut neue Kooperation in Tansania auf. In Tansania gibt es geschätzt 1,5 Mio Esel, die als… Weiterlesen »

Veranstaltungs-Tipp für alle Nordlichter

Am Sonntag, 4. Oktober, ist unsere ehrenamtliche Tierärztin Christine Montag im Naturzentrum Mittleres Nordfriesland zu Gast. Weiterlesen »

Zu Ehren der Esel

Zum Welttag des Esels schauen wir zu unserem Team von TIERÄRZTE WELTWEIT, das sich gerade in Gambia den… Weiterlesen »

Irene Wairimu Gichingiri

"Ich bin in Kenia aufgewachsen und habe dort meinen Bachelor of Science in Animal Health and Production abgeschlossen.… Weiterlesen »

Dr. Robyn McCann

„Eine besondere Leidenschaft für den Tierschutz begleitet mich schon mein ganzes Leben. Daher habe ich seit dem Abschluss… Weiterlesen »

Dr. Kebba Daffeh

„Ich bin in Gambia geboren, wo es leider keine tiermedizinische Ausbildung gibt. Glücklicherweise bot sich die Möglichkeit, nach… Weiterlesen »