„Das System Milch“

Die Dokumentation „Das System Milch“ von Andreas Pichler behandelt die vielschichtigen Zusammenhänge zwischen Mensch, Kuh und Milch. Dabei zeigt der Film interessante wie erschreckende Einblicke in ein ökonomisches System, bei dem die marktbestimmenden Akteure aus nur einigen wenigen Branchenriesen bestehen, deren Entscheidungen wirtschaftlich gesehen sinnvoll erscheinen, aber schwere ökologische und soziale Folgeschäden mit sich bringen.

Cover der Doku "Das System Milch"

Wichtiges Thema des Films sind die Milchbauern, die nicht mehr in bäuerlichen Betrieben arbeiten, sondern in hochtechnisierten Anlagen, in denen sie so günstig und effizient wie möglich durch Wachstum und Überschussproduktion für den Weltmarkt produzieren sollen. Ebenso geht es um die zweckoptimierte Zucht von Hochleistungskühen, die durch eine intensive körperliche Belastung im Durchschnitt nur noch fünf statt zwanzig Jahre alt werden. Und es wird die ökologische Problematik der Milchproduktion angesprochen, wie beispielsweise die Zusammensetzung des Kraftfutters (wofür in Südamerika Regenwälder gerodet werden) und die Stickstoffübersättigung unserer Anbauflächen durch zu viel Gülle. Auch der Mythos der gesunden Milch steht auf dem Prüfstand. In all dem thematisiert die Dokumentation eindrucksvoll – und doch still, da die Interviews nur mit einigen wenigen Kommentaren gerahmt sind –, dass die Branche „Milch“ weder an die Belangen der Tiere, noch an denen der Bauern ausgerichtet ist, sondern auf die großen Marktführer, die nicht nur europäische Milchbauern in die Armut treiben, sondern ebenso die Wirtschaft Afrikas schwächen und die Umwelt zerstören. Daneben bemüht sich die Dokumentation auch, Alternativen vorzustellen: Interviews mit Biobauern zeigen, dass eine Milchproduktion, die sich an den Bedürfnissen der Tiere orientiert, erfolgreich betrieben werden kann.

Und welche Rolle spielen in dem Film die Milchkühe?

Sie sind das Fundament jeder Milchproduktion, waren in öffentlichen Debatten zur Landwirtschaft lange Zeit kaum präsent. Mit unserer »KUH+DU Kampagne gaben wir ihnen in den letzten vier Jahren eine Stimme und haben Medien, Politiker und Verbraucher über die Missstände informiert, Lösungswege aufgezeigt und Verbrauchern umfangreiches »Informationsmaterial für mehr Tierschutz an die Hand gegeben. Leider findet auch in „Das System Milch“ der Tierschutz-Aspekt nur wenig Beachtung. Die Leiden der Tiere werden kaum kommentiert, nur punktuell wird darauf eingegangen, was im moralischen Sinne sonst noch hinter der Milch steckt.

Nichtsdestotrotz ist es ein Plädoyer gegen den Wachstumswahn, hin zu kleineren Produktionseinheiten und mehr Wertschätzung gegenüber der Umwelt. Ein bildstarker Film, der den Milchkühen zu wenig Stimme verleiht, aber trotzdem einen wichtigen Fokus setzt auf politische und wirtschaftliche Problematiken der Milchindustrie und die Abhängigkeiten der Milchbauern.

Weitere Themen im Tierschutzblog

Geschichten fürs Herz

Blicken Sie mit uns auf die ergreifenden Erfolgsgeschichten aus unseren Projekten und schöpfen Sie daraus Zuversicht. Weiterlesen »

Igel als Haustier halten? Bitte nicht!

Immer öfter werden die kleinen Wildtiere in privater Hand als Haustiere gehalten – was aus tierschutzgründen entschieden abzulehnen… Weiterlesen »

#StopptTierleid: Check der Ampelkoalition

„Fortschritt wagen“ steht drauf, doch wie viel Wandel und Fortschritt ist mit Blick auf unsere Forderung, die Darstellung… Weiterlesen »

Silvester: Wie schütze ich ängstliche Tiere?

Wie es der Angst des Haustieres vorzubeugen und im Stressmomente richtig zu reagieren gilt. Mit Checkliste für Hundehalter*innen! Weiterlesen »

GUNDA – Rezension des Kinofilms

Im Kinofilm „Gunda“ räumt der Mensch die Bühne für die Tiere und bietet Zuschauer*innen einzig und allein den… Weiterlesen »

Tierleid in der Mode- und Textilindustrie

Wir erläutern die Tierschutzproblematiken hinter Pelz, Daunen und Wolle, beleuchten Herkunfts-Siegel und zeigen Alternativen auf Weiterlesen »

#StopptTierleid: Wie sich CDU, SPD, Grüne und Co. zur Darstellung von Tierleid positionieren

Wer hat unser Thema bereits im Blick? Was planen die Parteien in Bezug auf die Stärkung des Tierschutzes… Weiterlesen »

#StopptTierleid: „Melden und Löschen ist die sinnvollere Reaktion.“

Was steckt hinter der Darstellung von Gewalt gegen Tiere in sozialen Netzwerken? Wer sind die Ersteller*innen der Inhalte… Weiterlesen »

Qualzucht: Wenn Leid angezüchtet ist

Atemnot, Entzündungen, Gelenkserkrankungen – unter diesen und vielen weiteren Krankheitsbilder leiden zahlreiche Haus- und Nutztiere infolge extremer Züchtungen. Weiterlesen »

#GanzNah: Ihre Wirkung als Fördermitglied

Wir danken allen, die sich als Fördermitglied fest an die Seite der Tiere stellen. Sie, liebe Tierfreundinnen und… Weiterlesen »