Ein hoffnungsvoller Beginn

Schätzungen zufolge werden hunderte Braunbären in der Ukraine von Privatleuten in kleinen Käfigen ohne bärengerechte Versorgung gehalten. Um Schutzmaßnahmen für diese Tiere einzuleiten und die genaue Datenlage zu erfassen, suchen unsere ukrainischen Partner der Organisation ECO-HALYCH derzeit Bärenhaltungen im ganzen Land auf.

Hintergrund: Bären in der Ukraine

Die Welttierschutzgesellschaft und die ukrainische Tierschutzorganisation ECO-HALYCH haben zunächst ein bestehendes Schutzzentrum im Halych Nationalpark um ein dringend benötigtes Gehege erweitert, das gequälten Bären als neues Zuhause dient. Aktueller Schwerpunkt des gemeinsamen Einsatzes ist es, eine verlässliche Datenlage zu schaffen, die Aufschluss über die Lebensbedingungen der privat gehaltenen Braunbären gibt. Zudem sorgen wir gemeinsam landesweit für mehr Bären-Bewusstsein.

Zum Projekt

In den ersten Wochen des Projekts hat das Team bereits 39 Orte in der West- und Ostukraine besucht, an denen Bären gehalten werden. Teils mit Einverständnis der Bärenhalter*innen, teils mit versteckter Kamera konnten diese Bärenhaltungen erfasst werden. Das Team sammelte dabei grundlegende Informationen über die Bären – wie z.B. ihr Alter und den Gesundheitszustand–, die nur durch persönliche Begutachtungen ermittelt werden können. Allzu oft mussten sie dabei Tiere beobachten, die in viel zu kleinen Käfigen ohne Beschäftigungsmöglichkeiten ein erschreckend trauriges Dasein fristen.

Der Pool ist bei den Bären sehr beliebt

Bären eingepfercht in kleinen Käfigen

Vor Ort sucht das Team auch den Dialog mit den Halter*innen und nimmt sie in die Pflicht: Mit ihrer Unterschrift eines Übereinkommens („Memorandum of Understanding“) mit unseren Partnern sagen die Halter eine Zusammenarbeit zu, um an den Haltungsbedingungen ihrer Tiere zu arbeiten. Dazu zählen u.a. regelmäßige tiermedizinische Untersuchungen und die Verbesserung der Unterbringungen. Die Mehrheit der Besitzer*innen unterzeichnete diese Vereinbarung mit ECO-HALYCH und nahm interessiert die Empfehlungen unserer Partner an.

Einer der Halter – der Betreiber eines Ferienresorts – baute in Folge des Besuchs und mit Hilfe seines neuen Wissens sogar unmittelbar ein neues, 500 Quadratmeter großes Gehege für seinen Bären. Halter*innen, die keine Möglichkeit haben oder nicht gewillt sind, durch Umbauten direkt zu handeln, werden angeleitet, die Lebensbedingungen der Tiere auf anderem Wege zu verbessern: Neben einer bärengerechten Ernährung können  Beschäftigungsmöglichkeiten geschaffen werden, die den Bären eine Ablenkung von der tristen Käfighaltung bieten. Ein Lederball, in dem Nüsse und getrocknete Früchte versteckt sind, die von den Bären mit einigem Geschick befreit werden müssen, kommt dabei bereits vielfach zum Einsatz.               

Gespräche mit Politik und Behörden

Eine wichtige Bedingung, um Fortschritte für die Bären erzielen zu können, ist auch die Zusammenarbeit mit den zuständigen staatlichen Stellen. Unsere Projektpartner nahmen daher im September an einer Diskussionsrunde in der Hauptstadt Kiew teil und stellten dort hochrangingen Vertretern des Präsidialamtes sowie der Naturschutzbehörden unser Projekt vor.

Es wird ein langer Weg, liebe Tierfreundinnen und Tierfreunde, um das Leben der vielen Hundert Bären, die in der Ukraine in Gefangenschaft leben, dauerhaft zu verbessern. Doch die ersten Ergebnisse stimmen uns positiver denn je, dass unser Projekt eine nachhaltige Lösung für die Tiere bietet.  

Lassen Sie die Bären nicht allein!

Jede Spende hilft, um gequälten Bären in der Ukraine ein besseres Leben zu ermöglichen und für mehr Tierschutzbewusstsein zu sorgen.

Jetzt spenden

Neuigkeiten aus unseren Bärenprojekten:

Spaß auf Bärenart

Gleich fünf neue Bewohner erfreuen sich dieser Tage an ihrem tiergerechten und sicheren Zuhause im rumänischen Bärenschutzzentrum unserer… Weiterlesen »

Chance für „Galle-Bären“ in Vietnam

Manchmal mag es so scheinen, als sei der Kampf für ein Ende der Nutzung von Bärengalle aussichtslos und… Weiterlesen »

Rettung der Bärin Anima

Schwerverletzt durch einen Autounfall – so die Beobachtung – lag die große Bärin am Rande einer viel befahrenen… Weiterlesen »

Bobita hat es eilig

Denken Sie nur noch einmal zurück: 25 Jahre fristete der Bär Bobita zuvor in einem nicht einmal fünf… Weiterlesen »

Einer der letzten Bären in Gefangenschaft

Fast 10.000 Tage eingesperrt. 25 Jahre fristete der Bär Bobita in einem nicht einmal fünf Quadratmeter großen, verdreckten Käfig aus… Weiterlesen »

Auf ins neue Gehege

Rund ein Jahr nach ihrer Rettung stehen der Bärenfamilie nun über 20.000 Quadratmeter Platz zur Verfügung. Weiterlesen »

Reise um unsere Tierschutzwelt

Gemeinsam mit unseren Partnern weltweit konnten wir in den letzten 20 Jahren maßgebliche Erfolge für die Tiere verzeichnen.… Weiterlesen »

Projektbesuch in der Ukraine

Im Oktober 2017 retteten wir vier vernachlässigte ukrainische Zoo-Bären. Unser Mitarbeiter Christoph May verschaffte sich nun einen Eindruck,… Weiterlesen »

Vier Bären und ein Jubiläum

Im Bärenschutzzentrum hat sich in den letzten Wochen viel getan: Insgesamt vier neue Bären konnten in die Gehege… Weiterlesen »

Klinikbau schreitet voran

Nachdem im Februar das Fundament für die Tierklinik im neuen Bärenschutzzentrum unserer Partnerorganisation Free The Bears in Vietnam… Weiterlesen »

Drei Wochen, drei Bären

Die letzten drei Wochen waren für unsere Projektpartner Free The Bears (FTB) in Vietnam turbulent – aber immens… Weiterlesen »

Misha braucht Zeit

Das Leid ihrer Vergangenheit hat die Bärin Misha gezeichnet. Sie ist weiterhin in keinem guten gesundheitlichen Zustand. Doch… Weiterlesen »

Video: Bärin Misha befreit

Erinnern Sie sich an die Bärin Misha, deren Rettung wir im Dezember ermöglicht haben? Mit diesem leeren Blick schaute… Weiterlesen »

Ein Leben ganz nach Bärenart

Seit nunmehr fünf Monaten lebt die von uns gemeinsam mit der lokalen Organisation ECO-HALYCH aus dem Cherson Zoo… Weiterlesen »

Bärenwaisen werden erwachsen

Erinnern Sie sich noch an die Bärenwaisen Bim und Bam? Vor fast genau einem Jahr baten wir unsere… Weiterlesen »

Bärenumsiedlung geglückt

Endlich war es soweit: Das von unserer lokalen Partnerorganisation ECO-HALYCH im ukrainischen Halych Nationalpark errichtete Bärengehege empfing nun… Weiterlesen »

Neues Zuhause für Galle-Bären

16 asiatische Kragenbären aus dem illegalen Bärengallehandel haben mit unserer Unterstützung ein neues Zuhause in Vietnam gefunden. Weiterlesen »

Live ins Bärengehege schauen

In Echtzeit und fast hautnah können Sie sich dank des neu eingerichteten Live-Streams vom Wohlergehen der Bären überzeugen.… Weiterlesen »

Rettung der Bärenwaisen

Bam und Bim sind wahre Wunder. Die zwei verwaisten Bären harrten tagelang allein und verlassen in ihrem Versteck… Weiterlesen »

Das Jahr 2016 im Bärenschutzzentrum

87 Bären auf 70 Hektar: Gemeinsam mit unserer Partnerorganisation Asociatia Milionane de Preteni (AMP) ermöglichen wir Bären aus… Weiterlesen »

Ein langer Weg ins Glück

Marinel und Mogli – ein Bärenpaar mit schwerem Schicksal. Bis unsere Partnerorganisation AMP die beiden Braunbären rettete, fristeten… Weiterlesen »

Endlich wieder Bär sein

In Rumänien und Vietnam schenken wir ehemals gequälten Bären ein tiergerechtes Zuhause auf Lebenszeit. Lesen Sie hier von… Weiterlesen »

Bär Blue lernt Laufen

Dürfen wir vorstellen? Das ist Blue, ein junger Sonnenbär, der aus den Fängen illegaler Händler in Kambodscha gerettet… Weiterlesen »

Zehn Jahre Bärenschutz in Rumänien

Vor zehn Jahren wurde der Grundstein für eine der erfolgreichsten Geschichten im Tierschutz Europas gelegt – der Bau… Weiterlesen »

Hilfe für Bären

Vergangene Woche überreichte die Gebeco GmbH & Co KG im rumänischen Bärenschutzzentrum eine großzügige Spende. Weiterlesen »

Endspurt bis zur Umsiedlung

Der Handel mit Bärengalle ist eigentlich seit 2005 in Vietnam verboten, geschlossen wurden bis dato aber nur wenige… Weiterlesen »

Paddington aus dem Nirgendwo

Anfang April in Sibiu (Rumänien), ungefähr so können wir es uns vorstellen: Es ist ein ruhiger, eigentlich gewöhnlicher… Weiterlesen »

Ein neues Zuhause für geschundene Bären

11,8 Hektar Land stehen den „Galle-Bären“ dann in Aussicht. Dort werden sie auf ihre Bedürfnisse ausgerichtete Gehege finden… Weiterlesen »

Familienzuwachs in Rumänien

Die beiden Neuankömmlinge Terra und Pluto waren auch für das Schutzzentrum etwas ganz besonderes: Nach achtzehn Jahren Leid… Weiterlesen »

Winter, ade!

Während einige Bären noch die letzten Züge der geliebten Winterruhe auskosten, strotzen andere schon wieder vor Tatendrang! Weiterlesen »